Leberschaden durch Alkohol: Wieviel an Tinktur (70%) ist unbedenklich?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Hooks!

Wenn die Leber bereits durch Alkohol geschädigt ist, dann sollte man künftig absolut auf jeden Alkohol verzichten, damit sich die Leber ggf. wieder erholen kann!! Dazu gehört auch der Alkohol in Medikamenten-Tropfen!!! Da gibt es doch sicher auch Alternativen ohne Alkohol! Was sollen denn sonst die Alkoholkranken bekommen. Frag mal beim Arzt nach diesen sicher vorhandenen Alternativpräparaten. Für eine geschädigte Leber ist es - nach Aussage eines alten Hausarztes - eine Wohltat, täglich Quark (in jeder Form) zu essen!! Das sei besser als so manche Medizin. Bei meiner Leberentzündung/Hepatitis A musste ich mindestens ein Jahr lang täglich 500 g Quark essen (!) und bekam keine Medikamente. Es ist alles optimal wieder abgeheilt!

Alles Gute wünscht walesca

Ach ja, von Quark habe ich gelesen (für einen Freund).

Ich selbst habe keinen Leberschaden, aber ich wollte mir durch meine Tropfen auch keinen besorgen. Ich habe viele Tinkturen gemacht von Unkräutern aus dem Garten, weil es ja soviel einfacher zu dosieren ist als Tee. Außerdem sind die Wirkstoffe roh, und wenn man krank ist, sind ein paar Tropfen ins Glas schneller gemacht als ein ganzer Tee...

Hast Du zufällig noch ein gutes Rezept für Leberzirrhose (drogenbedingt aus der Jugendzeit)? Das mit dem Quark werde ich weitersagen.

0
@Hooks

Hast Du zufällig noch ein gutes Rezept für Leberzirrhose (drogenbedingt aus der Jugendzeit)?

Hooks, was soll diese Anspielung? Wenn ich in Deiner Frage etwas missverstanden haben sollte, dann sag es auch! Mit weiteren Angaben kann ich Dir nicht dienen!! LG

1
@walesca

Nein, das ist für einen Bekannten. Ich habe keine Drogen genommen. Hatte nur zwischendrurch Ärger mit der Leber wegen MTX-Einnahme (Rheuma). Da wolte ich nun mit den tinkturen nicht wieder Ärger kreigen, weil es vielelicht zuviel Alkohol wäre.

Anspielung? Wenn Du einen Leberschaden hast, weißt Du vielleicht ein Rezept - frei nach dem Motto: jeder Kranke wird zum Experten...

Aber der Leberzirrhosenfreund ist schon wieder gesund, sagt er jedenfalls, der hat ein neues Medikament bekommen, das er monatelang nehmen mußte mit Nebenwirkungen, aber nicht so starke wie das übliche Medikament.(weiß den Namen nciht) Mich hat es ehrlich gewundert, daß der Freund noch lebt... und wieder gut lebt.

0
@Hooks

Hallo Hooks! Ganz herzlichen Dank für das Sternchen! Schön, dass ich offensichtlich helfen konnte. Nein, einen Leberschaden habe ich nur während der Hepatitis A gehabt. Das ist aber völlig ausgeheilt dank des vielen Quarks!! Das sind meine einzigen Erfahrungen in dieser Richtung! Schön, dass es Deinem Freund auch wieder besser geht. LG

0

Die Angaben in der Literatur zur täglichen Alkoholmenge, die für Frauen noch tolerabel ist, schwanken zwischen 12-20g.

Der Alkoholgehalt eines alkoholischen Getränkes in Gramm berechnet sich: Menge (ml) x ( Vol% / 100 ) x 0,8.

Von Ihrer Tinktur (70%) dürfen Sie also täglich 21-35ml trinken.

Das ist mal endlich eine vernünftige Antwort, vielen Dank! Was sind diese 21-35 ml etwa in Tropfen oder Löffeln? Kann man das so pauschal sagen?

0
@Hooks

In der Pharmakologie rechnet man: 20 Tropfen = 1ml.

2

Was möchtest Du wissen?