Leaky-Gut Syndrom - welche Untersuchungen?

1 Antwort

Ich würde einfach mal die Ernährung umstellen auf lauter Dinge, die den Darm nicht schädigen. Vor allem nichts mit Milch darin, denn die homogenisierte Milch enthält Fettsäurefetzen, mit denen der Körper nichts anfangen kann und die aufgrund ihrer Kleinheit nicht im Darm verarbeitet werden, sondern direkt in die Blutbahn verschwinden. Auch erhitzte (nicht-homogenisierte) Milch kann mit ihrem denaturierten Eiweiß Schäden im Darm anrichten.

Ansonsten halte Dich an zwei einfache Ratschläge:

Iß nichts, wofür Werbung gemacht wird!

Iß wie ein Bauer vor 150 Jahren!

→ also mach Dein Essen selbst aus den Grundzubehörteilen. Das kann ganz spannend und interessant sein. und es ist auf jeden Fall billiger als diese ganzen Untersuchungen zu machen.

Mein ganzes Verdauungssystem wurde heil durch die Informationen von Dr. M. O. Bruker. Der hat mehrere Bücher geschrieben aus seiner 40-jährigen Praxis heraus. Vielleicht hilft es Dir auch... mußt ja keine teuren Bücher lesen, die Rezensionen dazu geben auch schon eine Menge her.

Verstehe, also weniger Milch- und Fertigprodukte. Milchprodukte versuche ich auch zu meiden, aber ganz auf Fertigprodukte zu verzichten ist schon eine Umstellung.

0
@qwert12345

Es geht aber. Wir haben das viele Jahre lang gemacht. Informiere Dich mal bei den Büchern von Dr. Bruker oder bei "vitalstoffreiche Vollwertkost", dagibt es viele Rezepte.

Wo liegt eigentlich das Problem?

  • Kaufe Dir Kartoffeln (am besten als Pellkartoffeln kochen, oder geschält kochen + Salz darüber, dann hast Du gutes Kartoffelwasser für eine Soße), dann
  • Gemüse zum Raspeln für Salat
  • bastel Dir eine Soße, die Dir schmeckt (ich mag nichts mit süß darin, also kommen die Fertigtüten eh nicht in Frage; ich nehme nur Salz, Obstessig und natives Rapsöl, Aldi oder Lidl - und nach Laune Kräuter aus Garten/ Rasen oder Heilkräuterregal).
  • oder koch Gemüse in wenig Wasser, Salz darüberstreuen, am Schluß einen Stich Butter dazu oder sonst ein Fett
  • nach Belieben Eier oder Hackfleisch (bei unserem Schlachter gibt es gutes Rinderhack) oder Fisch, da gibt es doch dieses Filet in Tüten ohne was dazu;
  • oder mach Dir einen Braten laut Kochbuch

Wenn Du spezielle Soßen magst wie Hollandaise oder Bolognaise, dann such Dir ein Rezept im Internet, mach das 3x fache davon selbst und den Rest bewahrst Du Im Kühlschrank auf für das nächste Mal.

Rezept für Brot, Brötchen und Pfannkuchen, wenn es schnell gehen soll, kann ich Dir auch noch geben. Magst Du?

0

H 2 Atemtest sicher? Ergebnisse äußerst fraglich für mich...

Hallo,

nun habe ich mich doch angeldet, bin nach den Atemtest-Ergebnissen quasi genauso ratlos wie vorher...

Doch erstmal von vorne: In der Uni war ich zum H2 Atemtest (Lactulose, Laktose, Fruktose, Glukose) wegen monatlanger Magen-Bauchbeschwerden. In der Uni gibt es dafür sofort Termine, beim niedergelassenen Arzt sollte es 10 Wochen dauern. Obst und Milchprodukte aß ich monatlang sehr wenig/fast gar nicht. Minus L Milch geht und Käse auch aber ich bin ratlos und stelle nach wie vor alles in Frage, Verunsicherung ohne Ende ....

Nach dem Laktose H 2 Atemtest in der Uni hatte ich so schlimme Krämpfe wie noch nie (50 g Laktose waren es), die Beschwerden waren vergleichbar mit Wehen, konnte kaum gehen und kaum einen Fuß vor den anderen setzen, Blähungen lautstarkt bis zur Bushaltestelle, im Bus und zu Hause ging es weiter.....

Trotzdem ist die Befundlieferung an den Hausarzt eher vage und offen! Ich habe die Tests aber gemacht um eindeutig eine Diagnose zu bekommen!

Beim Fruktosetest (25 g Fruktose) hatte ich keine Beeinträchtigungen, freute mich und aß munter wieder Obst bis die Helferin/Labor sagte die den Test mit mir machte, doch, Fruktose sei leider auch betroffen. Nun kam beim Hausarzt/Internisten nicht einmal ein Bericht oder einzelne Werte über Fruktose- oder Glukosemessung an, nur ein vager Zettel über "vielleicht Laktose betroffen" oder ähnlich, soll ich halt ausprobieren mit Minus-L Lebensmitteln. Die Hausärztin/Internistin kann nichts damit anfangen, heute soll ich zu ihrem Kollegen gehen, der kenne sich besser aus... Trotzdem ist die Situation sehr unbefriedigend. So nun aß ich eben gestern wieder Fruktose und Obst da ich es ja angeblich kann und nun wieder Bauchweh und Druchfall! Und Geräusche und Zirpen lautstark ohne Ende, von meinen eigenen Geräuschen Magen-/Darmbereich wurde ich nachts wach.

Es geht mir folglich nur gut wenn ich Obst/Fruktose weglasse... (Und Laktose versteht sich von selbst.)

Ich fragte bei der Helferin/Labor Uni nach, wo ich die Teste gemacht habe, sie meinte das war grenzwertig bei meiner Fruktose und der Arzt hat "daraus nichts gemacht".

Soll ich mich jetzt auf Histamin- oder Glutenunverträglichkeit testen lassen (Fruktoseunverträglichkeit kommt oft vor bei unentdeckter und unbehandelter Glutenunverträglichkeit habe ich gelesen...)? Oder die Teste wiederholen? Ich brauche eindeutige Ergebnisse, Diagnosen und auch Attest darüber letztendlich! Einen Allergietest hatte ich 2011 gemacht, da fing alles mit immer geschwollenen Augen an und Lidrandentzündungen, bis heute ist das Thema, kein Arzt fand was oder kümmerte das weiter... Im Allergietest wurde IGA geschaut.

Kann mir jemand vielleicht schreiben, was sie/er in meiner Situation tun würde??

Beim Gastroenterologen war ich gewesen, der wollte ja erstmal spiegeln und dann die Atemteste machen, was ich aber nicht wollte/will. Spiegeln steht für mich an allerletzter Stelle. Da es das Problem sicher nicht lösen wird.

Viele Grüße von Anja

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?