Leaky-Gut Syndrom - welche Untersuchungen?

2 Antworten

Ich würde einfach mal die Ernährung umstellen auf lauter Dinge, die den Darm nicht schädigen. Vor allem nichts mit Milch darin, denn die homogenisierte Milch enthält Fettsäurefetzen, mit denen der Körper nichts anfangen kann und die aufgrund ihrer Kleinheit nicht im Darm verarbeitet werden, sondern direkt in die Blutbahn verschwinden. Auch erhitzte (nicht-homogenisierte) Milch kann mit ihrem denaturierten Eiweiß Schäden im Darm anrichten.

Ansonsten halte Dich an zwei einfache Ratschläge:

Iß nichts, wofür Werbung gemacht wird!

Iß wie ein Bauer vor 150 Jahren!

→ also mach Dein Essen selbst aus den Grundzubehörteilen. Das kann ganz spannend und interessant sein. und es ist auf jeden Fall billiger als diese ganzen Untersuchungen zu machen.

Mein ganzes Verdauungssystem wurde heil durch die Informationen von Dr. M. O. Bruker. Der hat mehrere Bücher geschrieben aus seiner 40-jährigen Praxis heraus. Vielleicht hilft es Dir auch... mußt ja keine teuren Bücher lesen, die Rezensionen dazu geben auch schon eine Menge her.

Verstehe, also weniger Milch- und Fertigprodukte. Milchprodukte versuche ich auch zu meiden, aber ganz auf Fertigprodukte zu verzichten ist schon eine Umstellung.

0
@qwert12345

Es geht aber. Wir haben das viele Jahre lang gemacht. Informiere Dich mal bei den Büchern von Dr. Bruker oder bei "vitalstoffreiche Vollwertkost", dagibt es viele Rezepte.

Wo liegt eigentlich das Problem?

  • Kaufe Dir Kartoffeln (am besten als Pellkartoffeln kochen, oder geschält kochen + Salz darüber, dann hast Du gutes Kartoffelwasser für eine Soße), dann
  • Gemüse zum Raspeln für Salat
  • bastel Dir eine Soße, die Dir schmeckt (ich mag nichts mit süß darin, also kommen die Fertigtüten eh nicht in Frage; ich nehme nur Salz, Obstessig und natives Rapsöl, Aldi oder Lidl - und nach Laune Kräuter aus Garten/ Rasen oder Heilkräuterregal).
  • oder koch Gemüse in wenig Wasser, Salz darüberstreuen, am Schluß einen Stich Butter dazu oder sonst ein Fett
  • nach Belieben Eier oder Hackfleisch (bei unserem Schlachter gibt es gutes Rinderhack) oder Fisch, da gibt es doch dieses Filet in Tüten ohne was dazu;
  • oder mach Dir einen Braten laut Kochbuch

Wenn Du spezielle Soßen magst wie Hollandaise oder Bolognaise, dann such Dir ein Rezept im Internet, mach das 3x fache davon selbst und den Rest bewahrst Du Im Kühlschrank auf für das nächste Mal.

Rezept für Brot, Brötchen und Pfannkuchen, wenn es schnell gehen soll, kann ich Dir auch noch geben. Magst Du?

0

Ja aber das sagt nichts über die Ursache. Ev. noch Haaranalye (Schwermetalle und Mineralien).

Laktoseintoleranz und Reflux - Erfahrungen und Hilfe gesucht!

Hallo zusammen,

bei mir wurde heute, nachdem ich mich endlich mal zum Arzt getraut habe, eine Laktoseintoleranz und Reflux festgestellt. Ich fühle mich jetzt irgendwie erleichtert, weil ich endlich weiss woher meine Beschwerden rühren. Das ich gegen die Laktoseintoleranz nichts weiter tun kann, ausser meine Ernährung umzustellen, ist mir klar. Die Frage ist jetzt, was hilft dauerthaft gegen den Reflux? Kann dieser eventuell auch von der Laktoseintoleranz kommen? Vom Arzt habe ich Tabletten gegen das saure Aufstossen bekommen. Ich muss damit rechnen, dass dauerhaft zu haben. Immer dann, wenn ich mal sündige oder mir etwas durch rutscht. Ich möchte gerne effizient und auf natürlichem Wege auch dagegen vorgehen. Was kann ich tun, wenn mich der Reflux quält? Kennt jemand wirksame natürliche Mittel, aus eigener Erfahrung vielleicht? Habe schon von Heilerde gehört - kann jemand bestätigen das diese wirklich hilft? Weiterhin leide ich seid einigen Jahren an Rosacea - nun habe ich schon oft gelesen das Laktoseintoleranz auch auf die Haut Auswirkungen haben kann. Haltet ihr es für möglich, dass das auch Auswirkungen darauf hat? Ich fühle mich mit meinen 30 Jahren wie die reinste Baustelle. Aber da hilft alles nix, da muss ich durch.

Liebe Grüsse Eure Chrissy

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?