Lauflernhilfen gut oder schlecht?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Lina,

es hat schon mit solchen Lauflernhilfen schwere Unfälle gegeben. Da sind Kinder schon dadurch Treppen herunter gestürzt. Nun sind Kleinkinder sehr neugierig auf alles um sich herum da ist man sehr schnell mal am Tisch wenn dann wie auch immer etwas herunter fällt .... http://www.test.de/Lauflernhilfen-Ueberfluessig-und-gefaehrlich-4266104-0/

Es ist allerdings nicht nur das wenn man Kleinkinder im Haus hat sollte man auch den Herd sichern damit ein Kind nicht einen Topf herunter ziehen kann. ein kleines Gitter was das weites gehend verhindert sollte schon sein.

Zum Schluss noch etwas kürzlich ist wieder ein Kleinkind in einem kleinem Garten"teich" ertrunken wenn man so etwas haben muss sollte man es so absperren das das Kleinkind geschützt ist. Denn der Frühling ist noch gar nicht richtig da und schon gibt es zwei Opfer!

(idowa.de/lokales/artikel/2013/01/29/zweijaehriges-kind-ertrinkt-in-gartenteich.html )

VG Stephan

Als Spielzeug und für eine kurze Zeit ist es nicht unbedingt abzulehnen. Du solltest aber immer dabei sein und es unter Kontrolle haben. Das Laufen selbst lernen die Kinder besser ohne diese Lernhilfen, denn sie müssen ja auch ein Gefühl dafür entwickeln und die entsprechende Haltung. Wenn sie den Bogen einmal raus haben, geht es meist sehr schnell. Wie schon gesagt, probiere es aus und übertreibe es nicht.

Es können damit trotzdem immernoch so viele Unfälle passieren. Es wird eigentlich überhaupt nicht empfohlen, Kindern mir solchen Geräten das Laufen nahe zu bringen. Kinder lernen ganz alleine Laufen, manche etwas früher, manche später. Mit einer Lauflernhilfe ist das Laufen nur bedingt realitätsnah, es ist eigentlich nicht dem natürlichen Bewegungsablauf entsprechend, weshalb diese Hilfen auch von Ärzten eher nicht empfohlen werden. Wir hatten als Kinder nie solche Geräte und können alle gut laufen!

Gibt es eine Kinderkrankheiten die ein Kind durchmachen sollte?

Unsere Kinder sind ja vor den meisten und schwerwiegendsten Krankheiten durch Impfungen geschützt. Mittlerweile stehen viele dem Thema Impfung aber auch etwas kritischer gegenüber und fragen sich, ob wirklich jede Impfung nötig ist. Was das Thema Masern angeht. Statistisch gesehen überstehen 999 Kinder von 1000 die Masern auch ohne Impfung gut. Aber ein einziges Kind kann, der Statistik zufolge, wegen der Masern an einer Hirnhautentzündung sterben. Was sagt ihr dazu? Gibt es überhaupt eine potentielle Erkrankung die ein Kind durchmachen sollte? Siehe Masernpartys etc.

...zur Frage

Ab wann darf man mit Kindern Schlitten fahren?

Wie alt sollten Kinder sein damit man mit ihnen Schlitten fahren gehen kann? Ich meine jetzt so eine richtige Schlittenbahn. Man kann das Kind ja gut rauf ziehen und dann mit ihm auf dem Schoß runter fahren, Ich habe nur Bedenken, dass das für die Wirbelsäule schlecht ist. Ab welchem Alter darf man das denn machen ohne, dass man Schäden verursacht durch das Ruckeln?

...zur Frage

Ergotherapie bei mittelschwerer depressiver Episode?

Hallo ihr lieben. Wie einige von euch wissen, geht es mir seit geraumer Zeit psychisch nicht gut. Da es seit kurzem wieder schlimmer ist, war ich heute wieder bei meiner Psychiaterin. Sie hat mir wieder Citalopram 20mg verschrieben. Soweit so gut. Nun meinte sie auch, dass mir eine Ergotherapie helfen könnte. Nur leider hab ich null Ahnung, was da so passiert und welche Ziele eine Ergotherapie verfolgt. Meine Ärztin meinte nur etwas von kreativen Sachen, welche nun wirklich nicht mein Ding sind. Ich soll es mir nun bis zum nächsten Termin überlegen. Nun meine Frage. Was genau passiert denn bei einer Ergptherapie? Was haltet ihr davon?

Freue mich auf Eure Antworten :)

Liebe Grüße Nicole

...zur Frage

3. Kind ja oder nein

Hallo ihr Lieben, jetzt wende ich mich mit einer "heiklen" Frage an euch. Mein Mann und ich sind seit über 10 Jahren zusammen und sehr glücklich miteinander. Unsere Tochter wird in einem Monat 5, unser Sohn ist 2,5 Jahre alt. Unser Alltag ist inzwischen wieder sehr geregelt und es funktioniert super - ich gehe auch wieder 10h arbeiten. Wir haben ein tolles Umfeld, mit Großeltern die sehr gerne Zeit mit uns und den Kindern verbringen usw.

Seit längerem wünsche ich mir ein 3. Kind- mein Mann sagt, dass er sich auch ein 3. Kind wünschen würde, er findet unsere Wohnung allerdings zu klein usw. Ich war mir bei den bisherigen Schwangerschaften absolut sicher, und der "Sprung" zu einem 3. Kind ist irgendwie einfach ein schwererer. Was soll ich sagen? Unsere beiden Kinder, verstehen sich super miteinander- ich habe Angst das ein 3. Kind dann bewirkt, dass immer ein Kind "ausgeschlossen" ist. So nach dem Motto "3 sind 1er zuviel".

In meinem Bekanntenkreis gibt es leider keine Familie mit 3 Kindern. Ich bin generell ein sehr vernünftiger Mensch und überlege mir alles 100 Mal bevor ich eine Entscheidung treffe. Jetzt ist es allerdings so, dass die Vernunft vermutlich gegen ein 3. Kind spricht. Aber ich sehe einfach nur die Berreicherung die uns unsere Kinder geben- und ich wünsche mir von ganzem Herzen ein weiteres Kind. Möchte aber nicht egoistisch sein. Wenn es für meine Kinder "schlecht" ist, dann verzichte ich darauf... Klingt das irgendwie verständlich? Ich weiß die Entscheidung können nur wir treffen, die kann mir auch keiner abnehmen. Aber diese Unsicherheit bringt mich ganz durcheinander...

Vielleicht befindet sich jemand unter euch der 3 Kinder hat??

Ich muss dazu sagen, dass ich leider beide Kinder mit Kaiserschnitt auf die Welt bringen musste. In der Klinik haben sie mir gesagt, dass eine 3. Schwangerschaft eine Risikoschwangerschaft wäre, und sie wollten mich nach dem 2. Kaiserschnitt schon unterbinden. Mein Gynäkologe, bei dem ich allerdings schon jahrelang in Behandlung bin, sagt er hat auch Patientinnnen mit 4 Kaiserschnitten, und das kann man pauschal so gar nicht sagen...

Um Antworten wäre ich sehr dankbar.

Ps: Meine Frage wurde jetzt länger als beabsichtigt, ich hoffe da hat überhaupt jemand Lust so viel zu lesen...

Danke schon mal. Und einen schönen Tag wünsche ich euch noch.

...zur Frage

Muss man den Säuglingen auch bei diesem Wetter Socken und Mütze anziehen?

Heute geht es ja noch, aber die nächsten Tage sollen wieder tropisch sein. Muss man ein Kind (ca. 4 Wochen alt) dann auch mit Mützchen und Söckchen anziehen? Ist das nicht zu warm? Vor allem Kinder schwitzen doch auch viel am Kopf und an den Füßen. Andererseits können sie die Körpertemperatur noch nicht gut selbst regulieren? Welche Kleidung ist angebracht? Mein Kind ist noch so zart.

...zur Frage

Schmerzt ein Skorpionstich?

bei mir in der wohnung lief gerade noch ein skorpion rumich dachte mich trifft der schlag? noch dazu bin alleine mit meinem sohn (9 monate alt).liegt natürlich längst im bett und schläft.und skorpion wurde von meinem nachbar entfernt.aber krieg gerade voll die hororrvorstellungen und frag mich ob das vieh mein kind vielleicht gesochen hat und ichs nicht mitgekriegt hab???? sowas tut doch immer weh oder?es war ein kleines hellbraunes skorpion und da war so ne kugel am stachel

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?