Lauflernhilfen gut oder schlecht?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Lina,

es hat schon mit solchen Lauflernhilfen schwere Unfälle gegeben. Da sind Kinder schon dadurch Treppen herunter gestürzt. Nun sind Kleinkinder sehr neugierig auf alles um sich herum da ist man sehr schnell mal am Tisch wenn dann wie auch immer etwas herunter fällt .... http://www.test.de/Lauflernhilfen-Ueberfluessig-und-gefaehrlich-4266104-0/

Es ist allerdings nicht nur das wenn man Kleinkinder im Haus hat sollte man auch den Herd sichern damit ein Kind nicht einen Topf herunter ziehen kann. ein kleines Gitter was das weites gehend verhindert sollte schon sein.

Zum Schluss noch etwas kürzlich ist wieder ein Kleinkind in einem kleinem Garten"teich" ertrunken wenn man so etwas haben muss sollte man es so absperren das das Kleinkind geschützt ist. Denn der Frühling ist noch gar nicht richtig da und schon gibt es zwei Opfer!

(idowa.de/lokales/artikel/2013/01/29/zweijaehriges-kind-ertrinkt-in-gartenteich.html )

VG Stephan

Als Spielzeug und für eine kurze Zeit ist es nicht unbedingt abzulehnen. Du solltest aber immer dabei sein und es unter Kontrolle haben. Das Laufen selbst lernen die Kinder besser ohne diese Lernhilfen, denn sie müssen ja auch ein Gefühl dafür entwickeln und die entsprechende Haltung. Wenn sie den Bogen einmal raus haben, geht es meist sehr schnell. Wie schon gesagt, probiere es aus und übertreibe es nicht.

Es können damit trotzdem immernoch so viele Unfälle passieren. Es wird eigentlich überhaupt nicht empfohlen, Kindern mir solchen Geräten das Laufen nahe zu bringen. Kinder lernen ganz alleine Laufen, manche etwas früher, manche später. Mit einer Lauflernhilfe ist das Laufen nur bedingt realitätsnah, es ist eigentlich nicht dem natürlichen Bewegungsablauf entsprechend, weshalb diese Hilfen auch von Ärzten eher nicht empfohlen werden. Wir hatten als Kinder nie solche Geräte und können alle gut laufen!

Man kann es mal machen als Spaß, vielleicht sogar angebunden, das Ding. Aber auf keinen Fall zu früh!

Und nicht zum Laufen lernen - ich würde es nicht tun. Warte ab, bis Dein Kind das von alleine tut. Mein Zweiter wurde vom Ersten immer hingeschubst und war recht spät dran, ich hatte ihn auch nie auf dem Bauch liegen vor lauter Angst (seine Hebamme hatte ein Kind verloren; plötzlicher Kindstod in Bauchlage, und sie erzählte dauernd davon...), so daß er nachher ärztlich verordnet bekam, auf dem Bauch zu liegen.

Und dieses Kind hatte die harmonischsten Bewegungen von allen. Kinder brauchen Zeit, um alle Entwicklungsstufen richtig zu durchlaufen, und wenn sie welche nur kurz durchlaufen, haben sie ihr ganzes Leben an dem Defizit zu knabbern (eher unharmonisches Gangbild, Gleichgewichtsstörungen usw.). Laß Dein Kind auf jeden Fall genügend krabbeln!


Die paar Monate, wo Kinder anderer Mütter früher dran sind - jetzt ist das alles so wichtig, aber im späteren Leben zählt es überhaupt nicht mehr, wer wann laufen konnte und wann er den ersten Zahn bekam...


Und DU mußt auch bedenken, daß Dein Kind dann womöglich noch unzufriedener ist, wenn es nicht so kann wie es will. Also: wie das Naschen einsetzen. Ganz gezielt, aber dann ist auch Schluß!

Wir haten übrigens in der großen Kche immer einen Lauftall stehen mit allerlei gebimmels darüber, später wurden dann Legokisten hineingestellt (Vorsicht, daß sie nicht beim Draufsteigen rausfallen können!) So hast Du das Kind auch gefahrlos beschäftigt, oder kannst es reintun, wenn der Postbote klingelt oder sowas.

hallo.

Schmeiß dieses Ding weg---es gehen nur Gefahren davon aus---nicht nur die Gefahren im Haushalt etc.sondern dein Kind wird in seiner Entwicklung gestört-------

schmeiß es weg!!!!!!!

Was möchtest Du wissen?