latende SD Unterfunktion?

1 Antwort

Hallo,

eigentlich ist das ganze recht simpel: Mit latenter Unterfunktion ist eben gemeint, dass dein TSH erhöht ist (d.h. Der Körper fordert mehr Thyroxin), die Thyroxinwerte im Blut aber noch normal sind (ohne Referenzwerte deines Labors kann man die Werte, die du angegeben hast, nur sehr grob interpretieren). Die Entscheidung, ob man hier substituiert, liegt dann schlicht beim Patienten: Wenn du beschwerdefrei bist, bzw. Die 25 mycrogramm sich nicht positiv auswirken, kannst du sie eben weglassen. Wichtig ist nur dass man die Werte regelmäßig kontrolliert, um Veränderungen rechtzeitig zu erkennen. Das gleiche gilt, wenn du plötzlich doch Symptome einer Unterfunktion entwickelst.

Es kommt also einfach auf dein subjektives Befinden an, und das kann eben kein Arzt für dich erkennen :)

Grüße,

FlaeD

Hallo, ich könnte die Werte reinsetzen, weiß nur nicht wie

naja der Arzt fragte mich nicht nach meinem Befinden. Er verodnete nur die Einnahme. Also wenn ich nicht zufällig die Routinekontrolle gehabt hätte. wäre ich nie auf die Idee gekommen, das was nicht stimmt. Jetzt kann es natürlich auch Kopfsache sein, das ich mir nur einbilde, das die Tabletten alles verschlechtern. :-(. Schwierig. Habe aber auch Angst, das ich dann in eine ÜF rutschen könnte :-(

0
@fraka007

Nun, dein TSH ist, im Vergleich zu "normalen" Laborreferenzwerten, etwas erhöht - aber das ist zunächst nicht weiter schlimm. Es ist nur ein Hinweis, dass eine leichte Unterfunktion vorliegen könnte, eine Erkrankung, die zu den häufigsten in Deutschland zählt, und durch Thyroxinsubstitution (also Tabletten, die das gleiche Hormon enthalten, wie die Schilddrüse produziert) sehr leicht zu behandeln ist. Da aber deine Thyroxinwerte im Blut nicht erniedrigt sind, verläuft dein Stoffwechsel weiterhin "normal" - erst wenn diese erniedrigt sind, spricht man von einer manifesten Unterfunktion. Du befindest dich also irgendwo dazwischen (deshalb "latent"), aber wenn du beschwerdefrei bist, musst du auch nicht substituieren.

Du musst dir also darüber nicht den Kopf zerbrechen, und mit 25 µg wirst du auch nicht in eine Überfunktion rutschen, dafür ist das viel zu wenig. Probier eben einfach aus, ob es mit den Tabletten besser ist oder ohne, und dann sollte regelmäßig kontrolliert werden, ob dein TSH weiter steigt, bzw. das Thyroxin im Blut tatsächlich zu niedrig wird - was, wie gesagt, auch kein Weltuntergang wäre.

2
@FLaeD

Guten Morgen und vielen Dank für deine informative Antwort.

Bewusst merke ich am Tag einen bitteren Geschmack. Da ich aber nicht sagen kann, ob es seid den Tapletten ist oder schon davor, hatte ich gestern einen Tag eine Einnahme "Vergessen". Es war dennoch.

Könnte das mit dem Geschmack an der leichten UF liegen?

Der nächste Bluttermin ist der 8. Juni

0
@fraka007

würde dir gerne den Bluttest mal schicken, wie funktioniert das hier?

Der LDL Cholesterin wert ist grenzwertig ( Refernez bis 3,4) bei 3.3......kann das auch damit zusammenhängen?

0
@fraka007

Ein Blutbild ist immer nur eine Momentaufnahme, und alleine auch nur bedingt Aussagekräftig. Über "grenzwertige" Ergebnisse musst du dir auch keine Sorgen machen, denn die Referenzwerte sind meist enger gesteckt als nötig, und selbst wenn du etwas außerhalb liegst, bedeutet das noch lange nicht dass eine Krankheit vorliegt. Zerbrich dir nicht den Kopf. Wenn ein Anhaltspunkt für eine Erkrankung im Blutbild vorliegt, wird der Arzt entsprechend reagieren (wie beim TSH) - also wird bei dir alles weitere in Ordnung sein. Es ist nicht nötig, mir das Blutbild zu schicken.

Was den bitteren Geschmack angeht: Hier gibt es unzählige mögliche Ursachen, angefangen bei Ernährung über manche Medikamente oder eine Erkältung bis hin zu "Geschmackshalluzinationen" bei schweren psychischen Erkrankungen (selbstverständlich ist dies bei dir nicht der Fall). Möglicherweise liegt es an der UF. Ich kann dir nur raten abzuwarten, und ganz wichtig, nicht diesbezüglich in dich hineinzuhören, denn dann findet man immer etwas :)

Falls es sich nicht bessert, sprich eben den Arzt beim nächsten Kontrolltermin noch einmal darauf an.

0
@FLaeD

Danke dir....ich mache mich warscheinlich psyschich gerade fertig. hatte ne schlimme Nacht hinter mir am Donnerstga mit Herzrasen und so.....nehme seit dem keine Hormone und habe noch mal um einne Bliuttest gebeten, den ich jetzt am Montag habe. ........ bei meiner letzten subakute Thyreoiditis de Quervain, hatte ich meine UF mit Hormonen behandelt , doch diese rutschte dadurch in eine ÜF und deshalb mache ich mioch jetzt so fertig, ob Hormone ja oder nein......:-(

0
@fraka007

Ich verstehe das Problem nicht ganz. Du hast keine Beschwerden, und dein Thyroxin in Blut ist in Ordnung. Dann nimm die Tabletten einfach nicht. Ist ja nicht so als ob du dich gegen eine wichtige Behandlung entscheidest, sondern einfach nur gegen zusätzliche Hormone, weil du dich so schon gut fühlst.

Wie sehr dich das ganze fertig machst, solltest du vielleicht auch beim Arzt ansprechen.

0

TSH basal bei 89. Ist die Therapie vom Hausarzt richtig?

Hallo!

Ich habe heute erfahren, dass ich folgende Schilddrüsenwerte habe: TSH basal: 89! (Normwerte 0,27-402), fT3: 2,4 (Normwerte 2-4,43) und fT4: 0,53 (Normwerte 0.93-1,7).

Nun mal zur Vorgeschichte. Ich bin weiblich, 26 Jahre alt. Ich habe in meiner 4. SS erfahren, dass ich eine SD-Unterfunktion und Hashimoto habe. Hatte es vermutlich schon in der 3. SS (gleiche Symptome waren da, wurde aber nie getestet), die beiden SS davor waren super. War sehr müde, schlapp, usw. bei einem TSH-Wert von etwa 5. Das habe ich während der SS mit meinem Hausarzt in den Griff bekommen. War auch mal beim Endokrinologen, der aber nicht wirklich etwas beigetragen hat. War zum Ende der SS auf etwa 125 Mikrogramm tgl. eingestellt. Direkt nach der Entbindung (etwa 5 Monate her) habe ich auf "Befehl" meines Hausarztes auf 75 Mikrogramm runtergesetzt und alle 6 Wochen getestet und entsprechend weiter runtergesetzt. Vor ca. 8 Wochen waren meine Werte so gut, dass wir noch diskutiert haben, ob ich überhaupt noch L-Thyroxin nehmen muss oder nicht. Haben uns geeinigt, dass ich 12,5 Mikrogramm nehme (also an einem Tag 25 Mikrogramm, am nächsten nichts, usw.). Und nun die große Überraschung - ein Wert von 89! fT3 ist ja im Normbereich und fT4 ist etwas zu niedrig. Ich kann leider überhaupt nicht beurteilen, wie schlimm das ist. Ich wusste nicht, dass so ein hoher Wert überhaupt möglich ist. Ich bin absolut symptomfrei. Keine Müdigkeit, wie als es damals diagnostiziert wurde, nichts auffälliges. Ich nehme auch normal ab nach meiner SS.

Mein Hausarzt hat jetzt gesagt, ich soll eine Woche lang L-Thyroxin 25 Mikrogramm nehmen, dann auf 50 Mikrogramm und in 6 Wochen wieder testen. Reicht das aus? Soll ich Dampf machen, dass ich einen Termin beim Endokrinologen bekomme? Ich muss sonst 6 Monate auf einen Termin warten. Soll er die SD schallen? Ich weiß nicht, ob es normal ist, wie der Hausarzt reagiert, oder ob er ein wenig laissez-faire mit der Sache umgeht.

Zur weiteren Info: ich stille mein Kind voll, nehme keine hormonellen Verhütungsmethoden und nehme täglich ca. 150 Mikrogramm Jod, für die kindliche Entwicklung.

Danke für Eure Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?