Langzeitarbeitslos - Krankschreibung abgelehnt?

4 Antworten

Hallo,

der Arzt darf Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen nur für 2 Personengruppen in der gesetzlichen Krankenversicherung ausstellen:

  • Arbeitnehmer
  • Versicherter mit einem grundsätzlichen Anspruch auf Krankengeld (z.B. Bezieher von Arbeitslosengeld von der Agentur für Arbeit).

Bezieher von Arbeitslosengeld II vom Jobcenter sind ohne Krankengeldanspruch versichert. Der Arzt kann für Alg II-Bezieher den Vordruck nur ausstellen, wenn die betreffende Person gleichzeitig auch Arbeitnehmer ist.

Eintzelheiten: Arbeitsunfähigkeits-Richtlinien

Alle andere Personen können gegen Bezahlung ein privates Attest über eine Arbeitsunfähigkeit bekommen (wie auch immer dann Arbeitsunfähigkeit definiert ist).

Gruß

RHW

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Natürlich " darf " ein Arbeitsloser bei Vorliegen einer Arbeitsunfähigkeit krank geschrieben werden.

Dein Bekannter sollte sich bei seiner KK erkundigen, was der Grund für die Schwierigkeiten sind !

Frage dich, warum du krank geschrieben werden sollst. Ist es eine Krankheit oder Spaß an der Freude. Bei letzterem darf der Arzt nicht krank schreiben. Bei Erstem Fall wende dich an deine Krankenkasse oder dem Amtsarzt (Gesundheitsamt beim Kreis).

Hallo Laura,

aus Spass zur Freude ist er bestimmt nicht zum Arzt gegangen, sondern hatte einen Grund. Obwohl und da stimme ich dir zu es auch immer wieder Ausnahmen gibt,sich den gelben Schein (ungerechtfertigt)zu sichern.

LG

1
@sonne123

Wenn der Arzt ein Krankschreibung für nicht nötig hält, dann wende dich an den Amtsarzt. Wenn er eine Arbeitsunfähigkeit feststellt, dann gilt das. Oft werden Untersuchungen vom Amtsarzt auch von der Krankenkasse veranlasst.

2

Was möchtest Du wissen?