Lagerungsschwindel - Hilfe

2 Antworten

Ich habe gelesen, daß ein Schwindel, auch mit dem Schwarzwerden beim Hochkommen mit dem mngel an Vitamin D3 zu tun haben kann. Das ist ein sehr interessantes Thema. Ich habe michda gerade hineingelesen. Du kannst auch Videos bei youtube ansehen. Es ist erstaunlich, was alles von D-Mangel kommen kann. Seit ich D3 zusätzlich zum Lebertran nehme (der mir schon die Rheumaschmerzen genommen hat), habe ich z.B. keine kalten Hände und Füße mehr.

Mir fällt gerade ein, daß Übelkeit bei Sport auch mit B6-Mangel zu tun haben kann.

http://www.gesundheit.de/ernaehrung/naehrstoffe/vitamine/vitamin-b6-pyridoxin

Vitamin B6 wird vor allem zur Behandlung von Hautkrankheiten sowie von Übelkeit eingesetzt. Bei Übelkeit während der Schwangerschaft empfiehlt sich eine tägliche Dosis von etwa 20 Milligramm, bei Reiseübelkeit kann die Dosis auch höher liegen. Ebenso wird Vitamin B6 eine Linderung der Beschwerden beim prämenstruellen Syndrom (PMS) sowie beim Kapaltunnelsyndrom zugeschrieben.

Nimm am besten ein ganzes komplex, sonst arbeiten die anderen nciht richtig. Alle Bs sind voneinander abhängig, und es ist schlecht, eines alleine zu erhöhen. Ich habe ratiopharm (medizinfuchs.de) und 50 mg von Biovea getestet und bin mit beiden zufrieden. Letzteres ist 3x so stark und empfiehlt sich, wenn man eine höehere Dosierung braucht. Habe schöne glatte Haut bekommen, und kaum noch graue Haare!

0

Hallo, du solltest richtige Fachärzte aufsuchen, die auf Schwindel spezialisiert sind. Es gibt eine Schwindelklinik in Essen, die davon richtig Ahnung haben. Mein Mann hatte nach einem Ausfall des Gleichgewichtsorgans extremen Schwindel. Viele Ärzte, viel Mist erzählt. Dann habe ich einen Termin in der Schwindelklinik in Essen gemacht. Dort hat man meinen Mann ca. 5 Stunden untersucht und eine richtige Diagnose gestellt. Zusätzlich hat er von einen Physiotherapeutin die richtigen Übungen gelernt. Dort sind wirkliche Spezialisten. Abends sind wir wieder nach Hause gefahren. Das alles hat meinem Mann geholfen. Die Krankenkassen zahlen in der Regel die Behandlung. Einfach bei der Krankenkasse anrufen. Gute Besserung.

Gleichgewichtsorgan test

Guten Tag,

ich war heute beim HNO Arzt zur Untersuchung weil ich mir beim schneuzen das Ohr verletzt hatte, indem ein Druck aufs Ohr entstand. Seitdem besteht bei mir verdacht auf Drehschwindel (manchmal so heftig das ich mich hinlegen muss). Ich war nun bei der 3. HNO-Ärztin die wiedermal "kurz" raufschaute und meinte man sieht nichts..Alerdings ist die Verletzung nicht NEU sondern ÄLTER... worrauf es nicht gerade Frisch ist das man es erkennt. Naja Gleichgewichtstest worde gemacht, die Arzthelferin musste den Test jeweils zwei mal mit Wasser testen einmal mit Warmen und einmal mit Kaltem. Ergebnis: Beim rechten Ohr besteht die frequenz zu Wert von 15 (normalwert liege bei 20) und bei dem linken Ohr sei es normal bei 20. Aber 15 sei normal und das Gleichgewichtsorgan arbeitet daher auch ganz normal. Trotzdem besteht seitdem Schneuzen ein langanhaltender Drehschwindel und dieses nicht 5 nicht 10 Tage sondern schon 6 Monate??? Was soll ich denn nun machen, ich fühle mich nicht wahrgenommen von den Ärzten und nicht richtig untersucht, kann es daran liegen das diese Frequenz von -5 am rechten Ohr den Drehschwindel hervorruft, ich weiss wirklich nicht mehr weiter? Was kann ich dagegen tun gibs übungen die den Schwindel wegmachen???

Mit freundlichem Gruß John Ivanovic

...zur Frage

Nasennebenhöhlenentzündung ?! Antibiotika?!

Es fing alles vor ca. drei Wochen mit Husten an.. eine Woche später begann Kopfdruck bis zu den Augen, ich war bereits beim Husten beim Arzt und habe schon dort Antibiotika verschrieben bekommen. Habe diese allerdings nur einen Tag genommen und diese dann in Absprache mit dem Arzt wieder abgesetzt... da ich sie nicht vertragen habe. Habe dann beschlossen noch etwas abzuwarten und zu hoffen dass mein Körper das auf eigene Faust regelt. Arbeiten war ich trotzdem. Eine Wochespäter wurde dann der Kopfdruck schlimmer und ich war wieder beim Arzt. Der Arzt hat mich gleich weiter zum HNO Arzt verschrieben (Wollte nicht erneut Antibiotika testen) Der HNO Arzt hat mir dann am Montag erneut Antibiotika (Clindamycin 300 1 A pharma 10 Tage) verschrieben, welches ich auch seit Dienstag einnehme. Allerdings vertrage ich auch dieses nicht so gut. Will es aber nicht schon wieder absetzen, da mein Hausarzt und der HNO Arzt meinten, es kann immer sein, dass es einem etwas schlecht davon geht.. aber man sollte es nach dieser langen Zeit einfach mal durchziehen. Egal ob man sich etwas schwindelig und übel fühlt.. Was würdet ihr machen?! Ich vertraue meinem Arzt eigentlich. Habe auch letzte Nacht mal richtig geschwitzt.. und sogar das Gefühl gehabt .. dass im KopfBrocken sich lösen.

...zur Frage

weiße Punkte auf der linken Mandel

Hallo zusammen,

vielleicht könnt Ihr mir ja helfen da ich mittlerweile ein bisschen ratlos bin. Ich war auch schon beim HNO und der wusste auch nicht so genau... Er hat nen Rachenabstrich (nicht nur Streptokokken sondern komplett) gemacht und der war negativ, auch die Blutwerte sind OK. Er hat mir trotzdem zur Sicherheit Antibiotika mitgegeben die ich auch genommen habe, leider sieht es seit ca 3 Wochen genau so aus wie jetzt ohne eine Verbesserung. Lymphknoten sind nicht dick, schmerzen auch nicht. Schluckschmerzen hab ich auch keine, nur ein bisschen nackenverspannung und ich war gesundheitlich ein bisschen angeschlagen (grippegefühl) Keine Ahnung ob das von den Mandeln kommt...

Hier noch ein Bild:

<a href="http://www.directupload.net/file/d/3631/gnjzx53c_jpg.htm" target="_blank">http://www.directupload.net/file/d/3631/gnjzx53c\_jpg.htm</a>
...zur Frage

Können starke Kopfschmerzen (vor allem im Schläfenbereich) von Allergien verursacht werden; falls die Allergie nicht die Ursache ist, was dann?

Anfang Dezember habe ich ziemlich starke Kopfschmerzen vor allem im Schläfen- und Stirnbereich bekommen. Ich bin zum Arzt und der meinte ohne jegliche Untersuchungen zu machen, dass es sich um eine Nebenhöhlenentzündung handelt. Ich bekam Parkemed und das war´s. Es hat sich allerdings nicht gebessert. Beim zweiten Arztbesuch wurde dann ein Rötgenbild gemacht; keine akute Nebenhöhlenentzündung, nur ein Schleimhautbeschlag in der rechten Kieferhöhle. Dann gab es die Vermutung, Zahnschmerzen seien der Grund. Also hat man mir sogar einen Backenzahn gezogen. Jetzt schon 5 Wochen starke und erschöpfende Kopfschmerzen. Die Schmerzen blieben gleich intensiv. Nochmal zum Arzt; der hat mich dann zum HNO-Arzt geschickt. Dieser behauptete, ich hätte Allergiesymptome, Verdacht auf Histaminallergie. Es wurde ein Allergietest gemacht; beim Pricktest zeigte sich aber, dass ich trotz Reaktion auf Histamin weitaus stärker (fünffach) auf verschiedene Baumblüten und Gräser reagierte. Der Arzt verschrieb mir einfach ein Heuschnupfenspray. Nach drei Tagen schien es besser zu werden. Ich senkte die Dosis etwas und einen Tag danach setzte es wieder ein. Eine Woche nach dem HNO-Arztbesuch kam ich zur Nachuntersuchung. Meldete ich hätte nach wie vor starke Kopfschmerzen und dass die Symptome nur unbeträchtlich zurückgegangen seien, der Arzt riet mir aber weiter das Spray zu verwenden und abzuwarten bis Ende Februar bis es mit den ersten Pollen anfängt, um dann vielleicht Tabletten verschrieben zu bekommen. Ich kann mit den Kopfschmerzen nicht arbeiten, mich nicht auf intellektuelle Arbeit konzentrieren und funktioniere generell sehr schlecht. Was soll ich tun?

...zur Frage

Starker Schwindel vornehmlich bei bestimmten Positionen im Liegen seit bestimmter Bewegung?

Hallo Zusammen, vor ca. 10 Tagen geschah es: Ich drehte mich nachts vom Rücken auf den Bauch und schob mit einer ruckartigen Bewegung die Schiebetür unseres Camping Busses zu. Daraufhin erfolgte die erste Schwindelattacke. Kein Drehen, kein Schwanken eher starke Benommenheit. Als ich mich anschließend aufsetzen wollte im Bett ging das gar nicht - mir wurde so schwindelig dass ich mich wieder zurückfallen lassen musste. Seitdem konnte ich nicht normal aufsetzen oder hinlegen ohne diesen starken Schwindel zu bekommen. Im Gehen, Stehen, Sitzen tritt er nicht auf. Ich kann auch meinen Kopf drehen und schütteln - nix. Nur bei ganz bestimmten Positionen im Liegen. Der HNO sagt es ist kein Lagerungsschwindel. Der Orthopäde sagt es kommt vom Nacken/HWS, die Physiotherapeutin sagt wiederum sie glaubt nicht dass es vom Nacken kommt. Ich bin schon total verzweifelt! Wird das je wieder weggehen? Es ist schon deutlich besser geworden, ich kann mich manchmal sogar aufsetzen und normal hinlegen. Und dann wieder nicht! Es ist wie gesagt total willkürlich! Ich kann eine kleinste falsche Kopfbewegung machen und es ist da. Kennnt jemand sowas und was habt ihr dagegen unternommen? Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?