läukemie angst?

3 Antworten

Also die Symptome deuten eindeutig auf Grippe, das mit den Augenschmerzen hatte ich übrigens auch schonmal. Grippen können zwischen 2 und 4 Wochen andauern, vondaher bist du noch vollkommen im Rahmen.

Wenn du aber mittlerweile nur noch zwischen 37 und 38°C hast ist das sozusagen nur noch die Nachwirkung der Grippe. Dein Immunsystem ist noch am Arbeiten, was normal ist bei einer Infektion.

Gegen die verstopfte Nase kannst du dir abschwellende Nasensprays in der Apo holen wie z.B. Nasivin oder Meersalz haltige Nasensprays, die machen nicht so schnell süchtig. Falls es dir die PTA oder Apothekerin nicht sagt: maximal 3x täglich, am besten direkt vor dem Schlafengehen und höchstens 1 Woche lang insgesamt benutzen.

Erhöhte Entzündungswerte kann man schon haben, wenn man sich in den Finger geschnitten hat. Und natürlich bei einer Erkältung. Aber offensichtlich war der Wert nicht so hoch, dass der Arzt eingreifen musste. Ansonsten wärst du jetzt in der Klinik und bekämst Infusionen mit Antibiotika.

Leukämie stellt man ganz einfach durch eine Blutsenkung fest. Da hat man nämlich einen sehr, sehr hohen Anteil an weissen Blutkörperchen.

Und ja, man kann 2 Wochen leicht erhöhte Temperatur haben so wie du. 37,3 ist normal, 38,2 noch kein Fieber. Das ist ein Zeichen, dass du ein aktives Immunsystem hast

Damit macht man keine Scherze ....

Iss was vernünftiges 37,3 kg - 38,2 kg

Schon die genaue Gewichtsangabe bis eine Stelle nach dem Komma sagt eigentlich schon alles. Klar, dass es Dir da nicht gut geht.

Ich würde Dir empfehlen weiter zu dem Arzt zu gehen und Dich beraten zu lassen .

Deine schrecklichen Befürchtungen sind hoffentlich unwahr.

Alles erdenklich Gute .

Hallo, ist es normal nach über 2 Wochen noch eine Grippe in sich zu tragen?

Hallo, ich habe am 29.2 nach dem Aufstehen plötzlich einen Hustenreiz entwickelt und bekam schlimme Kopfschmerzen, Fieber messen ergab ~39grad, also ab zum Arzt, dieser schrieb mich die ganze Woche krank, bis zum Wochenende ging das Fieber zurück und so wollte ich am folgenden Montag wieder zur Arbeit. Montag war da noch alles ok, Dienstag Abend, nach einem langen Ausflug mit meiner besseren Hälfte über die hiesige Einkaufsmeile verspürte ich wieder eine totale Abgeschlagenheit und beschloss Mittwoch wieder zum Arzt zu gehen, dort Fieber gemessen: 37,5- Ca 38,5 grad, also wurde ich den Rest der Woche krankgeschrieben und ging nun heut morgen wieder zur Arbeit (vielleicht nicht so schlau?). Meine Symptome sind erhöhte Temperatur zwischen 37,1-37,8 grad, trockener Reizhusten der einen nachts nicht schlafen lässt, und beim Husten, Niesen, schlucken schmerzen im Hals (gefühlt links und rechts vom Rachen, zudem ein gelblich,grünlich, bräunlicher Auswurf aus Nase und Mund. Zudem extremer Nachtschweiß der mich in der Nacht immer wieder hochschnellen lässt und mich 2-3 mal die Klamotten wechseln lässt. Vom Arzt wurde Blut abgenommen und bestätigt dass es sich nicht um Bakterien handelt sondern eine Influenza Erkrankung vorliegt.

Zu meiner Person, bin 33 Jahre jung und eigentlich viel draußen unterwegs. Ernährung bestand die letzten 2 Wochen fast nur aus Tees, Schonkost. Bin extremer Allergiker (Hausstauballergie,Gräser etc) Zudem habe ich eine Angststörung die mich hochsensibel werden lässt sobald ich das Wort:Krebs, nur lese. Ich hoffe jemand kann meine Gedanken etwas zerstreuen, da mein Arzt keine Medikation vorgibt und viel auf meine Allergien schiebt.

Mfg

...zur Frage

Seit 6 wochen jeden tag erhöhte Temperatur, schwach, druck auf dem Kopf und ohren was könnte das sein?

Ich kann nicht zur Arbeit ich fühle mich nur noch schlecht. Manchmal ist mir auch noch schwindelig und schlecht und bekomme zu wenig luft. Ich habe 3 mal in der zeit blut abgenommen und war beim kardiologe und HNO arzt aber alles war in Ordnung. Mein hausarzt meint es sei ein virusinfekt. Aber so lange ? Ich weiß nicht mehr weiter. Ich habe total angst. Hatte jemand schonmal das gleiche Problem oder weiß was das sein könnte? Ich freue mich auf Antworten. Liebe Grüße

...zur Frage

Durchfall und Bauchschmerzen nach Antibiotika?

hallo, zuerst müsste ich ein Antibiotikum nehmen (Amoxi 1000 6 Tage lang) gegen meine bakterielle Nasennebenhöhlenentzündung. Danach hatte ich eine Woche Ruhe. Dann kamen Halsschmerzen und ich entdeckte weiße Stippen auf den Mandeln, wieder Antibiotikum (Cefpodoxim 10 Tage lang). Am 3 Einnahmetag ging es dann los, Durchfall so dünn wie Wasser und Bauchschmerzen, zudem 37,7 Graf "erhöhte Temperatur". Der Durchfall war wirklich jede halbe Stunde lang. Am nächsten Tag bin ich zum Arzt gegangen, dieser meinte ich soll das Antibiotikum weiter einnehmen. Also habe ich das auch gemacht (Durchfall und Bauchschmerzen weiterhin). Am 5Einnahmetag habe ich mir aus der Apotheke Perenterol geholt, wodurch der wässrige Durchfall etwas besser würde (breiig und nur noch do 3x täglich). Als ich das Antibiotikum dann zuende genommen habe, habe ich gehofft, dass es endlich aufhört mit den Darmbeschwerden. Das perenterol habe ich trotzdem immer weiter eingenommen. Mein Stuhlgang wurde wieder fester (trotzdem noch weicher als sonst) und normal 1x täglich. Aber wie gesagt ist dieser immer noch weich und stinkt. Die Farbe war während der Antibiotika Einnahme eher gelb/grün und jetzt langsam (10 Tage nach Ende der Antibiotikaeinnahme) wieder brauner, aber ist noch weicher aber in Form und stinkt doch recht ekelig. Mein Problem ist, dass ich zudem auch Bauchschmerzen habe. Fieber, Übelkeit oder sonstiges habe ich nicht, ich fühle mich eigentlich ganz fit (abgesehen von den Bauchschmerzen und dem weichen Stuhlgang und dem Bauchgrummeln).

meine Angst ist nun, weil ich blöderweise gegooglet habe, dass ich panische Angst habe, dieses Clostridium difficile haben könnte :( Ich habe so schlimmes darüber gelesen dass man davon sterben kann und dass man ins Krankenhaus muss und isoliert werden muss. Aber wenn das so ansteckend ist, dann müssten doch meine Eltern und mein freund auch schon krank sein?!

Das perenterol nehme ich weiterhin noch 2x täglich. Als ich am Wochenende zwei Tage das perenteol nicht genommen habe (ich war auf einem Festival und wollte Alkohol trinken) hatte ich wieder Durchfall aber auch nur 1-2x am Tag, also wieder flüssiger. (Ich muss dazu sagen, dass ich das auch manchmal habe wenn ich Alkohol trinke, weil mein Darm eh sehr schnell von Alkohol überreagiert mit Bauchschmerzen und Durchfall am nächsten Tag). Ich weiß nicht ob der Durchfall von dem Alkohol kam oder von einem Clostridien.

kann man noch 10 Tage nach der Antibiotikaeinnahme Probleme mit dem Darm haben? Ist das normal? Ich meine, Durchfall habe ich nicht mehr, aber ich nehme ja auch das Perenterol.

Ich weiss nicht was ich machen soll. Aber mich beruhigt es wirklich etwas, dass mein Stuhlgang wieder etwas normaler geworden ist, auch wenn es von der Einnahme von Perenterol kommt. ich rede mir ein, dass wenn ich Clostridium difficile hätte, dass der nicht so wäre. nur ich habe noch Bauchschmerzen, ich weiß leider auch nicht woher die kommen. Kann das normal sein nach Antibiotika?

...zur Frage

Ist das Leukämie?

Symtome:

  • Gewichtsverlust
  • Schmerzen in den Beinen, Knochen und Gelenken
  • jedes Mal viel Blutspucken beim Zähneputzen
  • nächtliches starkes Schwitzen

Welche Krankheit könnte das sein? Zu welchen Facharzt sollte man gehen? Der Hausarzt nimmt diese Symptome nicht ernst. Könnte das Leukämie sein?


...zur Frage

Herzprobleme oder Einbildung

Hallo Ihr Lieben.

Folgendes Problem. Habe linksseitig ab und zu ein komisches Gefühl und dann kurz ein Ziehen. Jetzt habe ich Angst, dass ich was mit dem Herzen habe. EKG und Blutuntersuchung ohne Befund. Zudem hat meine Krankengymnastin festgestellt, dass ich eine Rippe verdreht habe und behandelt dies jetzt. Ich habe auf der linken Seite aber sowieso Probleme mit den Rippen und dem Rücken. Sind die Herzprobleme jetzt bloße Einbildung oder was? Termin beim Kardiologen habe ich in 1 1/2 Wochen. Habe jetzt aber tierische Angst, dass was schlimmes kommt. Beschwerden habe ich sonst nicht. Keine Atemnot, kein Druckgefühl oder sowas. Was meint Ihr? Oh übrigens. Die letzte Untersuchung beim Kardiologen liegt erst 1 1/2 Jahre zurück. Da war alles ok.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?