Lärm/Stress

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Lärmempfindlichkeit ist ein bekanntes Symptom bei Magnesiummangel. Das wird u.a. gebraucht für die Reizweiterleitung der Nerven und den Bau von Adrenalin. Darum ist bei Stress schneller aufgebraucht, und Du mußt es zuführen. Dazu paßt auch das Herzrasen und das Gefühl, alles wird zuviel.

Entweder als Paranüsse (roh bei topfruits.de z.B.) oder Mandeln, oder ganz einfach bei ALDI; die Tabletten zu 375 mg wirken ganz gut, jedenfalls bei mir. Finger weg von Brausetabletten!

Gegen den Reizdarm würde ich Milchsäurebakterien nehmen zur Herstellung einer vernünftigen Darmflora. rohes Sauerkraut hilft da gut, Molke (aber nicht zu alt und nicht über 8°C lagern). Präparate helfen aber wohl auch. Ich nehme immer das hier: http://www.medizinfuchs.de/preisvergleich/darmflora-plus-select-kapseln-80-st-dr.-wolz-zell-gmbh-pzn-6798312.html

Kopf hoch, es gibt Hilfe!

Du solltest wirklich auf deinen Körper hören und dir gelegentlich eine Auszeit gönnen. Du hast wirklich zu viel um die Ohren und Entspannung scheint bei dir nicht gerade auf der Tagesordnung zu stehen. Die wäre aber wichtig. Sehr wichtig sogar, denn die Symptome die sich bei dir zeigen, sind deutlich und sagen aus, dass du enorm unter Druck und Stress stehst. Vielleicht solltest du auch einmal über eine Art Erholungskur nachdenken.

Hallo,

das ist ein Alarmsingnal ,dein Körper wehrt sich und du solltest darauf hören. Du musst unbedingt kürzer tretten ansonsten kommt es zu einem Herzinfarkt oder Nerven Zusammenbruch.Ich empfehle dir einen Kardiologen aufzusuchen und deine Beschwerden abzuklären.Desweiterem empfehle ich dir ,ganz bewusst Pausen einzulegen.Du solltest zu deiner Arbeit einen Ausgleich finden vielleicht schwimmen gehen oder einfach nur raus an die frische Luft .Du musst das einplanen und auch fordern von deiner Familie und auch machen. Ansonsten hilft auch einfach mal alle fünfe grade lassen und mal nichts machen ,nur mal faulenzen und mal in Ruhe eine Tasse Tee trinken. Sollten deine Beschwerden mit Ruhe nicht besser werden ,dann empfehle ich dir auch einen Neurologen/Psychiater aufzusuchen um zu schauen ob da schon eine Depression ist. Du musst etwas für dich tun.Und deine Familie sollte dieses "Ernst" nehmen und dich unterstützen.

Alles Gute wünscht dir bobbys

Schmerzen / Stechen Brust, Schwindel, Übelkeit - was habe ich?

Hallo,

ich bin 22 Jahre alt, wiege ca. 90kg und bin 178cm groß und arbeite im Büro (8 Stunden sitzen) und habe seit mehreren Wochen verschiedene Schmerzen / Symptome.

Oft habe ich ein Stechen bzw. Zwicken im Brustkrob (linke Seite, rechte Seite oder Mitte) und ein komisches Gefühl im linken Arm. Ich hatte an einigen Tagen schon Todesangst, da das Stechen einfach nicht aufhören wollte.

Ich war deswegen auch schon beim Arzt / Orthopäden / Krankenhaus und habe ein EKG bekommen. Das war aber alles normal. Der Arzt hat mir daraufhin geraten mehr Sport zu treiben und ich gehe seitdem (3 Wochen) 2 mal wöchentlich ins Fitnessstudio um meine Muskulatur zu stärken aber das Stechen kommt ab und zu wieder.

Hat jemand einen Ratschlag?

...zur Frage

Kann sich Lärm auf das Herz niederschlagen?

Bei mir nebenan befindet sich nun schon eine Weile eine Baustelle die zum Teil recht heftigen Lärm verursacht. Ich weiss nicht, ob ich mir das einbilde, aber ich habe das Gefühl das schlägt mir auf das Herz. So habe ich seit kurzem hin und wieder leichte Herzschmerzen und auch etwas Herzstolpern. Kann das mit dem Krach zusammenhängen? Steigere ich mich vielleicht zu sehr da hinein?

...zur Frage

Schlafstörung, Durchfall, Blähungen, erschwertes Atmen, Beklemmungsgefühl in Brust, woher kommt das?

Um es gleich vorweg zu nehmen: Mein Herz wurde schon per EKG, Belastungs-EKG, und Ultraschall hin untersucht, laut Arzt alles in bester Ordnung. Beim Lungenarzt war ich auch schon, der Lungenfunktionstest war zwar nicht optimal, aber laut Arzt durchaus im Rahmen, und im November wird noch ein Astma Provokationstest gemacht.

Nun zu meinen Problemen: Ich habe seit einiger Zeit immer wieder Durchfall und Blähungen, hatte vor ca 2 Monaten eine Bronchitis mit Antibiotikagabe, dann wurden vor 1 Monat, 3 Weisheitszähne entfernt, danach musste ich auch Eine woche Lang wieder Antibiotika schlucken.

Und danach ging es dann so richtig an. Ich habe seitdem wiederholt Atemprobleme mit erschwertem Atmen, anhaltenden Durchfall, der auch durch die Einnahme von Perenterol nicht merklich besser wurde. Blähungen begleiten mich ebenso, wie ab und an ein Druck im Magen.

Ich schlafe seitdem extrem schlecht, bin am Tag über extrem angespannt und habe ab und an ein stechen, ziehen, brennen in der linken Brustgegend, das zieht auch ab und an etwas in die Schulter.

Abends werde ich extrem schnell müde, schlafe auch relativ schnell ein. Nur irgendwann nach unterschiedlicher Dauer 3 - 5 Stunden, werde ich wach und kann dann nicht wieder einschlafen, obwohl ich eigentlich noch total müde bin. Das Aufwachen ist dann auch meistens begleitet von einem komischen gefühl in der Brust, als wie mein Herz nicht ganz regelmäßig schlagen würde (das dauert aber nur ein paar Sekunden nachdem ich wach geworden bin).

Auswurf und Husten habe ich auch regelmäßig, aber auch nicht immer. (teils klar, teils schleimig, teils gelb)

Der Durchfall tritt auch immer nur morgens zwischen 6 - 9 Uhr auf. Ist breiig bis flüssig, riecht übel, und wechselt auch in der Farbe etwas. Manchmal hellbraun, manchmal eher dunkler. Manchmal auch das Gefühl von ein wenig schleimig. Ab und an ist ein kleiner Teil des Stuhlgangs auch normal geformt, der Rest dann aber wieder ziemlich dünn.

Eine Stuhlprobe wurde schon untersucht. Angeblich Keine Bakterien oder Keime.

Nun, woher kommt das alles? Schlafe ich wegen meines Magens/Durchfall so schlecht? woher kommt das Beklemmungsgefühl/ Stechen in der Brust? Wirbelsäule? Wurde auch schon mal "eingerengt" durch eine angebliche Blockade. Hat aber kaum besserung gebracht.

Vielleicht hab ihr Ideen oder Lösungen wodurch das alles verursacht sein kann. Ich bin auf alle Fälle um jede Idee und Lösung dankbar, da ich bald auch nicht mehr weiter weiß.

Stress hatte ich keinen, denn ich hatte jetzt auch 2 Wochen Urlaub, und trotzdem halten diese Beschwerden an.

...zur Frage

Wie wirkt sich das Hämmern der Bässe aus harter Rockmusik auf den Herzschlag aus?

Aus einer Nachbarwohnung dröhnt manchmal stundenlang laute Musik. Doch wohne so weit weg, dass ich nur noch das dumpfe monotone stampfen der Bässe wahrnehme, doch lange kann ich das nicht ertragen, dann bekomme ich Zustände, ich beginne zu schwitzen, ich spüre einen Druck in der Brust. Wie lange hält man das ohne gesundheitliche Folgen aus?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?