l-thyroxin 100......innere unruhe usw usf........

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo, da gibt es eine ganz einfache Lösung für Dein Problem. Wenn 75 µg zu wenig sind und 100 µg zuviel, lasse Dir Thyroxin-Tropfen verordnen. Ein Tropfen entspricht 5 µg, das kann man dann ganz individuell dosieren. Ich zum Beispiel bin mit 10 Tropfen = 50 µg unterversorgt, aber wenn ich 13 Tropfen nehme, geht es mir hervorragend. Besprich das mit Deinem Arzt. Um Deine Frage zu beantworten, bei einer Überdosierung bekommt man Herzrasen, kenne ich aus Erfahrung. Allein die Tatsache, dass Du innerhalb kurzer Zeit so stark abgenommen hast, spricht dafür, dass Du mit 100 µg in eine Überfunktion gerutscht bist. Habe ich alles schon selbst erlebt. lg Gerda

Du solltest dir immer die Schilddürsenwerte aushändigen lassen. Wahrscheinlich war die erneute Reduktion auf 75µg die Ursache für deine Gewichtszunahme. Vielleicht ist sogar mehr SD-Gewebe verloren gegangen? Jedenfalls hat der Arzt dann höchstwahrscheinlich (überprüfe das!) einen zu hohen TSH danach gemessen und WIEDER auf 100µg erhöht. Solche Wechsel sind anstrengend für den Körper, deshalb sollte man sich GUT überlegen, vorher was zu tun ist. Im Zweifel lieber einmal mehr Blutwerte bestimmen.  Es wirkt auf mich jetzt als sei die 100µg Dosierung immer noch nicht Ende der Fahnenstange, wäre auch selten dass man nach der ersten Dosiserhöhung gleich die zieldosis erreicht/findet. Dein Arzt scheint  mit der Dosisfindung Porbleme zu haben. Du solltest dir zu all deinen Werten immer Zweitmeinungen einhiolen. Wie schwer bist du? Wie lang ist dein Zyklus? Hast du gynäkologische Symptome?


  • Brennesseltee beruhigt Herzsymptome.
  • 1 liter WASSER auf Ex ist gut bei Panikattacken
  • Magnesium beruhigt
  • Nux vomica C30
  •  Argentum Nitricum C30

Leider schätzt man als Betroffener manchmal die symptome falsch ein. Paradoxerweise lindert dann trotzdem  möglicherweise die falsche Reaktion. Man merkt oft erst Monate später wenn man die falsche Richtung eingeschlagen hat, symptome sind meist erst zeitversetzt richtig einschätzbar. Wer da zu schnell immer wieder  an der Dosis dreht, der bekommt zuweilen  nie ein klares Bild...NICHTEINSTELLBARKEIT  "diagnostizieren" die Ärzte dann gern.


Besser vorher Gedanken machen...es gibt mehrere  Regeln  wie man vorher eine anzustrebende Zieldosis berechnen kann.  Dann muss eingeschlichen werden..udn wenn man  bei ca 1,5µg/Kg Körpergewicht  6 Wochen durchgehalten hat, dann sollte der TSH-Wert Hinweise geben, ob noch eine Schippe draufgelegt werden muss..und wie gross die schippe sein sollte. Besser 2 kleine als eine zu grosse Schippe.


Hallo,

gerade in der Einstellungsphase kann es zu folgenden unerwünschte Nebenwirkungen kommen:

  • Herzklopfen
  • Hitzegefühl
  • Herzrhythmusstörungen
  • pektanginöse Beschwerden
  • Schlaflosigkeit
  • Muskelschwäche, -krämpfe,
  • Kopfschmerzen
  • Fieber
  • Erbrechen
  • Menstruationsstörungen
  • Pseudotumor cerebri (krankhaft erhöhter Hirndruck - meist bei Kindern)

Quelle: Auszug aus der Roten Liste 2014.

Sollten die Beschwerden nicht nachlassen, solltest Du Deinen Arzt auf die Problematik ansprechen, um die Dosierung zu optimieren.

Liebe Grüße gute Besserung

Medicus92

hallo, ich hatte auch mal das problem gehabt, hatte ich eine niedrige dosis, war es zu wenig, hatteich eine hörere, war es zu viel. ich kenn dieses hin und her. habe jetzt euthyroxin 88 bekommen und jetzt sind die werte auch gut, nicht mehr dieses hin und her. vielleicht könnte dein arzt so eine ähnliche dosis nach dem blutergebnis verschreiben. (wenn es die werte danach sind, ist ja bei jeden anders)

Was möchtest Du wissen?