L-Thyroxin - wann hören die schlimmen Nebenwirkungen auf?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hi, standardmässig wird oft nur der TSH Wert bestimmt, der bei Unterfunktion erhöht ist. Hat er ein Ultraschall der Schilddrüse gemacht und die grösse gemessen? die Unterfunktion hat eine Ursache, und danach sollte dein Arzt schauen. Aber geh da besser zu einem Endokrinologe, der kennt sich da besser aus. Vielleicht hätte man bei dir mit 25 anfangen sollen und langsam steigern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, ich selber nehme seit 8 Jahren L-Thyroxin 50 morgens eine halbe Stunde vor dem Frühstück ein. Am Anfang ging es mir auch nicht so gut, dann nach einiger Zeit wurde es besser. Jedoch die Hitzewallungen sind mir geblieben, zugenommen habe ich nicht mehr, Schlafstörungen habe ich auch immer noch, mal mehr mal weniger, aber was ich stark nach der Einnahme bekommen habe: eine schlechte Verdauung, d.h. der Darm ist lahmer geworden und mein Cholesterin gestiegen. Ich würde gerne das Medikament absetzen, aber jeder Arzt und auch die Heilpraktiker raten mir dringend davon ab. Falls du noch mehr wissen möchtest, dann melde Dich. Aggi1

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hallo, gehe doch bitte zu einem Nuklearmediziner, oder Endokrinologen, das sind Fachärzte auf dem Gebiet der Schilddrüse. Ich hatte das auch, war bei meiner Hausärztin, Diagn.: zu hohe Werte= L-Thyroxin, das Ergebnis davon Herzrythmusstörungen, Müdigkeit, Schlapp....,na halt so einiges, bis ich beim Facharzt war, der wiederum hat noch viele weitere Werte abgenommen,dann das Ergebnis: Autoimmunthiriothitis, das ist auch eine Schilddrüsenerkrankung, nur ich benötige zur Zeit keine Medikamente, da sich, so der Arzt, die Schilddrüse oft selber wieder einstellt. Also mal Überfunktion mal Unterfunktion..., natürlich sind da auch regelmäßige Untersuchungen erforderlich, mir geht es jetzt aber viel viel besser. ALSO; GEHE ZU EINEM FACHARZT!!! Alles Gute für dich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Catlyn 17.05.2011, 23:51

Hallo Mausi,

Du schrreibst, dass Du eine Autoimmunthyreoiditis hast und sich dabei die Schilddrüse oft selber wieder einstellt! Das ist aber falsch, denn bei der Autoimmunthyreoiditis handelt es sich um eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse (SD), bei der der Körper im Laufe der Zeit die eigene SD nach und nach zerstört. Dadurch entsteht dann die Unterfunktion. Zwischenzeitlich "kann" (muss aber nicht) man jedoch immer mal wieder Schübe haben, bei der der Zerstörungsprozess so richtig in Gang ist. Bei so einem Schub kann man dann in eine Überfunktion rutschen. Nach dem Schub ist man dann aber in einer noch größeren Unterfunktion. Bei einer Autoimmunthyreoiditis gibt es keine Heilung und deshalb stellt sich die Schilddrüse auch nicht selber wieder auf Normalmaß ein.

0
Mausi9368 18.05.2011, 20:05
@Catlyn

ja, du hast recht, ist auch eher etwas grob gesprochen, auf jeden Fall wollte ich damit sagen, dass ich nicht immer Medikamente benötige, so wie es vorher meine Hausärztin sagte. Deshalb schrieb ich auch dass ich zur Zeit keine Med. benötige und regelmäßig zu Kontrolluntersuchungen gehen muss. Aber trotzdem nochmal Danke für die genaue Erläuterung!

0
Mausi9368 18.05.2011, 20:05
@Catlyn

ja, du hast recht, ist auch eher etwas grob gesprochen, auf jeden Fall wollte ich damit sagen, dass ich nicht immer Medikamente benötige, so wie es vorher meine Hausärztin sagte. Deshalb schrieb ich auch dass ich zur Zeit keine Med. benötige und regelmäßig zu Kontrolluntersuchungen gehen muss. Aber trotzdem nochmal Danke für die genaue Erläuterung!

0

Ich nehme an, dass du eine Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose) hast. Du sprichst von erhöhten Schilddrüsenwerten. Kannst du diese genauer benennen. In der Regel werden für die Diagnose Über- bzw. Unterfunktion der Schilddrüse drei bis vier Werte im Blut bestimmt: fT3, fT4, TSH,(TRH). Welcher Wert ist bei dir erhöht? Das dürfte eigentlich nur der TSH Wert sein, denn bei einer Unterfunktion, die mit L-Thyroxin behandelt wird, sind fT3 und fT4 erniedrigt. Beschreibe deinem Hausarzt nochmal all deine Beschwerden, die bei dir unter der Therapie aufgetreten sind. Ggf. sollte die Dosis reduziert werden, denn Schwitzen und Kopfschmerzen können von einer zu hohen Dosis kommen. Müdiglkeit tritt eher bei einem Hormonmangel auf. Alles Gute. Der Köper muss sich mit Sicherheit erstmal an die Tabletten gewöhnen und du solltest ein wenig geduldiger sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
MrsLaguna 16.05.2011, 16:18

Zu den Werten weiß ich garnichts. Man hat mir nur Blut abgenommen und dann später angerufen, die Schilddrüsenwerte seien zu hoch und ich müsste dies und das einnehmen.

Die Dosis ist mal für eine Woche auf 1/2 Tablette reduziert worden, aber ich habe keine Veränderung bemerkt.

Wie lange muss man denn circa rechnen bis alles wieder normal ist?

Mir ging's ja vorher schon nicht gut und ich hatte eigentlich gehofft, dann wieder wacher und fitter zu werden...

0

Hast du direkt die 50er Tabletten genommen oder hast du mit einer niedrigeren Dosis angefangen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei mir ist vor 8Tagen festgestellt worden das Ich Unterfunktion habe,ich habe fünf Tage die L-Thyroxin Winthrop eingenommen, ich hatte Jucken am Körper ,Müdigkeit ,und ich war Schlapp .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?