Frage von Gesund123, 118

Kurzatmigkeit bzw Atemnot bei Belastung?

Hallo. Vorweg ich war schon beim Arzt Untersuchungen wie; Herzecho,Lungen Test und röntgen, Belastungs ekg alles schon hinter mir. Alles inordnung. Sollte aber bisoprolol 2.5 mg nehmen weil der Blutdruck bei BELASTUNGS EKG zu hoch war. Im Ruhezustand habe ich aber vorher schon bzw jetzt einen blutdruck von 118 oder weniger, also nehme ich bisoprolol nicht Mehr. Aber woher kommt diese Kurzatmigkeit. Ich muss gestehen dass ich mich nicht so oft bewegen tuhe und ich kaum draußen bin. Ich mich relativ einseitig Ernähre, und somit kaum Vitamine zu mir nehme und daraus folgt Vitaminmangel und daraus eben noch weiter Problem. Ich bin. Nervlich fertig. Habe blutbilder machen lassen und da ist auch alles inordnung bis auf das die Leukozyten bei 8.0 sind also die könnten meines Erachtens etwas runter gehen und eben Hämoglobin bei 9.1 der wiederum etwas höher sein könnte. Ich hoffe mir kann hier Einer helfen. Z.B. EINER DER MAL DAS SELBER PROBLEM HATTE ODER EBEN HAT UND MIR SAGEN KANN WAS ER DAGEGEN GETAN HAT ODER WAS HILFT. Danke schonmal 😔😔

Antwort
von Mahut, 98

Du solltest dich gesund ernähren und dich Bewegen, dann hast du auch keine Beschwerden.

Bisoprolol ist ein Betablocker und schützt dein Herz es abzusetzen ist eigentlich nicht gut, wenn der Arzt es dir verschrieben hat.

Ich habe einen Blutdruck von meistens unter 10/80 und nehme auch einen Betablocker, er senkt den Blutdruck nicht weiter sonder bewacht deinen Puls, und wenn du meinst du brauchst es nicht zu nehmen und weiterhin Beschwerden kommen, lass das Arztgerenne sein, denn es bringt ja bei dir nichts, da du dich an die Anweisungen nicht hältst.

Antwort
von dinska, 75

Verändere deinen Lebensstil im positiven Sinn, Anregungen habe ich dir schon bei der Beantwortung deiner letzten Frage gegeben.

Du scheinst auch hypochondrisch veranlagt zu sein, statt immer nach den Ursachen zu suchen, solltest du mehr nach Aktivitäten suchen, die dein Immunsystem, deinen Kreislauf, Lunge, Herz und Muskeln stärken.

Man hat, wenn es keine krankheitsbedingten Ursachen sind, alles selbst in der Hand. Aber man muss etwas tun! Wer rastet, der rostet, egal in welchem Alter!

Und wer seinem Körper nicht gibt, was er zum Funktionieren braucht, braucht sich auch nicht zu wundern, wenn er nicht so funktioniert, wie er sollte. Also ändere, was zu ändern ist!

Man wird nicht 1 2 3 gesund, dazu braucht es schon etwas mehr Anstrengung und Überlegung!

Du bist noch jung, mach was aus dir und deinem Leben, in jeder Hinsicht.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community