Kurz vor Krise!?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Zum einen: mit deinem Therapeuten NICHT darüber zu reden ist genau der falsche Weg. Denn der Therapeut ist dafür da, dir zuzuhören. Wie soll er dir denn sonst helfen?

Dann kann ich dir versichern, dass psychische Probleme und Lebensängste in deinem Alter sehr häufig sind. Ist eine schreckliche Zeit. Ich kann dir aber versprechen, dass es besser wird, ganz bestimmt! Du musst nur durchhalten :-).

Du sagst, du hättest keine ernsthaften Selbstmordgedanken. Dir ist aber schon klar, dass du durch dein ständiges Erbrechen gerade dabei bist, dich umzubringen? Ich will das hier nicht beschönigen, aber eins ist klar: Bulimie bringt dich früher oder später um!

Wenn du also bereits in Therapie bist, dann vertraue dich deinem Therapeuten an. Hat er evt. eine Notfallnummer, unter der du ihn erreichen kannst? Oder kannst du ggf. mit deiner Mutter sprechen? Du brauchst Hilfe und tust mir wirklich leid. Aber ich bin überzeugt, du schaffst das, sobald du lernst, dich selbst zu mögen! Ich wünsche dir trotzdem ein schönes Fest - versuche es, zu genießen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Danke! Ich kenne die Folgeerscheinungen von Bulimie. Aber es ist nicht einfach und ich werde ja nicht auf der Stelle tot umfallen. Ich meine, klar es gibt Situationen, wie einen Magenwandbruch etc. aber das ist ja eher die Ausnahme. Ich besitze keine Notfallnummer von meinem Therapeuten. :/ Ich habe jetzt aber mit einer guten Freundin darüber gesprochen. Und wenn es gar nicht mehr geht rufe ich die Telefonseelsorge an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du brauchst deinen Therapeuten nicht zu schonen. Er verdient ein gutes Geld damit, dir zuzuhören. Das sollte er sich auch redlich verdienen und nicht geschenkt bekommen. Aber mal im ernst - wie soll es dir jemals besser gehen, wenn du beim Therpeuten nur die halbe Wahrheit sagst, wenn du so wichtige Dinge quasi unter den Teppich kehrst? Damit tust du niemandem einen Gefallen. Du schadest nur dir selber. Sei doch froh, dass du einen Therapieplatz hast, manch anderer kämpft seit Monaten und hat keine Chance. Nutz du die deine und arbeite feste mit, damit es dir bald wieder besser geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Therapeut ist dafür da belastet zu werden das ist sein Job und der kann damit gut umgehen!! Du solltest aber nicht nur mit dem Therapeuten ehrlich reden sondern auch an dir selbst arbeiten und da gehört dazu das du dir selbst auch überlegst was du brauchst damit es dir besser gehen kann und auch entsprechend selbst aktiv wirst. Es kann sich nichts verändern wenn du dich nur andere verlässt. Der Aufenthalt scheint bei dir auch nicht viel bewirkt zu haben wenn du wieder in denselben Verhaltensmuster steckst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

http://www.nightlight.de/klartexte/selbstmordgedanken.html

schau mal, hier ist noch was gegen Kummer.

Ansonsten besorg Dir dringend mal Vitamin B1. Mangel daran kann Depressionen verursachen.

medizinfuchs.de/preisvergleich/vitamin-b-komplex-ratiopharm-kapseln-60-st-ratiopharm-gmbh-pzn-4132750.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kennst ja schon die Nummer gegen Kummer. Ansonsten einfach in der KJP anrufen, egal wann du das letzte mal dort warst. Wenn es dir schlecht geht, muss dir wieder geholfen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?