kur

2 Antworten

Bei der Vielzahl der Krankheiten wäre es besser wenn der Hausarzt den Antrag stellt. Allerdings muß sie dann jetzt pro Tag eine Zuzahlung leisten, die bei einer Anschluß-Heilbehandlung nicht anfallen würde. Die Anschluß-Heilbehandlung muß aber meines Wissens innerhalb von 14 Tagen nach Krankenhausaufenthalt angetreten werden.

Zweckmässigerweise beantragt der Hausarzt die Kur. Grundsätzlich ist es so, dass einem Krebs-Patienten nach der Anschlussheilbehandlung i.d.R. noch 2 weitere Reha-Massnahmen bewilligt werden, die unter Umständen auch schon in den beiden Folgejahren stattfinden können. Auf jeden Fall kann Deine Mutter jetzt trotzdem noch einen Reha-Antrag stellen. Bei den Versicherungsträgern ist es meistens so, dass man dort entscheidet, in welche Kurklinik der Patient eingewiesen wird. Du kannst aber, nachdem der Antrag gestellt wurde, mit der "Arbeitsgemeinschaft für Krebsbekämpfung" in Bochum (www.argekrebsnw.de) Kontakt aufnehmen. Dort ist man nach meinen eigenen Erfahrungen ausgesprochen hilfsbereit, wenn es um "spezielle Anliegen" geht. Als letztes möchte ich noch anmerken, dass grundsätzlich kein Rechtsanspruch auf eine Reha-Massnahme besteht. Es kann auch vorkommen, dass eine zweite oder dritte Kur abgelehnt wird. Ich gehe hier nicht davon aus, wollte es nur noch abschliessend anmerken.