Kribbelnde Hände und Füsse, meist im Sitzen o. Liegen....?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Einen Arzt, der mich nicht ernst nimmt, besuche ich in der Regel zweimal: zum ersten und zum letzten Mal! :o)

Auch starke muskuläre Verspannungen (die einem selbst gar nicht so bewußt sind) können zu Erscheinungen führen, wie Du sie schilderst. Insofern ist ja schon mal gut, daß der Arzt außer diesen nichts weiter gefunden hat. Ich gehe davon aus, daß er Dich - trotz seiner etwas merkwürdigen Art - gründlich untersucht hat!

Mein Rat wäre: Geh zu einem Osteopathen! Möglichst einem, der von der Ausbildung her Physiotherapeut ist. Es würde mich wundern, wenn der Dir nicht helfen könnte.

Bis Du einen gesucht und gefunden hast, würde ich an Deiner Stelle ganz bewußt "Entspannung" betreiben. Körperlich und mental. Mental weißt Du selbst am besten, was Dir guttut (Musik, ein Spaziergang, Sauna...). Körperlich empfehle ich Dir die Progressive Muskelentspannung nach Jacobson. Ist im Prinzip leicht zu lernen und sofort anwendbar. Google mal hier (Forensuche rechts oben) oder im Internet, da wird es erklärt und auch im Video gezeigt.

Wenn sich Deine Beschwerden nicht verbessern, sondern verschlimmern, würde ich nicht lange fackeln und zu einem (anderen...) Orthopäden gehen.

Alles Gute für Dich! :o)

Hallo,

ich würde eine 2.te orthopädische Meinung einholen !

Und dann auch nochmal beim Hausarzt die Blutzuckerwerte überprüfen lassen.Denn Menschen die Diabetes haben leiden auch oftmals unter Gefühlsstörungen in Füssen /Beinen! Bei starken Rauchern evt.Durchblutungsstörung?

LG AH

hallo cadadero,

  • rauchen kann natürlich auch durchblutungsstörungen verursachen > diese wiederum können kribbeln und taubheitsgefühle erzeugen

  • grade bei rauchern kann auch ein extremer magnesiummangel entstehen (der evtl. durch die ernährung nicht abgedeckt wird) > auch magn.mangel kann diese symptome erzeugen

  • ebenso könnte ein vit b 12 mangel verursacher sein

  • auch kann ein eingeklemmter nerv schuld daran sein (gibt genug schilderungen von betroffenen im www > bei denen dadurch kribbeln und taubheitsgefühle in den extremitäten erzeugt wurden)

du siehst > ursachen gibt es viele .

ich wünsche dir, dass du den RICHTIGEN arzt findest, der dir helfen kann.

außerdem rate ich dir, SELBST ursachenforschung zu betreiben und dich nicht NUR auf die aussage der ärzte zu verlassen.

(eigenerfahrung :-))


hier gibts noch mehr zu dem thema:

Ursachen von Kribbeln in den Gliedern

Bei einer mechanischen Auslösung der Beschwerden sollten Nervenengpässe und Geschehen an der Wirbelsäule untersucht werden.

Denn es kann zu Abklemmungen und somit zu Funktionsstörungen im sensiblen Versorgungsgebiet der Nerven kommen.

Diese Abklemmmungen können durch verspannte Muskeln oder verklebtes Gewebe, aber auch durch tumoröse Geschehen oder Brüche zustande kommen, denn auf ihrem Weg zu den Gliedern passieren die Nerven nach dem Austritt aus der Wirbelsäule oftmals mehrere Engstellen. Ebenso kann ein Geschehen direkt an der Wirbelsäule, beispielsweise ein Bandscheibenvorfall, diese Symptome auslösen.

Daneben kann es auch als Nebenwirkung von manchen Medikamenten, z.B. gegen Angst oder Depressionen (sogenannte Antidepressiva), im Rahmen der Angst- oder Depressionssymptomatiken selbst oder bei Schlafstörungen zum Glieder- Kribbeln kommen.

Auch als Symptom von Infektionen, wie der Neuen Influenza („ Schweinegrippe“) aber auch bei Sonnenstich, Hyperventilation, chronischen Durchblutungsstörungen, diabetische Neuropathie und bei Nahrungsmittelallergien kann es zu generellem Glieder- Kribbeln kommen.

Einseitiges Kribbeln der Glieder kann auch bei einem Herzinfarkt oder einem anderen akuten Gefäßverschluss im Körper auftreten.

Bei funktionellen Ursachen fasst das Fasziendistorsionsmodell (FDM), eine manuelle Form der Behandlung, die nach Angaben des Patienten behandelt und untersucht, das Kribbeln als Verdrehungen der oberflächlichen Faszien, eine sogenannte Zylinderdistorsion, auf.


link im kommentar

Cadadero 28.10.2011, 21:59
@berta

Hallo,

also, ich schließe psychosomatische Ursachen nicht aus, werde mich aber nicht mit irgendwelchen Chemiebomben "ruhig" stellen wenn ich SICHER weiss: Okay, sind die "Nerven". Interessant ist: Ich nehme seit ca. 4 Wochen 2 x täglich ein Vitamin B Depot ein, hier mal Angaben zu den Inhalten:

http://www.taxofit.de/produkte/pd/taxofitR-vitamin-b-komplex-depot-tabletten.html

KANN es sein, dass es ggf. zu viel ist und mein Körper jetzt nach "mehr" schreit oder eine Toleranz aufbaut? Die Einnahme habe ich mir "selbst verschrieben" und seither fühle ich mich wesentlich stabiler (oder nur Einbildung?). Gegen psychosomatische Beschwerden spricht meiner Meinung nach, dass ich diese Beschwerden nicht oder kaum wahrnehmbar habe wenn ich stehe - meist im Sitzen oder beim Liegen.

Dem geht voraus, dass ich seit ca. 7 Tagen nahezu nonstop am PC gesessen habe (14 Stunden am Tag) um meine Webseite für eine anstehende Selbstständigkeit fertig zu stellen, zusätzlich zu bereits eingegangenen Kundenaufträgen (Webseitenprogrammierung) - vielleicht war das einfach zu viel auf einmal? Ungesunde Haltung, Überkonzentration und vieles mehr?

0
berta 29.10.2011, 06:11
@Cadadero

hallo cadadero,

deine einstellung:

  • "also, ich schließe psychosomatische Ursachen nicht aus, werde mich aber nicht mit irgendwelchen Chemiebomben "ruhig" stellen wenn ich SICHER weiss: Okay, sind die "Nerven"

finde ich SEHR GUT :-) nicht alles hat ne "psychosomatische" ursache.

von diesen b-vitaminen nimmst du 2 am tag > versuch´s doch mal mit EINER > so ist ja die empfohlene dosierung.

WIE siehts eigentlich mit deinem magnesiumhaushalt aus?

wenn du nach getaner arbeit "zur entspannung" vielleicht noch "ein gläschen" trinkst, wirkt sich das ebenfalls sehr negativ auf den magnesiumhaushalt aus.

WIE WICHTIG dieser mineralstoff für unsren organismus ist, kannste hier nachlesen:

http://www.dr-bernhard-peter.de/Apotheke/seite51.htm

hier ein kleiner auszug > im link steht noch mehr wissenswertes:


Wie kann sich Magnesium-Mangel äußern?

Trotz des reichhaltigen Lebensmittelangebotes ist die Versorgung mit Magnesium nicht optimal. Einseitige Düngemethoden, Auslaugung der Böden an bestimmten Mineralien und veränderte Lebensmittelverarbeitungsprozesse führen dazu, daß Nahrungsmittel heute weniger Magnesium enthalten.

Magnesiummangel ist daher in den modernen Industrieländern eine weitverbreitete Erscheinung geworden.

Zu den bekanntesten Beschwerden gehören Wadenkrämpfe.

Weil Magnesium aber so viele Aufgaben im Körper hat, kann sich ein Mangel an "allen Ecken und Enden" bemerkbar machen.

Magnesiummangel hat demnach viele Gesichter:

Möglich sind beispielsweise, wobei natürlich für einige Beschwerden auch andere Ursachen in Frage kommen können:

Verspannungen im Nacken-, Schulter- und Rückenbereich

Krämpfe: Wadenkrämpfe, Zehenkrämpfe, Lidzucken, Muskelzucken,Kribbeln, Taubheitsgefühle

Dysmenorrhoe, vorzeitige Wehen in der Schwangerschaft

Nervosität, innere Unruhe, inneres Zittern, Angst, Schlafstörungen

Kopfschmerz, Migräne, Schwindel

brüchige Fingernägel

Herzrhythmusstörungen, Herzrasen, Druckgefühl in der Brust

Magen-Darm-Krämpfe, Übelkeit, abwechselnd Verstopfung und Durchfälle

Streß führt zu einer erhöhten Magne­siumausscheidung und kann einen Mangel verursachen.

Der Magnesiummangel wiederum führt zu einer erhöhten Streßanfälligkeit - ein Teufelskreis, der nur durch die Gabe von Magnesium durchbrochen werden kann


grade, wenn du zur zeit viel streß hast, könnte ich mir vorstellen, dass da doch eine gesunde, ausgewogene ernährung "auf der strecke" bleibt??

lg

0
berta 29.10.2011, 16:53
@berta

du schreibst, dass du bis zu 14 stunden pro tag am pc gesessen warst > das kann natürlich auch "eingeschlafene,kribbelnde,taube gliedmaßen" zur folge haben > wenn nerven oder blutgefäße quasi "gequetscht" werden. (wird ja oben schon beschrieben)

ebenfalls wichtig > TRINKST DU GENUG > WASSER?

zu WENIG wasser > "blutverdickung > dickes,zähflüssiges blut fließt schlechter > demzufolge "schlechtere sauerstoffversorgung" etc...etc....

DU als raucher solltest wissen, dass das qualmen die "gerinnungseigenschaft des blutes" erhöht > (blutplättchen "verkleben" quasi) > demzufolge gestörte "fließeigenschaft des blutes" ....

ergo: auch DAS kann kribbeln und taubheitsgefühle erzeugen.

wenn´s dich interessiert > kannst du hier mehr darüber nachlesen:

http://www.deutsche-gefaessliga.de/rauchen-druckansicht.html


ich finde, dass man über das mal intensiv nachdenken sollte.

übrigens > ich war selbst jahrzehntelang raucherin :-)

0
bunnymaus85 27.07.2016, 00:02

Ich tippe auf eisenmangel lass dein Blut mal darauf untersuchen 

0

Ich tippe auf eisenmangel lass mal dein Blut darauf untersuchen

Entweder besuchst du noch einen anderen Orthopäden oder erst mal einen Neurologen. Bei einem der beiden bist du mit deinen Beschwerden richtig. Aufgrund der Beschreibung kann aber auch eine psychosomatische Ursache nicht ausgeschlossen werden.

hallo, die sympthome kenne ich - was ist denn bei Ihnen rausgekommen?

Viele Grüße

Brigitta36 13.11.2016, 14:52

Hallo. Ich hab das auch. Haben Sie eausgefunden was dass ist?

0

Was möchtest Du wissen?