Kreuzbein und BWK 3+4 nach Motorradunfall gebrochen (unverschuldet)

2 Antworten

Ja Osteopathie ist sicher Hilfreich, da ein Therapeutischer Ansatz der sowohl die stellung der Knochen als auch die Funktion der Muskeln und Bänder mit einbezieht von Notwendigkeit ist. Die Techniker Krankenkasse bezahlt diese Behandlung wenn sie Ärztlich verortnet ist, also bei deiner/ Ihrer Krankenkasse bitte nachfragen ob dies geht. Zur Schmerzbekämpfung ist die Ohrakupunktur und die Schädelakupunktur nach Yamamoto gute Therapien. ZueEmpfehlen Im Hamburger Raum Dr. Heesch, im Raum HAmm Michael Ketels, im Raum Münster bin ich tätig, im Oldenburger Raum kann sie sich an die Physiopraktik Schule wenden.

Liebe Rgüsse und Glück zu! Rohle [editiert vom gesundheitsfrage.net Support]

Mann, das ist ja wohl nicht zu fassen. Der nächste Anwalt wär meiner ....aber damit ist kein Schmerz weg. Ich würde an eurer Stelle einen Osteopathen aufsuchen, ich weiß, dass der nicht von der Kasse übernommen wird, aber das sollte es euch wert sein. Meistens merkt man schon nach 1-2 Behandlungen eine deutliche Verbesserung. Im Gegensatz zu Orthopäden schauen sie sich den gesamten Körper an, und können Verspannungen endgültig lösen. In weiterer Folge, und in Absprache mit dem Osteopathen wären vielleicht auch Dornbehandlungen zuempfehlen. Da werden Wirbelkörper sehr vorsichtig wieder in die richtige Position geschoben. Niemals wieder einrenken lassen. Alles,alles Gute für euch

Schwarzer Hautkrebs - keine Metastasen-Heilung?

Eine Freundin hatte schwarzen Hautkrebs. Das Gewebe wurde großflächig entfernt. Sie hat keine Metastasen. Kann man davon ausgehen, dass das Ganze vorbei ist? Oder muss man mit weiteren schwarzen Stellen rechnen?

...zur Frage

Gestrige Verletzung bei. Fußball..was nun?

Hallo, Habe gestern beim Fußball einen Schlag (bzw eine Quetschung durch ein Knie des Gegners) am Fuß bzw Zeh erlitten. Gestern Abend ging es noch, heute früh wurde es dann schlimmer, sowie stark Blau,und auftreten funktioniert gar nicht mehr. Der Zeh sowie der Bereich davor sind stark Blau. Im link befindet sich ein Foto. Wäre dankbar über eine Art "fern Diagnose" bzw euren Rat über Das weitere Vorgehen?

http://www.pic-upload.de/view-17968164/image.jpg.html

P.s. DIV googlen brachte die Erkenntnisse das Zeh Brüche und Prellungen ähnlich behandelt werden,bzw außer stillhalten und kühlen nicht viel machbar ist? Ist dem so?

Danke für tips

...zur Frage

Ehrhebliche schmerzen im Fuß nur woher?

Ich hab jetzt schon seit ca 1 Jahre immer wieder Probleme mit meinem Füße (beide) in den letzten Monaten immer schlimmer...Es schmerzt so stark das ich fast garnicht mehr auftreten kann und sogar wenn ich den fuß still lege.

Wurde schon 2 mal ohne Befund geröntgt ...jedesmal war nix und nur die Aussage vom Krankenhaus/Ortopäden das es nur eine Überanstrengung war bzw ist. Habe die Beschwerden aber auch schon bekommen ohne vorher bzw auch Tage vorher mich groß angestrengt zuhaben.

Der Schmerz ist im oberen mittelfuß und zieht bis in den ganzen Fuß und die Adern am mittelfuß sind auch stark angeschwollen.

Kennt das Problem jemand und oder hat Erfahrung damit?

Danke schon mal im Voraus! Grüße

...zur Frage

Knieschmerzen nach Fahrradsturz

Hallo,

im Juli letztens Jahres, hatte ich einen Fahrradsturz. Da ich nicht mehr laufen konnte, wurde ich mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Im Krankenhaus wurde ein Röntgen gemacht, worauf nicht zu sehen war. Dann habe ich eine Mecrom-Schiene und Gehstützen bekommen, die ich bis zum MRT-Termin 5 Tage später anbehalten sollte. Beim MRT konnte man einen mega großen Gelenkerguss sehen. Der Arzt sagte: "Das Knie ist zertrümmert". Daraufhin habe ich die Anweisung bekommen die Mecron-Schiene weg zu lassen und nur noch die Gehstützen zu benutzen. Das Knie sollte auch keine Flexion über 45° haben. Eine Lymphdrainage wurde mir auch verschreiben.

Als ich die Gehstützen nach 6 Wochen abgesetzt habe, war erstmal alles gut. Aber dann bekam ich wieder Schmerzen im Knie beim Treppensteiegen, Springen und schnell laufen. Also bin ich wieder in die Uniklinik gefahren und dort habe ich dann, nach Abtasten, die Diagnose "Patellaspitzensyndrom" bekommen. Also wurde ich wieder zur Physiotherapie geschickt. Aber diesmal habe ich einen Fehler gemacht. Ich bin zu einer Praxis gegangen, bei der nur massiert wird, obwohl ja der Muskel verkürzt ist.

Da das nichts gebracht hat, bin ich zum normalen Ortopäden gegangen, der gesagt hat, dass ich "Patellasublukation" habe. Aber damit er sich sicher gehen kann, hat er mich zum MRT geschickt, worauf nicht zu sehen war, außer noch ein kleiner Gelenkerguss. Also wurde wieder die Diagnose "Patellaspitzensyndrom" gezogen und ich wurde wieder zu einer Physiotherapie geschickt. Diesmal habe ich mir eine gute ausgesucht, die auch Dehnübungen macht. Zumal war der erste Physiotherapeut, der nur massiert hat gelernte Mechatroniker. Er sagte mir, dass er Physiotherapie im Internet gelernt hat!

Was kann ich noch für Übungen machen? Es geht einfach nicht weg.

Ich bin 13 Jahre alt und treibe norml viel Sport. Schwimmen, Fahrrad fahren und Schulsport.

...zur Frage

Wie aussagekräftig sind Urinsticks bei einer Nierenbeckenentzündung?

Ich habe heute eine richtige Odyssee hinter mir, weil ich solche Unterbauchschmerzen habe und mir keiner richtig helfen konnte. Seit einer Woche laboriere ich schon an einer gedachten Blasenentzündung mit viel trinken und Cystinol akut herum. Zeitweise wurde es besser, dann verschlechterte es sich aber wieder. Ich habe häufigen Harnddrang, Schmerzen beim Wasserlassen und mittlerweile ziehen die Schmerzen an der rechten Flanke hoch. Wenn ich huste tut es richtig weh und teilweise sind es krampfartige Beschwerden. Beim kassenärztlichen Notdienst im Klinikum wurde ich wieder weg geschickt, mit der Aussage der Urin wäre okay. Ich bat darum zu einem dortigen Gynäkologen geschickt zu werden, worauf man mir sagte, die wären am Wochenende nicht zuständig. Wie kam ich mich blöd vor! Ich bin zu einem anderen Krankenhaus gefahren, dort hatte sie aber leider keinen Gynäkologen mehr, Urin wurde wieder mittels Sticks untersucht ohne Befund. Da ich schon dreimal stielgedrehte Eierstockzysten hatte, dachte ich mir, es könnte ja nur noch sowas sein, ich also noch in ein anderes Krankenhaus gefahren, dort wurde ich vom Gyn. untersucht. Mehrere Eierstockzysten an beiden Eierstöcken, aber so klein, dass die nicht solche Beschwerden verursachen dürften. Ich wurde also wieder weg geschickt und soll am Montag zu meinem Frauenarzt gehen. Heute abend sah ich aber im Urin richtig viele weiße Ablagerungen, sah aus wie Eiter. Kann das sein??? Ich bin völlig verunsichert, der Urin war doch angeblich zweimal in Ordnung? Was ist das für ein Mist? Schmerzmittel helfen nur bedingt. Hat jemand von Euch schon mal sowas gehabt? Was soll ich denn nun tun? Ich hoffe, Ihr könnt mir weiterhelfen, vielen Dank im voraus!

...zur Frage

Diagnose: "Eine Herzklappe schlägt nach" (?)

Hallo,

Ich wurde vor ca. 1 Jahr zum Kardiologen geschickt, aufgrund eines unbekannten Geräusches bei meinem Herzschlag. Beim Kardiologen wurde ein Herzultraschall gemacht wobei diagnostiziert wurde, dass eine Herzklappe nachschlägt. Nun frage ich mich schon seit längerem, was das eigentlich bedeutet, ist das gefährlich?

Freue mich über Antworten.

lg lilawolken

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?