Kreuzbandriss zu sehen?

 - (Knie, Knieschmerzen, Gesundheit und Medizin)  - (Knie, Knieschmerzen, Gesundheit und Medizin)  - (Knie, Knieschmerzen, Gesundheit und Medizin)  - (Knie, Knieschmerzen, Gesundheit und Medizin)  - (Knie, Knieschmerzen, Gesundheit und Medizin)

1 Antwort

Laut meiner Glaskugel ist es nicht gerissen, aber wenn ich den Kaffeesatz richtig deute, dann ist es doch gerissen.

Wirst also auf die Befunderöffnung warten müssen.

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Mehrere Knie-Ops und immer noch Probleme.... lang

Hallo alle zusammen, ich weiss gar nicht wo ich anfangen soll.... am Besten ganz am Anfang!!! Dezember 2008 ist mir mein Hund (40kg Lebendgewicht) ins Knie gerannt. 2 Tage später war das Knie ganz geschwollen und blau! Ich fuhr ins Krankenhaus und dort stellten sie fest, dass ich einen Kniebinnenschaden hätte. Ich bekam eine Schiene und KG verschrieben. Es wurde nicht besser. Es folgte dann ein MRT mit unklaren Befund. Ich hätte wohl irgendwann einen Sehnenschaden gehabt, da Vernarbungen sichtbar seien.

März2009 stellte sich bei einer erneuten Röntgenuntersuchung raus, dass sich eine "Knochennase" gebildet hat. Ok, es wurde eine Athroskopie gemacht, die "Knochennase" wurde entfernt, es wurde weiterhin ein offenes laterales Release gemacht und Knorpel wurde geglättet. Es wurde Wiiberg 2-3 diagnostiziert und Chondropathia patellae Wieder Schiene und KG. Es wurde etwas besser aber nie wirklich gut.

März 2011 hatte ich einen Arbeitsunfall. MRT und Röntgen waren ohne Befund. Wieder Schiene und KG. Seitdem hatte ich ständig Subluxationen.

Oktober 2011 konnte ich kaum noch laufen wegen Schmerzen im Knie. Wieder Schiene und KG.... zu ach was weiss ich zum wievielten mal.

November 2011 wieder Atroskopie. Wieder laterales Release, mediale Raffung und Knorpel geglättet!!!!!!! Schiene und KG......

Inzwischen ist es Januar geworden. Jetzt fingen die Probleme erst richtig an. Ich hatte innerhalb von einer Woche 2 Luxationen.

Mein Orthopäde überwies mich mich erneut ins Krankenhaus. Dort wurde ich nach Goldwaith operiert...... sollte eigentlich nach Elmslie sein..... lange Geschichte, würde den Rahmen sprengen...... Problem.... die Sehne ist gerissen.... im März erneute Op diesmal nach Elmslie.

Mein Knie knackt immer ganz fürchterlich, ich habe ständig Hämatome auf der Innenseite des Knies und bis eigentlich kaum schmerzfrei. Seit Monaten. Und zu allem Überfluss ist mir heute nacht die Kniescheibe wieder rausgesprungen.....

Was kann ich jetzt noch machen??? Habe leider erst für Dienstag einen Termin bei meinem Orthopäden bekommen!

...zur Frage

Kreuzbandriss JA oder NEIN?

Guten Tag, ich weis das mir hier eigtentlichkeiner eine aussagekräftige Antwort gegebn kann, aber ich hoffe das ich hier eine bessere einschätzung für meine Situation bekomme bevor ich in 3 Wochen eine engültige Diagnose vom Arzt erhalte. Um möglicherweise unnötige Hoffnung in einen nicht Kreuzbandriss zu vermeiden. Man sollte wissen das ich panische Angst vo einer OP und Spitzen (Nadeln ) habe ;D

Das ganze ist so passiert.. vor zirka 5 Wochen habe ich mir beim Fußballspielen mein Knie verdreht. Das ganze hat sich echt scheiße angefühlt. Ich spürte alle Bänder in meinem Knie es war eingefühl wie wenn semtliche Bänder von rechts nach links gesprungen wären. Ich hatte auch sofort starke schmerzen und wusst das ich mich evtl schwer verletzt habe. Ich musst auch mit einer Trage vom Platz getragen werden. Jedoch hab ich meiner Meinung nach kein Knacken beim verdrehen des Knies gehört was typisch für ein Kreuzbandriss ist, jedoch ging das ganze so schnell das ich es auch überhört haben könnte. In der Kabine ist mir dann beim aufsitzen von der Trage auf ein schlag total schlecht und schwindlich geworden. Ich dachte ich flieg jeden Moment um. Das war so das erste Signal in meinem Kopf das auf einen Kreuzbandriss hindeutete. Ich bin dann heimgebracht worden und hatte gleich am nächsten Tag ein MRT Terimin dort wurde dann im Arzt befund eine Rubtur des Vorderen Kreuzbandes festgehalten. Also ein Abriss des vorderen Kreuzbandes. Als erstes war ich total am Boden terzört und fertig mit den Nerven. Natrülich hab ich mir eine zweite Meinung wengige Tage später bei einem Kniespezialisten geholt. Der meinte das man demnächst eh keine OP ansteht weil mein Knochen 4 mm eingedellt ist. Und das Knie sei so geschwollen und eingeblutet gewesen beim MRT Termin das er zwar erkennen kann das das Kreuzband was abbekommen hat aber er nicht sicher sagen kann ob es durch ist das könnte er erst in 6-8 Wochen wenn das Knier abgeschwollen ist. Das war natürlich Erleichterung Pur für mich. Und mitlerweile hab ich jeden Tag mehr Hoffnung das es doch nicht gerissen ist. Ich hatte Krankengymnastik welche ich nach 6 mal (4 Wochen) nicht mehr besuchen musst weil das Knie wieder voll bewegungsfähig ist und so gut wie fast gar nciht mehr geschwollen ist. Mitlwerweile trage ich auch keine Schiene mehr und kann schmerzfrei laufen wüsste ich nicht das es ein evtl kreuzbandriss ist würde ich vielleicht schon heute wieder mit Fußballtraining anfangen. Ich mach sogar zum Muskelaufbau kniebeugen auf einbeinig auf dem verletzten Knie ohne dabei schmerzen und Probleme zu haben. Das einzige was bisher negatives passiert ist das mir mein knie zweimla leicht weggeknackst ist wobei das nciht sehr schlim war das war nur ganz leicht und hat kurz wehgetan aber das knie ist nicht angeschwollen und ich konte nach einer minute wieder normal draufstehen.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder Ahnung wie weit ein gerissenes Kreuzband das Knie beeinträchtigt. Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?