Kreislaufbeschwerden bei heissem Wetter

1 Antwort

vielen Dank für die Tipps!!! diese Korodin Tropfen werde ich gleich heute noch kaufen gehen. Hab mich gerade informiert und diese klingen echt super! Ja der Arzt hat schon festgestellt, dass ich von Natur aus einen niedrigen Blutdruck habe, ansonsten bin ich kerngesund. Alle sagen immer, ich soll froh sein, denn niedriger Blutdruck ist weniger schlimm als hoher Bluttdruck. Ich weiss auch, dass meine Beschwerden nicht "gefährlich" sind, aber nerven tun sie eben trotzdem. Aber ich bin zuversichtlich, dass es mit den verschiedenen Hausmittelchen besser wird :-)

Liebe littlegirl1,

wenn du dich für einen Rat bedanken möchtest, dann kannst du die Kommentarfunktion nutzen. So ist gleich ersichtlich auf welche Antwort du dich beziehst und der Antwortende sieht dein Dankeschön auf den ersten Blick.

Herzliche Grüße

Jule vom gesundheitsfrage.net-Support

0

Kreislaufprobleme, niedriger Blutdruck und Puls bei Mitralklappeninsuffizienz

Guten Morgen, Ich habe eine mittelgradige Mitralklappeninsuffizienz, die im Moment nicht behandlungsbedürftig ist, gehe einmal im Jahr zum Kardiologen zur Kontrolle. Habe in den letzten 2 Jahren gut 20 Kilo zugenommen, nun ist mein ehemals eher niedriger Blutdruck immer ein bissl erhöht, morgens schon mal 160/95, sinkt aber auch wieder liegt dann meist so um die 135/85 bis 125/75 im Laufe des Tages. Seit einiger Zeit fällt mir auf, dass der Ruhepuls niedriger ist als gewöhnlich sonst um die 80 nun um die 70, bei Belastung stieg er schnell an und brauchte eine Weile um wieder herunter zu kommen. Ich esse in letzter Zeit ewas bewusster, keine richtige Diät, einfach kaum Fett und Süßkram ;) Seit Samstag ist mein Blutdruck nun meist bei 100/50, nur nach Hausarbeit oder ähnlichem mal kurzzeitig erhöht. Habe das aufs Wetter zurück geführt, nun ists aber ja auch wieder erträglich und nicht so heiß, allerdings bleibt mein Blutdruck im Keller. Ich trinke schon sehr viel Mineralwasser, wechseldusche mich, esse nur leichte Dinge, salze mehr und trotzdem, fühe mich wie auf Watte :( Ständig schwindel, Kopfdruck, Migräneattacken. Mir fällt auch auf, dass mein Puls nach Belastung, z.b. Hausarbeit mit Treppensteigen ect. ruck zuck wieder runter ist, mir wird dann ganz schwummerig, ist innerhalb einer Minute von 120 auf wieder 80 runter. Ist das normal so, mache mir langsam etwas Sorgen.

...zur Frage

Schwindelgefühl, Gedankenflut, Panikattacken - Was ist los mit mir?

Hallo,

ich habe mich vor einem Jahr etwas mit Arbeit überlastet und seitdem leide ich an gewissen Beschwerden, zu denen ich gerne mal ein paar Meinungen hören würde. Vielleicht kennt das ja jemand und kann mir weiterhelfen.....

Seit meinem "Burnout" habe ich ständig so ein Schwindelgefühl, bzw. fühle mich irgendwie so benebelt. Sobald ich mit Menschen in persönlichen Kontakt trete, wird das schlimmer. Dabei fange ich nicht an zu schwanken oder so. Es ist mehr so, dass ich irgendwie wegtrete, ein krampfartiges Gefühl im Kopf kriege, und dann Angst bekomme.

Gepaart ist das ganze mit so komischen Denkstörungen - ich habe ständig das Gefühl, dass jemand eine Tür zu einem Raum aufgemacht hat, in dem sich alle möglichen Gedanken und Fantasien befinden, die man denken kann. Diese Gedanken / Bildernfliessen permanent in mein Bewusstsein, so dass ich wahnsinnig werde.

Ich muss dazu sagen, dass ich in der Jugend Amphetamine, XTC, LSD und sowas konsumiert habe. Damals war ich schon in Therapie wegen depressiver und nervöser Zustände.

Das Ganze läuft als Stresssyndrom und ich bin bei einem Psychiater in Behandlung.- ALLERDINGS (!!!) habe ich festgestellt, dass zumindest dieser Schwindel auch beim Sport schlimmer wird!!!!

Ist es möglich, dass sich auch organische Ursachen (z.B. Durchblutungsstörungen im Gehirn) mit so Psychose - ähnlichen Symptomen auswirken können?

Und kann man sowas überhaupt als Psychose bezeichnen oder ist das vielleicht typisch für Depressionen?

Mir geht es stimmungsmäßig ganz gut, es stören nur besagte Beschwerden. Ich bekomme ein schwach dosiertes Neuroleptikum, das aber nicht hilft. Ob ein Antidepressivum vielleicht besser wäre?

Fällt jmd. IRGENDWAS dazu ein? Bin für alle Tipps und erfahrungen dankbar....

...zur Frage

Wegen dem Schwitzen Angst vor Menschenkontakt?

Hallo liebe Forenmitglieder,

ich 25(m) kämpfe nun seit 3 Jahren mit dem Schwitzen.

meine Geschichte:

Angefangen hat alles damit, dass sich von Zeit zu Zeit mein Körper bei leichten körperlichen Tätigkeiten (spazieren nach 1km) immer mehr erhitzt hat und es somit auch zu Schweißausbrüchen kam.

Meistens ist es immer so, dass sich zuerst während dem spazieren gehen mein Rücken erhitzt und sobald ich stehen bleibe presst sich die Hitze zum Kopf hinauf, woraufhin es dann zum Schweißausbruch kommt. Somit war es immer eine Qual wenn ich z.B.: zum Arzt ging, da sich alles wieder hinaufgepresst hat sobald ich vor der Rezeption stand. Daraufhin habe ich immer versucht mit dem Auto zum Ziel zu kommen um diese Situationen zu meiden und das mit Erfolg. Bei nervösen Zuständen schwitzte ich nie bis......

die einzelnen Schweißausbrüche zu einer Phobie geführt haben, was den Kontakt mit fremden Leuten betrifft.

Heute verspüre ich einen Druck in mir, während die Person mit mir redet. Durch diesen Druck entsteht die Hitze in mir und je länger das Gespräch dauert, erhitzt sich mein gesamter Körper so dermaßen, dass ich einen Schweißausbruch bekomme (Gesicht und Rücken nass)

folgende Szenarien beschreiben meine momentane Lage:

  • Körper erhitzt sich extrem nach leichter Tätigkeit -> schwitzen
  • Körper erhitzt sich beim Gespräch mit einer anderen nicht vertrauten Person -> schwitzen
  • Körper erhitzt sich viel schneller (im Vergleich zu früher) viel schneller bei höheren Temperaturen

Ein extremer Fall noch: Wenn ich zuhause im kühlen sitze und einen Anruf von einem z.B einem Arzt oder von jemanden aus der Bank, dann erhitzt sich mein Körper auch während dem Telefongespräch und ich erleide einen Schweißausbruch.

zu meiner Person:

  • Ich bin ein sehr offener und direkter Mensch, benötige auch oft viel Aufmerksamkeit und habe früher auch mit fremden Leuten Späße gemacht.
  • Treibe regelmäßig Sport (laufen & Krafttraining), wobei ich da auch bemerkt habe, dass ich viel mehr schwitze als im Vergleich zu früher
  • Im kompletten Ruhezustand schwitze ich bei normalen Temperaturen nie

Was habe ich unternommen?

Herz habe ich kontrollieren lassen -> alles ok

Schilddrüse anhand der Blutentnahme getestet -> alles ok

verwende zurzeit ein Antitranspirant von "Obadan" welches auch nur ein wenig hilft, aber leider nicht die Ursache bekämpft

Ich weiß wirklich nicht mehr was ich machen soll und wieso die Wärmeregulierung bei meinem Körper nicht mehr so funktioniert wie sie funktionieren soll. Durch die körperliche Fehlfunktion ist mir ständig heiß, verspüre ständig Druck mit neuen Personen in Kontakt zu treten.

Bitte helft mir, ich weiß wirklich nicht weiter..

lG sayajin

...zur Frage

Immer Heisses Gesicht & Intoleranzen

Hallo, seit 1,5 Jahren aus heiterem Himmel habe ich ein extrem heisses Gesicht bekommen. Der kopf ist ständig heiss und wird wärend des Essens oder beim sprechen heisser. Heisse ohren, manchmal heisse oberschenkel.... Der Brust- und Nackenbereich ist auch wärmer als der rest. Und reagiert bei bewegung mit rötung. Morgens fängt gleich die nase an sehr heiss zu werden und zu brennen wenn ich die augen aufmache, sprich wach werde. Sie wird bei jeder reaktion gleich heftig heiss und rot (niesen, schreien, lachen, berührung, gesichtswäsche, kälte, hitze, geschmack). Ich war immer eine kühle und blasse person, wurde nie rot oder mir wurde nie heiss. Die hitze ist schmerzhaft und wirkt manchmal wie ein sonnenbrand. Dazu habe ich dauernd ein zucken an der nase. Mich plagt seit jahren ein lauter beidseitiger tinnitus, der oft wechselhaft ist. Beim gestützten Nacken kühlt das gesicht meistens ab.

Egal was ich gemacht habe (Ernährung umgestellt, kein Fertigfrass, keine Gewürze oder was Energiefördernd ist, Blutuntersuchungen, Produktwechsel vom Shampoo bis Lotionen oder Schminke, keine Creme, kein makeup, Zahnpasta etc), es hat sich nichts geändert. Alle Ärzte verneinen mögliche Krankheiten (Hautarzt, endokrinologe, rheumatologe, kardiologe, pneumologie, frauenarzt, internist, tropenmedizin, nervenarzt, psychologe und und und). Ich bin mit meinem latein am ende und habe kein spass am leben und kann nichts essen. Musste mit sport aufhören und lebe seelenruhig und eingeschränkt. Kann deshalb nicht arbeiten, weil es mich grundaus verändert hat und ich immer schwächer werde.

Seit dieser geraumen Zeit war ich bei verschiedenen Ärzten. Alles ist bestens, nur kam nach 1,5 Jhren heraus dass ich wohl eine Chlamydien und Yersinin Infektion habe und eine EBV infektion hatte. Laut ärzten würde eine abgeklungene EBV infektion nichts bewirken, aber chronische fälle gibs ja. Ausserdem fühle ich mich sehr schwach, habe gelegentlich oberarmschmerzen, verdauungsprobleme, halsschmerzen, rotes gesicht, histaminintoleranz welche gleich damit zusammen losging, glutenintoleranz aus heiterem himmel und auch neue kreuzallergien und intoleranzen auf speissen, super empfindliche haut, lässt sich kaum anfassen und wird gleich rot. Pickel nach mahlzeiten oder süssigkeite, versuche daher alles zu meiden. Esse derzeit äpfel, reis, rind und hähnchen, brokkoli, kartoffeln, butter, quinoa, heidelbeeren.

Habe meine mandeln noch drin, paar amalgamfüllungen, hashimoto welche gut eingestellt ist, niedrigen blutdruck, einige nasenoperationen seit meiner kindheit, weil ich probleme beim luftkriegen hatte.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?