Krebsangst?

3 Antworten

Mach dir erst mal keinen Stress. Ich vermute mal, dass du noch jung bist. Da ist die allgemeine Wahrscheinlichkeit eher gering, dass du Krebs bekommst.
Auch solltest du bedenken, dass die Wahrscheinlichkeit auf Krebs ebenfalls fällt, wenn es nicht in deiner Familie vorkommt.

Ich drücke dir die Dauemn und hoffe mal, das es kein krebs ist :)

(Ich sage nicht, dass du nicht krebs bekommen kannst. ich will nur sagen, dass die wahrscheinlichkeit eher gering ist)

Es könnte einfach eine Fettgeschwulst oder ein Talgknoten sein. Du solltest keinesfalls vom Schlimmsten ausgehen!!

Alles Gute - Angst ist nicht hilfreich....

CT oder nicht?

Hallo ihr lieben, würde einfach mal gerne eure Meinung hören, da ich selber niemanden zum reden habe..zumindest über dieses Thema. Also zu mir, habe seit ca. einem dreiviertel Jahr intermittierend (grob alle 6 Wochen im Wechsel) immer mal Probleme mit der Lunge. Diese aber nur rechtsseitig (ziemlich am brustbein). Es fühlt sich dort immer an als würde ich gegen einen Widerstand atmen. Es schmerzt an dieser Stelle auch etwas. Schleimbildung ist gering, aber dennoch etwas vorhanden. Ansonsten keine weiteren Symptome, außer Hustenreiz. War beim Lungenarzt. Funktionsüberprüfungen und Röntgen ergaben keine Auffälligkeiten. Das beruhigte mich zunächst. Denn ein weiteres Problem von mir ist, dass ich Hypochonder bin - wahrscheinlich aufgrund verschiedener Krebserkrankungen in der Familie. Mein Onkel bspw. starb mit 42 an Lungenkrebs. Sobald ich an mir Schmerzen feststelle, denke ich immer gleich etwas schlimmes zu haben und gerate beinahe in Panik. Dessen bin ich mir jedoch bewusst und beginne bald eine Therapie gegen diese Ängste. Jetzt stehe ich also wieder vor dem Konflikt zum Arzt zu gehen und mich einer Ct untesuchung zu unterziehen und damit gewissheit zu haben oder es eben zu lassen, da es evtl. übertrieben ist (weil evtl. Psychisch bedingt). Möchte eigentlich gerne gewissheit haben, aber eine evtl. Dosis strahlen zu kassieren, die evtl. Folgeschäden machen und unnötig gewesen wären machen mir ebenfalls angst. Ich weiß nicht was ich machen soll. Diese Krebsangst macht mich fertig. Vielleicht habt ihr eine Idee für mich? Liebe Grüße

...zur Frage

Schmerzen im Knie nach anwinkeln?

Hallo miteinander

Seit circa einem Monat habe ich Schmerzen im linken Knie. Wenn ich lange sitze und mein Knie angewinkelt habe, bekomme ich Schmerzen, wenn ich es bewegen will. Je nachdem wie lange und wie stark es angewinkelt war, macht es ziemlich weh und ich brauche ein wenig Zeit, bis ich es gestreckt bekomme. Nachdem ich mein Knie dann eine Weile bewegt habe, wird es besser mit den Schmerzen und sie verschwinden. Seit neuem auch im rechten Knie.

Kleine neben Info: mein Fitnesstrainer hat mir mal gesagt, dass ich zu X-Beinen tendiere, könnte es von dem kommen?

Meine Frage ist, ob ich mein Problem meinem Hausarzt schildern sollte oder nicht. Da ich erst 15 bin könnte es ja nicht so schlimm sein, oder nicht? (Ich habe am Donnerstag so oder so einen Termin beim Hausarzt)

Ganz liebe Grüsse

...zur Frage

An der Pille verschluckt ?

Hallo. Ich habe mal eine Frage......Ich habe heute wie gewohnt meine Pille mit etwas Wasser genommen, dabei habe ich mich jedoch leicht am Wasser verschluckt. Ich musste nicht stark husten, es hat sich nur etwas seltsam angefühlt, als ob ich husten muss, aber dann doch nicht. Habe noch ziemlich viel wasser hinterhergetrunken, aber komischerweise geht dieses Gefühl, dass ich mich verschluckt habe, nicht weg. Es fühlt sich so an, als würde etwas im Hals hängen (auffallend weit links). Ich habe sogar einen leicht bitteren Geschmack im Mund, bzw. beim Atmen. Kann das von der Pille kommen ? Wäre es möglich, dass die Pille noch im Hals hängt (obwohl ich viel nachgetrunken und sogar gegessen hab) beziehungsweise sogar in der Luftröhre gelandet ist, und somit nicht wirkt ?

...zur Frage

Falsch aufgetreten, seitdem Schmerzen im Mittel-/Außenfußbereich - Worauf kann das hindeuten?

Hallo!

Vor gut einer Woche bin ich beim Laufen zwar nicht umgeknickt, aber dennoch mit dem rechten fuß "unschön" aufgekommen. Ein Weiterlaufen war durch den plötzlich auftretenden Schmerz auch nicht möglich. Seitdem habe ich im rechten Fuß mittig Schmerzen, die einem Krampf ähneln. Der Schmerz verläuft gen Außenfuß, teilweise spüre ich ihn bis in die Gegend des Außenknöchels, das allerdings nur sehr selten und dann auch relativ schwach. Gezwungen durch den Schmerz muss ich entweder humpeln oder mein Gewicht auf den Innenfuß verlagern. Den Schmerz spüre ich morgens nach dem Aufstehen am stärksten, über den Tag gesehen ist er zumindest so stark, dass ich wie gesagt nicht richtig auftreten kann. Taste ich die betroffene Region ab, verursacht das keinerlei Schmerzen und auch in Ruhephasen ist dieser nur teilweise vorhanden. Schwellungen, Rötungen oder ähnliches sind auch nicht zu erkennen. Ich hatte gehofft, dass es sich über das Wochenende bessern würde, aber es ist keine Veränderung eingetreten. Zwar werde ich versuchen, möglichst diese Woche noch zum Arzt zu gehen, dennoch würde ich gerne wissen, ob jemand eine Idee hat, worauf dieser Schmerz hindeuten könnte? Vielleicht hat jemand ja ähnliches schon einmal gehabt oder es sind Experten unter euch, die mir da vielleicht weiterhelfen könnten =)

Vielen Dank für die Antworten im Voraus ;-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?