Krebs im Blut erkennbar / nachweisbar?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt für eineige Krebsarten so genannte Tumormarker. Die haben dann so Namen wie CA 19-9 oder Ca 12-5,..... Das ist aber kein Diagnosekriterium sonder dient im Verlauf dazu das Wachstum oder einen Rückfall zu erkennen...

Bei einigen Krebserkrankungen kann die Untersuchung des Bluts einen ersten Anhaltspunkt liefern – mehr aber nicht. Im Blut können sogenannte Tumormarker vorhanden sein. Dies sind entweder Bestandteile der Krebszellen selbst oder Stoffwechselprodukte wie Enzyme und Hormone, die der Körper als Reaktion auf die Krebszellen bildet. Quelle: http://short4u.de/51fc1a27dd2f5

Für die Früherkennung und Erstdiagnose sind die Tumormarker bis auf wenige Ausnahmen eher ungeeignet. Ihr Auftreten ist unspezifisch und unzuverlässig. Zum einen können die Marker auf andere Erkrankungen oder harmlose Ursachen zurückgehen. Zum anderen existieren bei Weitem nicht für alle Krebsarten Tumormarker.

Eine Bedeutung haben Tumormarker für die Verlaufskontrolle einer Krebsbehandlung. Sie erlauben etwa, Aussagen über das Anschlagen einer Behandlung zu treffen oder in der Nachsorge das Auftreten eines neuen Tumors frühzeitig aufzuspüren.

Krebs wird hauptsaächlich durch eine Biopsie bestätigt. Mit Bluttest ist eventuell ein Verdacht auf Krebs festzustellen.

Es gibt aber auch Ausnahmen, wie z.B. Leukämie.

Hier mehr darüber: http://krebs.com.de

.

Was möchtest Du wissen?