Krasse Stimmungsschwankungen! Was tun dagegen?

1 Antwort

Das sind die Hormone. Die sind für allerlei Stimmungsschwankungen verantwortlich und nicht immer hat der oder die Betroffene das im Griff. Da hilft nur Geduld haben, auch die Aussenstehenden, die genauso darunter leiden wie der betroffene selbst. Aber das Gute daran ist: diese Stimmungsschwankungen gehen mit dem Ende der Pubertät wieder vorrüber. Alles Gute.

Kann es sein, dass ich trotz negativem Atemtest eine Laktoseintoleranz habe?

Ich hoffe ihr könnt mir helfen ich bin mittlerweile total verwirrt...

Seit 3 Monaten habe ich einen total aufgeblähten Bauch, der einfach nicht weggeht, Verstopfung und Stimmungsschwankungen.

Mein Arzt hat mir als erstes einen Atemtest wg. möglicher Laktoseintoleranz verordnet. Dieser war negativ. Ein anschließender Fruktosetest positiv. Da die Beschwerden trotz Vermeidung von Fruktose nicht weggehen habe ich nächste Woche eine Magen-Darm-Spiegelung. Der Arzt meinte, dass die Atemtests nicht sicher sind und ich gegen einen Mehrbeitrag von 30 € nochmal Laktose ausschließen lassen kann (das werde ich auf jeden Fall machen auch wenn ich nicht verstehe warum ein Atemtest negativ sein kann weil dann kann man sich das zum Ausschluss ja auch sparen?)

Um eine Nahrungsmittelunverträglichkeit ausschließen zu können und da der Test ja negativ war wollte ich bis zur Magen-Darm-Spiegelung ausschließlich Milchprodukte, Eier und ungewürztes Fleisch essen. Wenn die Beschwerden weggegangen wären hätte ich wenigstens gewusst, dass es an irgendeinem Lebensmittel liegt.

Jetzt habe ich heute einen Joghurt, Frischkäse, Buttermilch und Tee gegessen bzw. getrunken und mein Bauch ist noch dicker wie sonst geworden? Ach ja, mein Arzt hat mir Milchzucker gegen die Verstopfung verordnet, dieser hat aber gar nichts gebracht, deswegen habe ich mir keine neue Flasche davon gekauft und nach einer Woche wieder abgesetzt... Könnte es vielleicht doch eine Laktoseintoleranz sein?

Danke für eure Hilfe

...zur Frage

Belara- Depressionen- Stimmungsschwankungen?

Hallo zusammen,

ich nehme seit ca. 2006 die Pille "Belara" (meine erste Pille) und habe diese bis dato eigentlich super vertragen; keine Gewichtszunahme, keine Pickel, keine Zyklusstörungen, körperlich also alles bestens. Allerdings bin ich seit einiger Zeit (ca. 3 Monaten) TOTAL empfindlich und hatte schon Angst,dass ich depressiv bin...Vllt. liegt der aktuelle "ZUstand" auch daran,dass sich mein Leben gerade drastisch ändert (neues Studium, neue Stadt) und ich ein bisschen im Liebeschaos stecke, aber meine "Anfälle" sind echt extrem! Bin lostlos, launisch und könnte an einigen Tagen (sind immer so 1,2 Tage am Stück) einfach nur heulen und alles bringt mich aus der Ruhe, was ich sonst so gar nicht kenne! sogar meine mum hat mich schon darauf angesprochen was denn mit mir los sei. zunächst dachte ich es sei einfach "liebeskummer" aber ich hab phasenweise bspw. heute das gefühl ich bin total bekloppt weil ich mir so viele gedanken mache und einfach nicht klar komme und einfach heulen könnte...kann das an der pille liegen? ich hatte immerhin jahrelang keine beschwerden und jetzt auf einmal? zudem habe ich noch eine schildrüsenüberfunktion und nehme tabletten (carbimazol) kann das die nebenwikrungen von belara ebenfalls beeinflussen (leide seit ca. 8 monaten an der schilddrüsenüberfunktion), hat da jemand erfahrungswerte?!

Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?