krankenversicherung pflicht oder freiwillig?

2 Antworten

Das ist wirklich keine einfache Situation. Sobald du eine Ausbildungsstelle gefunden hast, kannst du ja wieder bis zum 25. Lebensjahr dich über deine Eltern in der Familienversicherung absichern. Bis dahin hast du vermutlich einen finanziellen Engpass. Mir würden zwei Möglichkeiten einfallen.
1. Im Bürgeramt nachfragen welche Möglichkeiten es gibt für eine Unterstützung.
2. Deine Eltern fragen ob sie dich finanziell unterstützen können.

meine mutter lebt auch nur von ihrer witwen rente und einem minijob... habe sonst keine familienangehörigen

0

Ok, damit fällt Option 2 weg. Somit würde ich es mal beim Bürgeramt versuchen. Die hatten mir in der Vergangenheit bei solch kniffligen Situation gute Auswege aufgezeigt.

0

Hallo,

ja, ca. 180 Euro monatlich ist der Mindestbeitrag (auch für Personen ohne Einkommen).

Was kann man tun?

  • Schüler und Studenten können bis zum 25. Geburtstag kostenlos familienversichert werden (über die Eltern)
  • Heirat und kostenlose Familienversicherung über den Ehegatten
  • den Minijob auf mehr als 450 Euro monatlich anheben. Dann kümmert sich der Arbeitgeber um die Sozialversicherungsbeiträge und zieht den Arbeitnehmeranteil vom Entgelt direkt ab (der Mindestbeitrag von 180 Euro gilt dann nicht).
  • die Person fragen, die den Kühlschrank füllt und die Miete zahlt

Gruß

RHW

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

und was machen menschen ohne einkommen dann?

ich lebe alleine mit meiner verwitweten mutter(ebenfalls keinerlei leistungen nur minijob). der minijob ist mein gesamter lebensunterhalt.

0

Was möchtest Du wissen?