krankenversicherung pflicht oder freiwillig?

2 Antworten

Das ist wirklich keine einfache Situation. Sobald du eine Ausbildungsstelle gefunden hast, kannst du ja wieder bis zum 25. Lebensjahr dich über deine Eltern in der Familienversicherung absichern. Bis dahin hast du vermutlich einen finanziellen Engpass. Mir würden zwei Möglichkeiten einfallen.
1. Im Bürgeramt nachfragen welche Möglichkeiten es gibt für eine Unterstützung.
2. Deine Eltern fragen ob sie dich finanziell unterstützen können.

meine mutter lebt auch nur von ihrer witwen rente und einem minijob... habe sonst keine familienangehörigen

0

Ok, damit fällt Option 2 weg. Somit würde ich es mal beim Bürgeramt versuchen. Die hatten mir in der Vergangenheit bei solch kniffligen Situation gute Auswege aufgezeigt.

0

Hallo,

ja, ca. 180 Euro monatlich ist der Mindestbeitrag (auch für Personen ohne Einkommen).

Was kann man tun?

  • Schüler und Studenten können bis zum 25. Geburtstag kostenlos familienversichert werden (über die Eltern)
  • Heirat und kostenlose Familienversicherung über den Ehegatten
  • den Minijob auf mehr als 450 Euro monatlich anheben. Dann kümmert sich der Arbeitgeber um die Sozialversicherungsbeiträge und zieht den Arbeitnehmeranteil vom Entgelt direkt ab (der Mindestbeitrag von 180 Euro gilt dann nicht).
  • die Person fragen, die den Kühlschrank füllt und die Miete zahlt

Gruß

RHW

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung

und was machen menschen ohne einkommen dann?

ich lebe alleine mit meiner verwitweten mutter(ebenfalls keinerlei leistungen nur minijob). der minijob ist mein gesamter lebensunterhalt.

0

Nicht mehr Krankenversichert???

Guten Tag,

habe heute einen brief bekommen das ich seit dem 15.11. nicht mehr krankenversichert sein soll. (Familienversichert). Ich wohne nicht mehr bei meinen eltern seit ca. 3 Jahren, bin aber arbeitslos und so auch beim arbeitsamt gemeldet. Meine Eltern und auch ich sind im sommer umgezogen, wurde alles der krankenkasse gemeldet. Nun meinten die aber das mein stiefvater nicht auf diesen brief zwecks angaben zu mir reagiert hätte, aber es kam ja nix an. Letzten Monat war ich erst ebim arzt, röntgen usw. Was ist jetzt damit? Muss ich das nachträglich selsbt noch zahlen? Aber ich und meine eltern können doch nichts dafür...

...zur Frage

Erhöht eine künstliche Linse das Risiko, an einem Glaukom zu erkranken?

Früher musste ich immer 20 Euro für die Glaukomvorsorge bezahlen, inzwischen ist es aber so dass ich die Früherkennung nicht mehr zahlen muss mit der Begründung, ich sei ja nun am Grauen Star operiert, dann würde die Messung die Kasse übernehmen. Nun frage ich mich, ob die OP das Risiko, an einem Glaukom zu erkranken, vielleicht erhöht hat? Oder warum übernimmt das in dem Fall die Krankenkasse?

...zur Frage

Erhöhte Fahrtkosten von Homophobikern: gibt es Krankenkassen, welche diese übernehmen?

Hallo, vor einiger Zeit wurde mir zu einer Koloskopie angeraten. Da ich Homophobiker bin, litt ich unter großen Ängsten und Befürchtungen wegen dieses Eingriffs (welcher auch noch in Vollnarkose stattfinden sollte). Schließlich sagte ich wenige Tage vor der Koloskopie den Termin ab. Dann fand ich schließlich in ca. 40 km Entfernung eine Praxis, wo eine Ärztin und ausschließlich weibliches Personal diese Untersuchung vornehmen. Dort habe ich dann den Eingriff vornehmen lassen. Dabei sind mir wesentlich höhere Fahrtkosten entstanden, als wenn ich zu einem Arzt nebenan gegangen wäre. Gleiches gilt für Facharzt-Termine bei einer Hautärztin und einer Urologin, welche ihre Praxen auch in anderen Städten haben. (In meiner Umgebung gibt es nur männliche Urologen und Dermatologen). Dadurch habe ich pro Jahr sicher einige Hundert Euro Mehrkosten, weil ich weite Fahrten zu den Praxen der Ärztinnen habe. Frage: siehe Überschrift. Mein Gedankengang: da der Begriff "Homophobie" ja seit einigen Jahren von Politikern aus dem grünen und linken Spektrum als Schimpfwort missbraucht wird, habe ich eigentlich wenig Hoffnung, dass irgendeine Krankenkasse nun Verständnis zeigen könnte. Aber möglicherweise gibt es Präzedenzfälle, zB heterophobe Frauen, welche Angst haben, männliche Ärzte aufzusuchen? Und die deswegen auch weite Fahrten auf sich nehmen müssen, um weibliche Ärztinnen zu konsultieren? Und welche die erhöhten Fahrtkosten erstattet bekommen? Noch mal die erweiterte Frage: gibt es Präzedenzfälle von Patienten, welche aufgrund von Ängsten oder anderen wichtigen Gründen weit entfernte Arztpraxen aufsuchen müssen und die erhöhten Fahrtkosten erstattet bekommen haben?

...zur Frage

"Grünes Rezept"- Erstattung der Krankenkasse auch bei Homöopathie?

Liebe Community,

Ich habe ja seit Monaten schon Probleme mit meiner Achillessehne (dazu auch schon hier gefragt. Mein Orthopäde hat mir jetzt zum 2. mal traumeel Tabletten und auch traumeel salbe auf grünem Rezept verordnet.

Da traumeel ja zur Homöopathie zählt ( auch wenn es eigentlich keine ist, das weiß ich ja schon dank euch) bin ich mir nicht sicher, ob eine Kasse das übernimmt, Laut Internet übernimmt meine Krankenkasse grüne Rezepte bis maximal 100 Euro pro Jahr.

Soll ich es einfach versuchen? Schon einmal vielen Dank für die Antworten.

Lilly

...zur Frage

Nicht akzeptierter Krankentag?

Hallo liebe Community, Ich habe ein Problem mit meiner Krankenkasse ! Ich hatte am 29.02 einen Termin im Helios Klinikum wegen einer Septumplastik, ab 03.03 hat mein Arzt mir eine Krankschreibung vom 28.02 bis 17.03 ausgestellt da ich an dem Tag vor dem KH- Termin nicht auf Arbeit gegangen bin.

Anderthalb Wochen nach der Operation meldet sich meine Krankenkasse und fragt mich warum ich an den Tag nicht arbeiten war..?! Eventuell habe ich Vorbereitungen für meinen KH- Aufenthalt getroffen !

Ihre Antwort ,,Wir können diesen Tag nicht akzeptieren! Sie müssen das mit ihren Arbeitgeber klären"

Sicherlich renn ich zu meinen Arbeitgeber und binde ihn auf die Nase das ich jetzt dummerweise einen Fehltag habe ?.. ne , dass akzeptiere ich nicht ! Es war immerhin die Entscheidung von meinem Arzt, und immerhin zahle ich jeden Monats in die Kasse ein.. Warum so ein Verhalten ?

Andere rennen zum Arzt, lassen sich für 2 Wochen ohne Untersuchung und Krankheit krank schreiben um sich vor Maßnahmen zu drucken und bei mir so ein gezeter ?!

Kann mir das bitte jemand erläutern, und was kann ich in dieser Situation machen ?

Danke im voraus !!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?