Krankentransport zur Bushaltestelle/Schule?

4 Antworten

Hallo,

die Krankenkasse darf Fahrkosten nur übernehmen, wenn es am Ziel um eine Leistung der Krankenkasse geht.

Am besten beim Schulamt erkundigen. Bei längeren drohenden Fehlzeiten muss das Schulamt bei einer Lösung unterstützen (z.B. Fahrkosten, Unterricht zu Hause). Es kann aber unterschiedliche Regelungen je nach Bundesland geben.

Gruß

RHW

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Wenn du fähig bist, in die Schule zu kommen, musst du in die Schule. Das geht aus 10 Jahren Schulpflicht und 3 Jahren Berufsschulpflicht hervor. Bei 1 km zur Schule wenn du Schulfähig bist, musst du dich selbst kümmern. Mein Schulweg war damals 4 km und weil die Schule zwar am anderen Ende vom Ort war, gab es kein Bus. Ich wurde damals am Rücken operiert und musste die 4 km laufen. Das war vor 3 Jahren. Wenn du Schulfähig bist dann humpel doch mit Krücken den 1 km. Damals musste ich mit dem Rollator in die Schule. Da war ich 8 Jahre alt und in der 11. Klasse. Aber die mühen haben sich gelohnt. Wer mit 10 Jahren die Schule mit der Uni tauschen muss, hat es geschafft. Noch ein Tipp: Lernen ist das Ziel nicht dumm zu sein.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Mein Schulweg ist nicht nur 1km, sondern 9km. Ich muss nur zum Bus kommen, was 1km bergauf und bergab geht.

0
@kllaura

Einfach mal nichts beitragen hilft auch. Vor allem dann wenn man nicht selber beim Arzt war und keine Ahnung hat.

1
@leoniedieeine

Wenn du Krank geschrieben bist, warum gehst du in die Schule? Mir hat man früher, 2016, auch nichts geschenkt. Meinst du es wäre angenehm mit operierter 5x angebrochener Wirbelsäule zu laufen? Da bekommst du von mir nur das Mitgefühl für die Schmerzen, die hat niemand verdient. Glaube mir: jede Mühe lohnt sich für dein späteres Leben. Du bist mit deiner Seele nur Gast in deinem Körper. Du musst entscheiden, wie deine Seele mit deinem Körper klar kommt. Dazu zählt auch ein Wille.

1

@Kllaura... Deine unendlichen Wiederholungen der schulischen Leistungen nerven gewaltig !!

6
@Tigerkater

Mag sein, mich nervt aber eine Faulheit, nicht in die Schule zu wollen. Man sucht immer nach Auswehgen. Ich hatte es auch nicht leicht mit meinem Rücken. Meine Wirbelsäule ist 5x angebrochen. Wenn jemand nicht kann, gut. Aber wenn kein Attest vorliegt, dann ist es halt etwas Mühe. Meinst du die 4 km wären für mich keine Mühe gewesen? Mir fiel ja alles in den Schoß. Laura kann alles, also muss sie auch das können. Als Arzt wünsche ich dir Sprechstundenhilfen, denen es egal ist, ob es dein Geld ist. Aber hier geht es um eine Moral, die man anerzogen kriegen muss, sonst ist man für den Arbeitsmarkt später nicht geeignet.

1
@kllaura

Wenn ich nicht in die Schule möchte, könnte ich locker noch 2 Wochen daheim bleiben. Ich bin nun mal schon 2 Wochen nicht in der Schule gewesen. Ich geh auch nur in die Schule um Stoff nachzuholen / neu zu lernen.

1
@leoniedieeine

Du wirst es schaffen. Nur mut. Auch wenn es mühselig ist. Das weiß ich. Entschuldige, dass ich dich so angegangen habe. Aber mit dem Taxi, wer soll dann die Kosten übernehmen. Die Schule oder der Staat macht es ja nicht. Und auch ich hatte das Problem. Letztendlich habe ich mich gezwungen in die Schule zu gehen. Aber es war es wert. Mit dem Willen, das geht auch nicht weg, erreichst du Ziele, die andere nicht erreichen. Ich wünsche dir, dass man dich auch von schulischer Seite unterstützt. Denn Willen unter Schülern findet man heute selten. Entsprechend negativ habe ich als ehemalige Schulsprecherin deine Frage aufgefasst. Da geht es wirklich s zu: "Ich habe mir den Finger verbogen, muss ich in die Schule gehen?" Kleinigkeiten, was wir erleben müssen oder mussten. Wegen dem hohen Krankenstand wurde bei Krankheit eine Attestpflicht damals bei uns eingeführt. Du glaubst gar nicht. Der Krankenstand ist darauf um 80% zurück gegangen. Darum war ich auch etwas negativ gestimmt, auf die Frage. Leider werden die Schüler, dier etwas wollen oft alleine gelassen. Mit der Folge, dass die häufig Klassen wiederholen müssen, die es gar nicht mussten. Wenn du etwas für dich tun willst, bleibt dir nur übrig mit der Schule oder dem staatlichen Schulamt zu reden. Bei mir hat es nur bewirkt, dass ich gelegentlich nicht den Berg hochlaufen musste und wurde 3-4 mal in den 3 Monaten abgeholt von Lehrern. Dann bot man mir kostenlos bis ich wieder richtig Laufen konnte ein Internatsplatz an. Letztendlich hat mein Gastvater als Lehrer mir ein Angebot gemacht, dass ich mit ihm zu Schule fahren konnte, dieses A.... Nicht mal seine Tochter hat er mit zur Schule genommen. Die musste immer laufen. Von Überlingen nach Überlingen gab es kein Bus für Schüler. Wir mussten laufen. Ich wünsche dir viel Erfolg.

2

Ich denke mal 1Km auf Krücken ist machbar. Ansonsten kannst Du Dir von der Krankenkasse nen Rollstuhl leihen. Aber da biste auf Krücken schneller. Kein Fahrdienst inkl. Taxi würde wegen 1km Fahrt zu Dir kommen.

Ich glaub 1km Berg runter und Berg rauf bei Glatteis ist nicht wirklich machbar.

0

Also, 1 Km kann man doch nun wirklich auch auf Gehhilfen zurücklegen. Die Bewegung schadet dem Knie ganz bestimmt nicht.....

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Nein ich darf mein Knie auf keinem Fall belasten.

1

Was möchtest Du wissen?