Krankenschein für jemand anderen holen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

deine cousine sollte auf jeden fall um einen telefontermin mit ihrer ärztin bitten, wo sie persönlich den fall schildert und die ärztin frägt, ob das mit der krankmeldung so gehen würden. per brief wird das sicher nichts.

8

Hat geklappt! ;) War da, hab der Schwester an der Anmeldung das Problem geschildert, die hat dann wiederum Absprache mit dem Arzt gehalten und noch nicht mal 5 Minuten später hatte ich den Krankenschein in der Hand. Liebe Grüße an alle.

0

Nö. Geht nicht.

Bevor der Hausarzt eine AU ausstellt, wird er sich die Patientin (in diesem Fall Deine Cousine) gerne noch einmal selbst anschauen um sich selbst ein Bild davon machen zu können. Denn letztendlich trifft er die Entscheidung und muss seine Unterschrift darunter setzen.

Krankmeldungen nur gegen Untersuchung.. Sonst nicht.

35

Da sie ja offensichtlich heute und morgen arbeitet, sollte sie auch in der Lage sein selbst zum Arzt zu gehen. Der wird sich natürlich wundern, dass sie im neuen Job arbeitsfähig ist und im alten nicht...

1

OP am Knie Meniskus/ kreuzbandkürzung

hallo, ich hatte im dez 11 eine knie-op wegen der Betazyste. nach 6 wochen bin ich arbeiten gegangen hatte immer noch schmerzen und ich konnte mich nicht hinhocken. im juli12 wurde ein mrt gemacht, dann folgte auch gleich die nächste op. es wurde der meniskus und das kreuzband gekürzt. nun bin ich schon 10 wochen zuhause.inhocken geht wieder., mache meine physio. entspanntes spazieren gehen kein problem, aber meist kommen treppen in die quere und schon hab ich mühe unter schmerzen die treppe hoch zu kommen. auch straffes maschieren ist nicht möglich. ich arbeite im krankentransport ich muss zwischen 100 bis 170 kg weg transportieren, wie lange muss ich mit arbeitsausfall rechnen..oder muss ich mich eventuell nach einem anderen job umsehen. vielen dank für ihre antwort.

...zur Frage

riss rotatorenmanchette

hallo ihr da draussen ,hm so langsam krieg ichs am äppel , habe jetzt die 4 op an der schulter hinter mir ,erst war am anfang die supraspinatus und bizepzsehne teilgerissen , was bei den 2 nachfolgenden op,s nicht genäht wurde ,nur die schulter ansich wurde gereinigt , was dann folgte waren monate unter schmerzen ,bin wieder arbeiten aber nach 5 monaten untr einer menge schmerztabletten ,wurde nach einem mrt festgestellt das bei den ersten op,s nichts gemacht wurde und so folgte die dritte in der uni freiburg , hat auch alles super geklappt ,nach 3 einhalb monaten konnt ich wieder arneiten ,in meinem beruf möbelpacker,umzug ,naja was mir dann aber zum verhängnis wurde ,ein klavier mit 450 kg war zu schwer zu zweit und mir hats meine rotatorenmanchette quer zerrissen ,7cm durch , das wurde jetzt wieder operiert ,wodurch ich meinen job verlor ,da ich nicht wieder schwer heben darf ,laut aerzten und unfallversicherung , naja jetzt war die letzte op im januar , ich war danach in reha ,wo sich auch ne belastung steigern liess ,nun aber habe ich schon wieder diese starken schmerzen ,die sich ueber schulter brust bis hin zum brustbein und in halz bis in den hinterkopf ziehen , das man manchmal denkt es zerreist einen den brustkorb ,oder den hinterkopf, mss sagen nach den ganzen op s und schmerztabletten ,habe ich das gefuehl das mein ganzer körper streikt , was kann ich tun bin 43 und kann und mag nicht mehr , will wieder arbeiten aber so nimmt mich keiner , was tun ??? hat jemand einen rat merci

...zur Frage

Ärzte die Hausbesuche machen ? (Berlin Wedding - Allgemeinarzt)

Hallo an alle,

hab da ein dringliches Problem. Meine Mutter ist Gehbehindert und kann wegen diverser Gründe die ich hier nicht näher erläutern möchte nicht selbst zum Arzt. Nun ist ihr behandelnder Arzt verstorben und ich suche im ganzen Bezirk nach einem neuen Arzt der sie auch, ohne sie vorher gesehen zu haben, behandeln würde.

Bezirk Wedding, Berlin

Bei ihrem verstorbenen Arzt war es so, das er auch ohne sie vorher einmal gesehen zu haben, zu ihr nachhause kam und sie behandelte. Dafür musste ich lediglich in seine Praxis kommen und ihre Krankenkarte vorlegen damit von ihr eine Akte erstellt werden konnte.

Ich versuchte es auch schon bei seiner Vertretung. Dieser war einmal zu meiner Mutter gekommen und hatte sie behandelt, als ihr verstorbener Arzt im Urlaub war. Jetzt nach erneuter nachfrage sagt mir die Arzthelferin, das meine Mutter erst einmal in die Praxis kommen muss, ehe er sie nochmal besuchen kommen kann.

Da weiteres Reden und erklären nichts gebracht hat, fiel dieser Arzt also weg. Aber nun will mir auch wirklich jede andere Praxis erzählen, das Herr oder Frau Doktor ja soviel zu tun hätten oder meine Mutter auch hier Höchstselbst einmal in der Praxis erscheinen müsse da eine Behandlung sonst überhaupt nicht möglich wäre und schicken mich wieder fort.

Nun meine Frage und ich hoffe irgendjemand kann mir helfen:

Kennt irgendjemand einen Arzt der noch so Behindertenfreundlich ist, und Hausbesuche macht, ohne das die jeweilige Person sich vorher einmal in der Praxis zeigen lassen muss ? Sie kann wirklich nicht (!) selbst zum Arzt, es muss also wirklich jemand herkommen.

Das wirklich niemand einem behindertem Menschen helfen will grenzt für mich wirklich schon an unterlassener Hilfeleistung -.- Ärzte sind doch da um den Menschen zu helfen und nicht ihren Arztschwestern die Leier in den Mund zu legen: Nein wir helfen nicht wenn wir unsere bequeme Praxis dafür verlassen müssen. Suchen sie sich einen anderen Arzt aber dennoch einen schönen Tag für sie!

Nochmals Standort: Berlin Wedding.

Es ist momentan nichts lebensbedrohliches, das man mir jetzt sagen müsste, sie solle ins Krankenhaus, nein. Sie braucht einfach nur einen neuen Arzt der sie behandeln wird, wenn sie wirklich etwas bekommen sollte. Und das kann ja in ihrer Verfassung recht schnell gehen.

Bitte wirklich dringlichst um Hilfe!! =(

P.S. Ärzte außerhalb Weddings wollen nicht bzw. werden wohl nicht herkommen, da der Weg zu weit wäre. Hat mir zumindest eine patzige Arztschwester gesagt, dessen Ärztin ihre Praxis in Moabit direkt an der Grenze zu Wedding hatte...

...zur Frage

Inlay (Zahn) zu viel abgeschliffen. Was tun?

Ich war am Freitag beim Zahnarzt, wo mir in zwei untere Backenzähne Inlays eingesetzt wurden. Vorher bekam ich ne Spritze, da das Ganze laut meiner Ärztin doch schmerzhaft sei. Als sie einzementiert waren sollte ich sagen, ob die Höhe passt. Mein halber Mund inklusive meiner halben Zunge und Wange war betäubt. Eine ordentliche Einschätzung meinerseits war nicht so gut möglich. Für mich fühlten sich die Inlays zu hoch an. Also wurde 3 mal geschliffen. Alles schien zu passen. Als ich zuhause war und die Spritze aufhörte zu wirken, merkte ich, dass wohl zu viel geschliffen wurde. Ich beiß mir nun mit den unteren Zähnen leicht in das Fleisch hinter den vorderen Schneidezähnen. Ich leide schon an einem tiefen Biss. Dieser hat sich nun ein wenig verschlimmert. Muss die Zahnärztin mir nun neuen Inlays machen? Ein Inlay hat 700 Euro gekostet (Keramikinlay). Eine Neuanfertigung würde mich finanziell ruinieren.

...zur Frage

Wie kann ich mir selbst helfen? (Depression)

Guten Morgen,

seit gestern Abend ist es amtlich: ich habe eine mittelschwere Depression. Meine Blutwerte sind alle wie aus dem Bilderbuch (außer das Cholesterin, das ist ein wenig zu tief).

Seit heute Morgen nehme ich Sertralin 50mg und bin in der Hoffnung, dass es mir hilft. Zum Schlafen nehme ich Baldrian-Tabletten (seit 4 Wochen ca.). Mein Hausarzt hat mich gestern gefragt, ob ich Schlaftabletten möchte, aber ich möchte so lange wie möglich auf der pflanzlichen Seite bleiben. Erst, wenns nicht mehr anders geht, werde ich mir Schlaftabletten holen. Bis jetzt funktioniert das mit dem Baldrian recht gut. Zumindest kann ich 5-6 Stunden am Stück schlafen und bin nicht mehr so gerädert am Morgen.

Was kann ich noch tun, damit sich meine Symptome verbessern? Das meiste überfordert mich gleich. Ich war vor 2 Tagen im Schwimmbad und musste nach einer Stunde wieder nach Hause fahren, weil mir das alles zu viel war. Zuhause hab ich mich gleich hingelegt.

Ich hoffe echt, dass das AD bald anschlägt - ich will endlich meine Motivation im Job zurück! Mittlerweile hänge ich echt hintennach mit der Arbeit... Sogar meinem Chef fällt das schon auf. Ich möchte ihm aber nicht sagen, dass ich depressiv bin, da ich eine leitende Position im Unternehmen habe.

Für Ratschläge wäre ich sehr dankbar.

LG Jacky1905

...zur Frage

Fingerendglied Knochenabsplitterung kleiner Finger - wie lange Schiene und Schonung?

Vor knapp drei Wochen ist bei einem Fahrradunfall am rechten kleinen Finger am Endglied ein Stück Knochen abgesplittert. Das Kontrollröntgen ergab, dass ich keine Schraube brauche (nur gering disloziert), weil sich das Knochenstück zum Glück nicht weiter entfernt hat. Nun bin ich aber etwas verunsichert: Wie lange dauert es denn, bis so ein Riss wieder "zukalkt"? Mein Hausarzt wollte mir schon nach zwei Wochen die Schiene wegmachen, wirkte aber in Sachen Fraktur nicht sehr erfahren auf mich (sonst hat er mein vollstes Vertrauen!) und ich hab bei dem Gedanken regelrecht Panik bekommen, meinen Finger ohne Schutz zu haben und mich geweigert. Da mein Finger noch oft pulsiert, so dass ich die Hand freiwillig nach oben halte und versehentliche Berührung noch mächtig schmerzt, frage ich mich nun zum einen, wann die Schiene ab und wann ich wieder ganz normal hantieren kann, ohne dass ich wieder von vorne anfangen muss? Ich sollte eigentlich dringend wieder in die Arbeit (hatte in der Woche vor der Fraktur erst einen hartnäckigen Virus ...), kann mir aber irgendwie auch noch nicht vorstellen, wie ich arbeiten soll, wenn jede Berührung weh tut und jeder Handgriff doppelt und dreifach dauert und ich unter Zeitdruck arbeiten muss... Zusätzlich hab ich jetzt auch noch am linken Handgelenk eine Sehnenscheidenentzündung bekommen. (Tippen darf auch grad meine Tochter...) Was soll ich nur tun? Hausarzt sagt zwei Wochen Schiene, befreundete Krankenschwester sagt vier bis sechs Wochen, befreundete Physio sagt bis zu acht Wochen. Ich will so schnell wie möglich wieder arbeiten, da ich da noch nicht lange bin (noch Probezeit), aber ich will natürlich auch nicht, dass der Knochen wieder abspringt, weil er noch nicht fest ist und der ganze Mist wieder von vorne losgeht. Oder soll ich einfach Schmerzmittel nehmen und das arbeiten versuchen? Hat jemand von euch Erfahrung mit so einer Sache? Danke für´s Lesen und ich freu mich auf Meinungen!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?