Krankengymnastik, wie lange und wie oft und wie mit Arbeitszeiten vereinbar?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo! Nein, für Krankengymnastik wird man nicht krankgeschrieben. Du solltest dir eine Praxis für Krankengymnastik suchen und dann dort versuchen, die Termine so zu legen, dass es mit deinen Arbeitszeiten passt, also vor oder nach der Arbeit. In der Praxis wo ich immer behandelt werde, da bemühen die sich sehr, auf die Wünsche der Patienn einzugehen. Meist klappt das auch. Einer der Therapeuten hat auch spezielle Termine für Berufstätige. Der ist manchmal schon um 6.30 Uhr in der Praxis und vergibt auch schonmal Abends nach 19.00 Uhr noch Termine. Das ist bestimmt nicht der Normalfall, aber vielleicht hast du ja auch Glück. Ich denke, in solchen Praxen kennen die sich aus mit Terminvergaben für Berufstätige, einfach mal anrufen oder vorbeigehen und nachfragen, ob sie dir geeignete Termine anbieten können.
Normalerweise dauert eine Bahndlung übrigens zwischen 20 und 30 Minuten. Alles Gute!

Gibt es Richtlinien, wie lange eine Krankengymnastik"stunde" dauern soll?

Wenn ich zur Krankengymnastik gehe bin ich immer viel schneller wieder draußen als andere, die mit mir gleichzeitig in die Praxis gehen. Gibt es da unterschiedliche Sätze, wird unterschiedlich lange gearbeitet oder was ist da los?

...zur Frage

Probleme bei der gewichtsreduktion

Ich,weibl.52 ,172cm und 114 kg habe folgendes problem. Ich habe in den letzten 3 jahren schrauben und platten in die Lws bekommen,2 neue hüften,schrauben in der schulter,aktuell einen bandscheibenvorfall in der HWS und einen angerissenen meniskus und eine bakerzyste im rechten knie. Dadurch habe ich grossen bewegungsmangen und extrem zugenommen,trotz kontrollierter ernährung. Ich nehme starke schmerzmitte l(palexia und meine sogenannten schönwetterpillen, Fluoxetin. Kann es auch an den medikamenten liegen? Arbeite seit 2 jahren nicht,bin immer noch krankgeschrieben und bekomme hartz 4. Kann nicht lange stehen und laufen. Wollte mir schon ein magenbypass legen lassen aber davor habe ich etwas respekt.Nun dachte ich an einen magenballon aber ich kann solch einen eingriff nicht bezahlen. Dadaurch das ich mich schlecht bewegen kann und nicht arbeite,sehr dick geworden bin, gehe ich auch selten in die öffentlichkeit. Ich bin allein ohne partner. Wer hat einen tip,wie ich was anfangen kann,bin vollkommen ratlos...lg

...zur Frage

krankschreibung do-Fr, mo wieder krank

Hallo, ich war für Donnerstag und Freitag krankgeschrieben hatte auch einen schein bekommen und Montag gings mir nicht gut,aber werde diDienstag wieder arbeiten, brauch ich dann wieder ne AU für Montag oder wie ist das? Ich arbeite in einem Kindergarten.

...zur Frage

Kann man mit einem Leistenbruch bis zur OP arbeiten?

Bei mir wurde vor einer Woche ein Leistenbruch festgestellt. Da ich zur Zeit sowieso Urlaub habe, hatte ich mich bisher nicht krank schreiben lassen. Zwischen Urlaubsende und OP liegen aber nocht 3 Wochen Arbeitszeit. In meiner Tätigkeit als Montagearbeiter muss ich häufiger schwere Gegenstände heben. Kann ich das riskieren oder sollte ich mich in der Zeit krank schreiben lassen?

...zur Frage

Fraktur an der Halswirbelsäule

Hallo liebe Experten,

vor etwa 6 Monaten habe ich einen wuchtigen Schlag links aufs Auge bekommen, seitdem besteht bei mir verdacht auf Schwindel. Ich ließ mir vor ca. drei Monaten die Halswirbelsäule röntgen, Befund: Verdacht auf einer "alten" Fraktur an der 5. Halswirbelsäule (c5). Meine Probleme sind nicht die Schmerzen, sondern der Schwindel der meinen Alltag total einschränkt. Ich bin beim Orthopäden gewesen mit dem Befund, allerdings meinte der zu mir, dass Wirbel nicht mehr an ihrer Stelle richtig plaziert seien und hat mir darauf hin Krankengymnastik aufgeschrieben und bestätigt das mein Schwindel von der Halswirbelsäule kommt. Das Zweite mal als ich da gewesen bin, hatte er sich das nocheinmal angeschaut und hat mir versucht meine Wirbelsäule wieder einzurenken, worrauf meine Wirbelsäule geknackt hat. Das Ergebnis, keine Besserung des Schwindels, worrauf der Arzt meinte, dass der Schwindel gleich weg sei. ca. alle 2-3 Monate bekomme ich einen heftigen Drehschwindel, worrauf ich mich hinlegen muss damit dieser verschwindet, allerdings bleibt ein Schwindelsymptom bestehen (eher ein Schwankschwindel, ab und zu leichter Drehschwindel, etwas Benommenheitsgefühl). Ich bitte um Rat, ich weiss nun nicht mehr wie ich vorgehen soll. Gemacht wurden sind Röntgenaufnahme von der Halswirbelsäule. Ich habe gehört, dass eventuell Nerven blockiert sein könnten, die den Schwindel hervorrufen. Wie soll ich nun vorgehen? Bzw was hilft dagegen, Sport? Übungen?(wenn ja welche?).

ps: bevor ich die Ursache kannte mit der HWS, ließ ich mich testen. Ich war bei verschiedenen HNO`s und hatte sogar meinen Hausarzt gewechselt, zudem war ich beim Neurologen (zwei MRTS vom KOPF, CT von den Nasennebenhöhlen, CT vom KOPF bzw Gesicht), dieses allerdings bevor ich die Ursache mit der Halswirbelsäule kannte. Es gab zu diesem Zeitpunkt kein Befund, was den Schwindel bestätigt hatte, bis ich mir die Halswirbelsäule röntgen ließ und zum Orthopäden gegangen bin. Ich finde mich dort nicht gut aufgehoben und habe mir aus dem Grund einen anderen Orthopäden aufgesucht, allerdings muss ich wie jeden Patienten auf meinen Termin warten. Bis jetzt war es so bei mir, dass ich lange auf einem Termin warten musste und am Ende war das ganze warten nur für ein 5-Minuten-Gespräch, worrauf keine richtige Untersuchung stattfand. Die Ärzte nehmen anscheind die Fraktur an der Halswirbelsäule gar nicht so Ernst, da es eine "alte" Frakktur ist und dieses von alleine hält, ja mag sein aber Folgen können doch entstehen?

...zur Frage

Nicht akzeptierter Krankentag?

Hallo liebe Community, Ich habe ein Problem mit meiner Krankenkasse ! Ich hatte am 29.02 einen Termin im Helios Klinikum wegen einer Septumplastik, ab 03.03 hat mein Arzt mir eine Krankschreibung vom 28.02 bis 17.03 ausgestellt da ich an dem Tag vor dem KH- Termin nicht auf Arbeit gegangen bin.

Anderthalb Wochen nach der Operation meldet sich meine Krankenkasse und fragt mich warum ich an den Tag nicht arbeiten war..?! Eventuell habe ich Vorbereitungen für meinen KH- Aufenthalt getroffen !

Ihre Antwort ,,Wir können diesen Tag nicht akzeptieren! Sie müssen das mit ihren Arbeitgeber klären"

Sicherlich renn ich zu meinen Arbeitgeber und binde ihn auf die Nase das ich jetzt dummerweise einen Fehltag habe ?.. ne , dass akzeptiere ich nicht ! Es war immerhin die Entscheidung von meinem Arzt, und immerhin zahle ich jeden Monats in die Kasse ein.. Warum so ein Verhalten ?

Andere rennen zum Arzt, lassen sich für 2 Wochen ohne Untersuchung und Krankheit krank schreiben um sich vor Maßnahmen zu drucken und bei mir so ein gezeter ?!

Kann mir das bitte jemand erläutern, und was kann ich in dieser Situation machen ?

Danke im voraus !!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?