Krankengymnastik, wie lange und wie oft und wie mit Arbeitszeiten vereinbar?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo! Nein, für Krankengymnastik wird man nicht krankgeschrieben. Du solltest dir eine Praxis für Krankengymnastik suchen und dann dort versuchen, die Termine so zu legen, dass es mit deinen Arbeitszeiten passt, also vor oder nach der Arbeit. In der Praxis wo ich immer behandelt werde, da bemühen die sich sehr, auf die Wünsche der Patienn einzugehen. Meist klappt das auch. Einer der Therapeuten hat auch spezielle Termine für Berufstätige. Der ist manchmal schon um 6.30 Uhr in der Praxis und vergibt auch schonmal Abends nach 19.00 Uhr noch Termine. Das ist bestimmt nicht der Normalfall, aber vielleicht hast du ja auch Glück. Ich denke, in solchen Praxen kennen die sich aus mit Terminvergaben für Berufstätige, einfach mal anrufen oder vorbeigehen und nachfragen, ob sie dir geeignete Termine anbieten können.
Normalerweise dauert eine Bahndlung übrigens zwischen 20 und 30 Minuten. Alles Gute!

Krankschreibung

Hallo Leute,

ich bin Studentin und befinde mich zurzeit im Praktikumssemester. D.h. ich muss anstatt in Vorlesungen zu gehen, richtig arbeiten ;) Nebenbei habe ich noch 2 Jobs die ich meistens noch nach der Arbeit oder am Wochenende ausführe. Hab mir beim Sport mein vorderes Kreuzband gerissen und muss am 18.06.13 operiert werden. Ich werde dann sicherlich mindestens eine Woche Krankgeschrieben denke ich jetzt mal. Danach kann ich mein Praktikum sicherlich weiterführen, weil ich ja nur im Büro sitze und da sogar die Möglichkeit meinen Fuß hochzulegen. Aber bei den anderen Arbeiten muss ich viel stehen und das könnte ich ziemlich wahrscheinlich nicht so schnell wieder machen.

Jetzt zu meiner Frage, gibt es die Möglichkeit mich nur für die 2 Nebenjobs Krankschreiben zu lassen, damit ich mein Praktikum weiterführen kann oder geht das nicht?

...zur Frage

4 Wochen AU - Unzufriedenheit beim Arbeitgeber

Hallo! Wegen meiner Kehlkopfentzündung bin ich nun die 4. Woche in Folge krank geschrieben.
Heute habe ich eine getroffen, die eine "halbe Kollegin" ist. Sprich, die ist beim selben Arbeitgeber angestellt, arbeitet aber in einem anderen Bereich. Die sagte mir jetzt, ich sollte mal bei der Standortleitung anrufen, man wäre beim AG zur Zeit gar nicht gut auf mich zu sprechen, weil ich schon so lange krank geschrieben wäre. Ich hätte ja schließlich keinen Bürojob. Es gebe niemand anderen der einspringen kann, wenn Kräfte ausfallen und ich müsste ja nur anwesend sein... Und jetzt die 4. Woche AU, wie ich mir das vorstellen würde...
Ähmm... wie soll man das denn bitteschön machen, in der Nachmittagsbetreuung einer Schule arbeiten und dann nicht reden? Ich kann mich doch nicht dahin setzen und nichts sagen, wenn sich z.B. zwei prügeln. Und wenn mich jemand von den Kindern was fragt, soll ich dann ein Schild hochhalten mit "Frag XY" drauf? Ich weiß nicht, wie die sich das vorstellen... Und ich bleibe ja auch nicht aus Lust und Laune zuhause, sondern weil der Arzt mich weiter krank geschrieben hat und weiter Stimmruhe verordnet hat. Spaß macht mir das auch nicht.
Ich hätte letzte Woche Mittwoch arbeiten sollen, da war ich angerufen worden. Ich wäre sogar arbeiten gegangen (trotz AU), aber dann kam ja die heftige Unverträglichkeit auf das Antibiotikum dazwischen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?