Krankengym. bei Hmsn

1 Antwort

HMSN ist weder eine "Praxisbesonderheit" noch ist es eine Diagnose mit langfristigem Heilmittelbedarf.

Ich würde die Neurologen nicht gleich damit überfallen, dass ich dauerhaft KG brauche. Nimm erst mal 3x 10 KG-Behandl. in Anspruch. Dann kannst du entweder erstmal 12 Wochen Pause machen und dann wieder 3x 10 Behand. oder Du fragst den Arzt, ob er Dir ein Rezept außerhalb des Regelfalls ausstellt - allerdings mit medizinischer Begründung bzw. Genehmigung deiner Krankenkasse (je nach Krankenkasse).

Anders wird' s nicht gehen.

Neurologisch, genetisch bedingte Muskelatrophie, heißt Abbau der Muskulatur und die Krankengymnastik zielt nicht auf Muskelaufbau, sondern auf Erhalt dieser und das Ganze wird in einer Zusammenfassung HMSN genannt. Bei mir liegt auch noch eine Mitochondriopathie vor, ausgehend von Druckparesen, verursacht durch Deletion auf Chromosom 17p11.2; auch Nachweis einer Deletion des PMP22-Gens. Damit wäre der Status einer dauerhaften KG Verordnung gegeben.

0

Probleme mit dem Rehaantrag

Hallo ich bin seit 8 Monaten kranggeschrieben weil ich Arthrose im LWS habe. nach diversen Therapien, Krankengym.Spritzen etc.habe ich nun auf Anraten des Facharztes eine Reha beantragt diesen Antrag habe ich vor 4 Wochen abgeschickt nur ist bis heute der ärztliche Befund beim Rentenamt, habe nachgefragt, noch nicht eingegangen selbst auf Nachfrage beim Arzt , wäre abgeschickt vor 14 Tagen tat sich nichts. Dieser widerum sprach jetzt von Wiedereingliederung weil , Zitat eine Reha kann noch wochenlang dauern, klar wenn der Befund nicht vorliegt das es dann länger dauert. Ich habe auch die Krankenkasse darüber informiert aber die tat es so ab das die Ärzte halt viel zu tun hätten.Kann der Facharzt mich nun drängen zur Wiedereingliederung obwohl ich mich überhaupt nicht in Lage dazu fühle bin bei ihm seit 6 Wochen in Behandlung vorher Hausarzt was kann ich jetzt noch tun

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?