Krankengeldhöhe, wenn man zwischendurch gearbeitet hat?

3 Antworten

Hallo,

hier wird das Krankengeld aus dem Arbeitnehmerverdienst vor Beginn der erneuten Arbeitsunfähigkeit berechnet (auch wenn es nur 14 Tage sind). Der Verdienst wird dann durch die Kalendertage oder Arbeitstage geteilt und ergibt das tägliche Krankengeld.

Für die genaue Berechnung des Krankengeldes ist wichtig, ob für die Beschäftigung ein Stundenlohn oder ein festes Monatsgehalt vereinbart wurde.

Wenn das monatliche Krankengeld niedrig ist, kann zusätzlich Wohngeld beim Wohnungsamt oder Arbeitslosengeld II beim Jobcenter beantragt werden.

Gruß

RHW

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Ich habe ein monatliches Festgehalt

1
@EmmaVonNebenan

Da war ich auf dem Holzweg. Tut mir leid!

Wenn die Beschäftigung schon länger besteht, wird der letzte mindestens 4 Wochen umfassende Entgeltabrechnungszeitraum genommen (häufig ein Zeitraum in den 6 Wochen Entgeltfortzahlung - auch wenn der Zeitraum schon Monate her ist).

Quelle: https://www.vdek.com/vertragspartner/leistungen/krankengeld/_jcr_content/par/download_1474217232/file.res/Gemeinsames_Rundschreiben_12.06.2018.pdf

-> Seite 82 Bemessungszeitraum

1

Das heißt ich bekomme nur 80% von den 2 Wochen Geld oder 80% von einem ganzen Monatsgehalt?

0

Falsches Forum !

Du solltest Deine Frage bei gutefrage.net stellen !

Achja. Zählt aber zum Thema... 😂

0

Du fragst in einem Medizinforum. Aber deine Frage ist eine Frage der Sozialversicherung. Du kannst auch bei deiner Krankenkasse fragen. Sicher kann man dir in vielen Fragen weiter helfen. Aber hier fragst du zu tief im Sozialrecht.

Was möchtest Du wissen?