Krankengeld AU?

2 Antworten

Krankengeld bekommst du von der Krankenkasse erst nach 6 Wochen einer Arbeitsunfähigkeit, da muss dann die Krankschreibung lückenlos sein. Befindet sich zwischen Lohnfortzahlung und Krankengeld eine Lücke, musst du eine erneute Arbeitsunfähigkeit beantragen, bei der eine andere Diagnose angegeben werden muss.

Wenn man selber kündigt und ab dem Tag dann krankgeschrieben ist, sollte man direkt Krankengeld beantragen können. Das ist bei mir der Fall, nur ich brauche auf der AU Bescheinigung, das Datum 30.09 für „festgestellt am..“.

0
@iulyyy

Krankengeld bekommst du nach den 6 Wochen, die dein Arbeitgeber bezahlt. Solange dein Arbeitsvertrag gilt, bekommst du immer erst die Lohnfortzahlung.

0
@Curasanis

Der Arbeitsvertrag lief bis zum 30.09.21 und wurde vom User selbst gekündigt. Ab 01.10.21 ist er arbeitslos. Das Problem was nun besteht, ist, das die Krankschreibung am 30.09. eine Zahlung der Krankenkasse zur Folge hätte. Diese weigert sich aber, weil sie nur das Datum der Ausstellung 01.10. anerkennt und nicht den ersten Tag der Arbeitsunfähigkeit rückdatiert 30.09. ....

0

Hallo,

es stellt sich mir die Frage, ob du überhaupt Anspruch hast auf Krankengeld bei Eigenkündigung? Ich kenne es nur anders rum, wenn der AG kündigt und der AN erkrankt Arbeitsunfähig über das Ende des Arbeitsverhältnisses hinaus, dann zahlt die KK.

Hättest du Anspruch auf ALG? Obwohl bei Arbeitsunfähigkeit auch das Arbeitsamt nicht zuständig ist.

Du hast geschrieben, das beim Vertretungsarzt nichts im Computer vermerkt ist. Möglich ist es, aber dein Besuch dort müsste doch abgerechnet werden.

Ich kenne das, das man zumindest für den Hausarzt eine kleine Info erhält schriftlich hinsichtlich der Diagnose und ggf. Therapie.

Viel Glück und alles Gute

Was möchtest Du wissen?