Krampfartige Schmerzen in der Wade

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Mone,

ob es eine Nebenwirkung Deines Medis ist weiss ich nicht. Aber ich kann Dir nur dringend empfehlen neben dem Magnesium auch gleichzeitig Calcium zu nehmen. Calcium ist für die Stabilität der Muskeln wichtig und für die Koordination der Nervenreize, die den Muskel erreichen. Sehr häufig sind Überschneidungen in der Nervenreizleitung der Befehle Anspannen! und Entspannen! für Krämpfe verantwortlich. Daher treten Muskelkrämpfe üblicherweise gegen Ende einer Belastungszeit auf, z. B. gegen Ende eines Fußballspiels. Denn gegen Ende hat der Körper sehr viel Elektrolyte ausgeschwitzt, den Nerven fehlen diese also und funktionieren deshalb nicht mehr so recht. Denk an die WM, bes. in den Verlängerungen einiger Spiele.

Mein Rat: Entweder zusätzlich zum Mg auch Ca einnehmen, im Verhältnis von etwa 1:2, oder gleich ein fertig gemischtes komplettes Elektolytepräparate nehmen, das bereits in den richtigen physiologisch sinnvollen Verhältniss zusammengesetzt ist, z. B. Frubiase Sport. Dann haste den Elektolytespiegel auf einem vernünftigen Niveau, bes. vor schweisstreibender Aktivität zu empfehlen, damit es erst garnicht zum Krampfe kommt. LG, Winherby

Danke für´n Stern, lG

0

Hallo Mona209!

Den Rat von @Winherby kann ich nur unterstützen. Wie sieht es denn mit dem Trinken vor dem Sport aus? Auch das wäre sehr wichtig!! Gegen die Schmerzen in den Muskeln kannst Du auch sehr gut "Eimermachers Pferdesalbe" anwenden. Die wirkt schmerzstillend, entspannend, durchblutungsfördernd und entzündungshemmend. Ich wende sie bei allen Muskelverspannungen und Gelenkschmerzen erfolgreich an. Probier es einfach mal aus.

Alles Gute wünscht walesca

Stechende Krampfartige Schmerzen in rechten Hüftbereich morgens, und bei Drehungen ?

Habe seit fast 4 Jahren Schmerzen im rechten unteren Rückenbereich, der sich eher als Krampf beschreiben lässt.Er kommt seitdem in Intervallen, zur Zeit morgens, nachts habe ich Schwierigkeiten mich umzudrehen, beim aufstehen kommen die Schmerzen bei jeder Bewegung, fast habe ich das Gefühl gelähmt zu sein.Der Arzt tippt auf einem verklemmten Nerf, was ich nicht glaube. Es ist wie ein stechender Muskelkrampf, in der Stärke von Geburtswehen. Tagsüber nach Bewegungen lâstt der Schmerz nach. Kommt aber bei einer bestimmten Drehung wieder.immer an der selben Stelle. Bin zur Zeit sehr gepeinigt und könnte sagen es wird jeden Tag schlimmer.Ich habe ärzte , Chiropraktiker , Kranken gymnastiker und andere Ratschläge hinter mir, habe fast das Gefühl das niemand einen Namen geben kann , was mich da so peinigt

...zur Frage

Gallenstein Schmerzen beim Sport?

Bei mir wurde ein gallenstein diagnostiziert irgendwie 2-3 cm also schon sehr groß... soll aber erstmal nicht entfernt werden

nun habe ich beim Sport immer auf der rechten Seite einen stechenden Schmerz unterhalb der Rippe circa

Und danach teilweise auch anhaltende krampfartige Bauchschmerzen (Oberbauch)

Liegt das alles am Gallenstein? Soll ich nochmal zum Arzt? Entfernen lassen?

Danke für eure Hilfe schonmal

...zur Frage

Nachts Krämpfe in den Waden

Ich habe seit drei aufeinanderfolgenden Tagen jetzt schon Nachts Krämpfe in den Waden. Ich habe dann so Schmerzen, ich wache auf und muss aufstehen, damit sich der Krampf wieder löst. Was ist das denn, ist das was schlimmes?

...zur Frage

Schwellung und Schmerzen im 4. Zeh nach Krampf - was ist es?

Vorgestern Nacht hatte ich einen Krampf im 4. Zeh. Ausschliesslich. Dachte mir nichts dabei da ich nachts häufiger Wadenkrämpfe hab. Trotz Magnesium. Im Lauf der letzten zwei Tagen ist der Zeh bei normaler Belastung stark angeschwollen und sowohl bei Belastung als auch in Ruhe merke ich einen mittlerweile einen stark stechenden Schmerz. Der Zeh ist nicht rot, nicht heiss oder anders verfärbt. Einfach nur schmerzhaft geschwollen. Hat jemand eine Idee?

...zur Frage

Kiefergelenk verkrampft bzw. schmerzhaft. Was hilft?

War beim Zahnarzt, weil ich dachte Zahnschmerzen zu haben, aber er meinte, dass es eher vom Kiefergelenk komme. Aber es ist nur links, und er meinte, es sähe auch nicht so aus, als ob ich knirsche, von den Zähnen her. Bevor ich mich beim Kieferorthopäden bzw. einem Spezialisten vorstelle, solle ich es nochmal probieren so wegzubekommen. Z.B. mit beidseitiger Massage der Backen - und Kiefermuskulatur. Das habe ich jetzt drei Tage gemacht, aber es hilft nix. Das einzige, was etwas gebracht hat, war eine Voltaren resinat zu nehmen. Dadurch sind die Schmerzen auch langfristig weniger geworden. Kennt ihr etwas das hilft? Außer Schmerztabletten und Massage?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?