Krampfader-OP,kann es zu Komplikationen kommen?

3 Antworten

Bei jeder OP kann es zu Komplikationen kommen - aber da Deine Thrombosenneigung ja bereits im Vorfeld bekannt ist, würde ich mir an Deiner Stelle keine übermäßigen Sorgen machen. Thromboseprophylaxe wird eh gemacht und wenn Du Dich anschließend ausreichend bewegst, sollte alles gut gehen.

Ist die OP bei Dir ambulant? Ich hab's schon drei Mal hinter mir (allerdings jedes Mal stationär), hatte keine Schmerzen und war am nächsten Tag schon wieder daheim. Wichtig ist danach: Liegen und Laufen sind besser als Stehen und Sitzen. Du wirst eine Zeitlang Deine Kompressionsstrümpfe ständig tragen müssen und solltest möglichst oft laufen. Das "Schlimmste" sind echt die Kompressionsstrümpfe (besonders im Sommer...), aber da muss man halt durch.

Falls Du noch was allgemeines über das Stripping lesen magst:

http://www.portal-der-haut.de/hautgesundheit/behandlungen/adern-venen/krampfader-stripping/krampfader-stripping.html

Ich wünsche Dir eine erfolgreiche Operation!

vielen Dank :)  Ja,die OP ist ambulant,d.h. ich komme morgens in die Klinik,nachmittags kann ich wieder nach Hause. 

0

Ich habe das auch hinter mir. Es war völlig problemlos, konnte nach 3 Stunden wieder nach Hause. Herumlaufen war ein Muss. Die kleinen Wunden sind schnell wieder verheilt. Schmerzen hatte ich, außer einem leichten Brennen, nicht. Nur die Kompressionsstrümpfe sind unangenehm, musste sie drei Wochen tragen. Am nächsten Tag war ich schon wieder zur Arbeit. Alles Gute und keine Angst, es ist alles halb so schlimm.

dankeschön Wurzelpeter :)  Naja,Kompress.Strümpfe kenne ich zur genüge,hatte ich schon öfters anziehn müssen wegen Thrombosen..

0

Hallo Guten Morgen. Hab auch so eine op hinter mir beidseits. Bei mir wurde es ambulant gemacht morgen s kommen abend s gehen. Gott sei Dank. Nach 14 Tagen dann das andere bein.ich hatte auch wahnsinnig angst aber ausser den Strümpfen;-) ist es nicht schlimm. Habe versucht viel zu gehen und bewegen das war das Beste Heilmittel. 

danke helgone,dann bin ich beruhigt!  :)

0

Nabelbruchschmerzen

Ich hatte Ende September 2014 eine Nabelbruch-OP bei mir wurde** kein** Netz eingesetzt sie konnten es so operieren. Jetzt möchten mein Mann und ich noch ein Kind. Habe aber immer noch ab und zu ein starkes ziehen wie vor der OP und wenn ich auf die Narbe drücke tut es weh. Was kann das sein ich war beim Hausarzt, der meinte es wäre nichts tastbar. Aber ich habe Angst, dass wenn ich schwanger werde und mein Bauch ja auch wächst es vielleicht zu Komplikationen kommen könnte oder irgendwas passieren kann???

...zur Frage

ist eine venen op bei einem ms patienten gefährlich?

ms patient hat seine krampfadern per laser entfernen lasse- können komplikationen auftreten?

...zur Frage

Hämmorhoiden OP

Hallo,

Bekomme zur Zeit eine Gummibandligatur bei Hämmorhoiden 3. Grades. Habe eine halbe Stunde danach immer höllische Schmerzen. Kann nicht laufen, sitzen, ja sogar liegen bereitet mir sehr große Probleme. Meist dauert es rund 2Wochen bis die Symptome wieder abgeklungen sind. Jedenfalls hat er gesagt, wenn er es nicht macht, muss ich operiert werden. Ich weiß nicht ob ich mich jetzt operieren lassen soll, bin mir unsicher. Einerseits würde ich mir das gerne operieren lassen, andererseits habe ich Angst vor den Schmerzen danach! Der Arzt sagte auch, dass es zu vielen Komplikationen kommen kann. Stimmt das? Hat einer eine Erfahrung mit einer solchen OP? Was soll ich machen?

Freue mich auf Antworten!

...zur Frage

Weisheitszahn-OP vor oder nach langer Reise?

Hallo,

Es sollen zwei Weisheitszähne entfernt werden,

der im Unterkiefer ist links, horizontal, also komplett quer, teilweise durchgebrochen, d.h. man kann teilweise den Weisheitszahn sehen, aber er ist noch zum größten Teil mit Zahnfleisch bedeckt

weiterhin soll im gleichen Zuge der Weisheitszahn links im Oberkiefer gezogen werden, dieser ist gerade und zu 100% mit Zahnfleisch bedeckt, ist also noch gar nicht durchgebrochen, sondern noch unter dem Zahnfleisch.

Leider habe ich 11 Tage nach der Operation einen Langstreckenflug in die USA. Der USA Trip wird auch kein Entspannungsurlaub, sondern eine Art Roadtrip, sprich Auto mieten und dann viele Kilometer fahren etc.

Ist es sinnvoll die OP 11 Tage davor zu machen? Kann es da nicht zu Komplikationen kommen, wenn ich da in den USA bin? Das wäre ja sehr ungünstig. Alternativ könnte ich dann eben die OP nach dem Roadtrip machen, das wäre dann ca. 4 Wochen später.

Mein Zahnarzt rät mir es sofort zu machen, da innerhalb von 11 Tagen alles abgeheilt sein wird und mit Komplikationen nicht zu rechnen ist. Das bezweifle ich aber, daher frage ich hier nach.

Was soll ich tun?

Danke im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?