Krampfader-OP-ambulant oder lieber stationär?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ein Verwandter hat sich beide Beine ambulant operieren lassen und dabei gar keine Schwierigkeiten gehabt, bei ihm wurde "gestrippt". Danach sollte er unbedingt umherlaufen. Die Wunden waren so klein, daß man sie kaum gesehen hat. Warum sollte man sich da ins Krankenhaus legen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo MrsAunt, ich selbst hatte noch keine Krampfader-OP, aber in meiner Familie und im Bekanntenkreis sind schon einige Varizen entfernt worden. Die meisten von ihnen sind zumindest 2-3 Tage im Krankenhaus geblieben, denn dort bekommst du in der Regel mehr Ruhe als zuhause. Insbesondere weil du an beiden Beinen operiert wirst, würde ich dir zu einer stationären Behandlung raten! Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenne nur Frauen (2), die es ambulant machen lassen haben. So eine große Operation ist das ja auch nicht und viele Operateure im ambulanten Bereich haben sich darauf spezialisiert. Das kann ein Vorteil gegenüber der Klinik sein, wo du vielleicht von einem jungen Arzt operiert wirst, der das erste Mal mit Krampfadern zu tun hat. Letztlich wirst du das danach entscheiden, wie viel Stress du zu hause hast, denke ich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lena101
22.02.2010, 17:27

Du solltest solche Aussagen, die durch nichts beweisbar sind (junger Arzt, der das erste Mal damit zu tun hat) unterlassen. Es gibt genügend Kliniken, wo man von effizienten Ärzten ambulant oder stationär, je nach Schwere der OP, operiert wird. Was für den Patienten am besten ist, entscheiden er und der Arzt gemeinsam.

0

Was möchtest Du wissen?