Kraftsport?

3 Antworten

Genauso sieht es aus. Das hält sich irgendwann die Waage. Deshalb trift auch das Errechnen des Bodymaasindex nicht auf jeden zu. Jemand,der quasi nur aus Muskeln besteht,wie Arnie in seiner besten Zeit,müsste ja bei,1,90m Grösse u 140 kg,50 bis 60 kg Übergewicht haben. Hat aber kein Gramm Fett am Körper,dafür organisch unbedenklich. Ob das der Rücken auf Dauer mitmacht,andere Geschichte.

Woher ich das weiß:Recherche

Step 1: Nach dem Trainingsstart wirst Du zuerst abnehmen, - wieviel ist allerdings abhängig von der Menge Deines Fettgewebes, - je mehr Fettgewebe, umso stärker der mögliche Gewichtsverlust. Denn durch das Training wird der Stoffwechsel erhöht und gespeicherte Energie aus dem Fettgewebe als Brennstoff verwendet.

Aaaaaber: Das funktioniert natürlich nur, wenn Du Dich so ernährst, dass Deine Energiebilanz negativ ist. Heißt, Du musst mehr Energie verbrennen, als Du mit der Nahrung aufnimmst. Du wirst also die Kalorien Deiner Mahlzeiten zählen müssen.

Step 2: Für kurze Zeit wird sich dann das Gewicht ausgleichen. Wann dieser Punkt erreicht ist, hängt von verschiedenen Parametern ab. Da fällt z. B. ins Gewicht ob Du genetisch sehr viele Muskelzellen auf Deinen Lebensweg mitbekommen hast, oder sehr wenig. Und wie oben erwähnt, wieviel Fett zum Abnehmen zur Verfügung steht.

Step 3: Nach der eher kurzen Phase des Gewichtsausgleichs wird sich Dein Gewicht kontinuierlich erhöhen, jedenfalls solange, wie Du den Muskeln einen Trainingsreiz anbietet. Diese Zunahme endet spätestens dann, wenn Deine vorhandenen Muskelzellen vollständig ausgebildet sind.

Abschließend eine Frage: möchtest Du abnehmen, weil Du deutl. übergewichtig bist? Oder willst Du zunehmen, weil Du klar untergewichtig bist?

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Habe mir eben Dein Profil und die anderen Fragen angesehen. Du bist also eher zu dünn und möchtest zunehmen.

Daraus ergibt sich jetzt, dass der Step1 in meiner Antwort wohl kaum zum Tragen kommt, selbst der zweite Schritt wird nur sehr kurz, - wenn überhaupt.

Ich empfehle Dir vermehrt weißes Fleisch und Fisch zu essen, da hast Du ausreichend Proteine für den Muskelaufbau, das reicht vollkommen. Das sage ich so, weil in den Mukkibuden gerne Eiweiß-Shakes verkauft werden, üblicherweise mit dem falschen Versprechen verbunden, dass Du damit schneller "mehr" Muskeln aufbaust. Glaub mir, diese Shakes sind, - wenn überhaupt -, nur für die Mister Universe-Typen sinnvoll, aber niemals bei Anfängern. Und mehr Muskeln bekommt kein Mensch, die Zahl der Muskelzellen ist genetisch vorgegeben und kann durch keine Maßnahme erhöht werden. Als weitere Energielieferanten sind gute Pflanzenöle wichtig, möglichst kein tierisches Fett. Gute Pflanzenöle sind Leinöl, Olivenöl, Färberdistelöl, und Rapsöl (in dieser Reihenfolge meine Favoriten). Zuletzt wurde allg. auch Kokosöl sehr beworben, da rate ich aber eher von ab.

Muskelkater: Wer mit einem Training beginnt, hat in aller Regel am nächsten Tag Muskelkater. Das kommt weil man mit Ehrgeiz an die Sache rangeht und dabei ohne es zu merken übertreibt. Wenn Du also den Kater hast, dann warte mit der nächsten Trainingseinheit unbedingt ab, und beginne erst wieder, wenn dieser erste Kater komplett abgeheilt ist. Ja, - abgeheilt -, denn der M.-Kater ist das Gefühl das entsteht, wenn die Muskelzellen verletzt sind, diese Verletzung muss unbedingt abheilen, sonst wird der Heilungsverlauf sehr ungünstig beeinflusst. Wer immer wieder erneut in einen M.-Kater hineintrainiert, - das wurde früher gerne so empfohlen, der schädigt und schwächt seine Muskeln auf Dauer, statt sie zu fördern. Glaub es mir, das ist wichtig!

So, nun viel Erfolg.

3

Da der BMI nicht genau ist, es gibt Leute mit langem Oberkörper und kurzen Beinen, misst man den Bauchumfang und teilt es durch die Körpergröße. Dabei sollte auch der muskulösen Personen die 0,51 nicht überschritten werden.

Was möchtest Du wissen?