Krämpfe beim Sport durch Ramipril?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Hersteller beschreibt Muskelkrämpfe als eine der häufigsten Nebenwirkungen.

Das hätte Dir Dein behandelnder Arzt auch sagen und eventuell das Präparat wechseln müssen !!

Also ich an Deiner Stelle, hätte schon längst versucht durch die Einnahme von Magnesium und Kalzium diese Krampferei zu verhindern.

 Vielleicht reicht es aber auch schon, viel Elektrolyte-Getränke zu trinken, besonders vor, aber auch nach dem Sport. Fertiggetränke sind allerdings teuer, aber es gibt Pulver zum Selberanrühren, dann ist es eine preiswerte Hilfe.

https://www.feelgood-shop.com/index.php/catalog/product/view/id/154/s/iso-fresh-isotonischer-drink-orange/?fee=3&fep=154&utm_source=google_shopping&utm_medium=feed&utm_campaign=product&gclid=CNa0uOLz5tQCFcLnGwodFY8PXQ

Ich habe eben mal den Beipackzettel des Ramipril nach Nebenwirkungen durchsucht, da steht nur von Gefäßkrämpfen was drin, nicht von Krämpfen der Skelettmuskulatur.

Wadenkrämpfe sind fast immer ein Zeichen des Magnesiummangels. Es muss aber immer im rechten Verhältnis mit Kalzium eingenommen werden. Ich selber nehme dieses hier, wobei da auch noch Vit. D³ bei ist:

https://www.feelgood-shop.com/cal-mag-kalzium-magnesium-vitamin-d3-fuer-knochen-gelenke-muskeln.html

Es gibt aber auch andere Produkte mit korrektem Verhältnis ohne D³.

Ich kann natürlich nicht wissen wie Du Dich ernährst. Doch ich gehe mal davon aus, dass Du als Sportler gesunde Ernährung bevorzugst, also neben Fleisch auch viel Gemüse zu Dir nimmst. Falls das nicht der Fall sein sollte, müsstest Du wohl die Ernährung dahingehend optimieren. VG

Was möchtest Du wissen?