Kosten bei eingem großen Blutbild?

3 Antworten

Hallo, es wird leider immer wieder verkannt, was bei einem " großen Blutbild " untersucht wird.

Bei einem solchen wird der Hämoglobin-Gehalt, die Leukozyten ( weißen Blutkörper ),

die Differenzierung dieser Leukozyten und die Thrombozyten ( Blutplättchen ) bestimmt.

Nichts weiter ! Deine Beschwerden betreffend könnte lediglich ein Hinweis auf einen Eisenmangel daraus zu entnehmen sein und nicht einmal dies genau.

Es ist also eine genauere Blutanalyse notwendig, um eine Ursache für Deine Beschwerden zu finden !

Daher solltest Du vor einer Blutentnahme einen Arzt fragen.

Ein Blutbild wird nach der GOÄ und hier mit der Ziffer 3550 und 3551abgerechnet.

Der Betrag ist je nach Steigerungssatz zwischen 10 und 15 Euro angesiedelt.

Danke für die Antwort. Mein Hausarzt meinte er weiß nicht woran das liegen könnte und mich zum Neurologen überwiesen, was ich etwas komisch finde. Wie wird dann eigentlich bei Menschen ein bestimmter Mangel festgestellt?

0
@user1997

Wenn ein Arzt einen Mangelverdacht hat, dann kann er gezielt darauf das Blut untersuchen lassen. Wenn Du den Link in meiner Antwort angeschaut hast, kannst Du anhand der Listen erkennen, was alles so möglich ist. LG

0
@Winherby

Ich habs mir angeschaut, danke. Dachte es wäre einfacher einen Mangel festzustellen, denn es könnte sein dass die Symptome durch den Mangel mehrerer Vitamine oder so kommen. Ich werde nochmal zum Hausarzt gehen und das nochmal mit ihm genauer besprechen.

1

Hast du deinen Arzt einfach mal gefragt, ob er ein großes Blutbild machen kann? Meine Ärztin hat damit kein Problem und ich muss dafür auch nichts bezahlen.

Vitamin B12 Mangel möglich?

Hi, zuerst einmal weiß ich, dass hier keine Diagnose getroffen werden kann, die Frage dient lediglich dazu eure Erfahrungen/ Meinungen zu erfahren. Ich bin 17. männlich, gehe 4 mal die Woche ins Fitnessstudio und 2 mal für 2 Stunden laufen. Ernährung ist ausgewogen und ich habe vor auftreten der Probleme auch nichts verändert. Angefangen hat das ganze nach einer Woche Ski fahren, 8 Stunden am Tag und nachts meist unter 6 Stunden Schlaf .Ich habe seit 3 Wochen nun folgendes Problem: Müde, wirklich extreme Müdigkeit, auch nach genügend Schlaf. Dadurch auch eingeschränkte Urteilsfähigkeit. Konzentrationsprobleme und häufiges einschlafen der Hände.?Anfangs war das ganze noch nicht so extrem wie momentan, daher es verschlimmert sich habe ich das Gefühl. MRT, EKG sowie einfaches Blutbild wurden angefertigt, alles super, bis auf einen erhöhten Kreatin Spiegel.Nächste Woche wird noch ein großes Blutbild angefertigt um sonstige Mängel zu prüfen, speziell auch Vitamin B12. Hat jemand Erfahrungen mit diesem Mangel ? Eigentlich eher untypisch mit diesem Alter, allerdings kann dahinter ja auch eine Erkrankung des Margen Darm Trakts stecken. Das ganze schränkt mich wirklich extrem ein, besonders in der Schule bin ich dauerhaft kurz vor dem einschlafen. Ich nehme keine Medikamente, rauche nicht, keine vegetarische Ernährung, ~8 Stunden Schlaf, kein aufwachen in der Nacht. Manchmal ist das ganze besser, manchmal schlechter. Dazu ist noch zu sagen, dass ich nie Probleme bei zu wenig Schlaf hatte, davor haben mir in der Regel auch 6 Stunden oder weniger ausgereicht um wach zu sein. Das ganze schränkt mich wirklich extrem ein, gehe abends schon nicht mehr weg weil ich einfach zu müde bin. Ich nehme momentan testweise Elektolyte sowie Zink morgens und abends. Danke für eure Antworten

...zur Frage

Atemnot - Ständig müde etc. - wieso?

Hey,

ich weiß zwar, dass diese Symptome auf so ziemlich alles hinweisen könnten, aber vielleicht kann mir ja doch jemand helfen.

Bin 20 Jahre alt, und habe seit einigen Wochen öfter mal das Gefühl, keine Luft mehr zu bekommen. Hauptsächlich wenn ich versuche einzuschlafen, springe ich teilweise 3-4 mal vorher auf, um nach Luft zu schnappen, was mir in letzter Zeit immer öfter passiert ist und mich auch jedes Mal mindestens ne gute Stunde vom schlafen abhält. Auch in der Arbeit beim sitzen tritt diese "Atemnot" immer häufiger auf. Auch wenn ich in letzter Zeit nie besonders sportlich aktiv war, habe ich einfach allgemein das Gefühl weniger Kondition zu haben.

Zudem bin ich permanent müde, und würde am liebsten einfach den ganzen Tag schlafen. Habe schon versucht meinen Schlafrhythmus zu ändern auf 6, 7 und 8 Stunden, hat aber keinen Unterschied gemacht. Ernähre mich seit einigen Monaten auch gesünder, kaum noch Schokolade, meistens nur Wasser zum trinken, und esse auch jeden Tag einen Apfel, oder sonstiges Obst. Hab versucht durch diverse Getränke mehr Eisen zu mir zu nehmen, und hab auch schon ein kleines Blutbild erstellen lassen (Werte waren alle perfekt).

Außerdem ist meine Haut relativ blass und ich habe öfters Nasenbluten (sitze relativ viel vorm PC, Blässe muss also nicht zwangshaft mit den oberen Symptomen zusammenhängen)

Habe auch seit längerer Zeit Rückenprobleme, welche eventuell auch einen Zusammenhang mit der Atemnot haben könnten, aber da ich diese schon etwas länger habe und diese eigentlich noch nie meine Atmnung beeinträchtigt haben, bezweifle ich das eher.

Sollte ich vorsichtshalber noch einmal zum Arzt und ein großes Blutbild erstellen lassen? Was könnte sonst noch die Ursache für die Probleme sein?

...zur Frage

Fragen zum Blutbild, diverse Symptome?

Guten Tag, und zwar geht es darum das ich seid gestern im Urlaub bin und ich deshalb nicht zu einem Arzt gehen kann. (2 Wochen Urlaub)

Zu meiner Vorgeschichte, ende Dezember nach einem etwas mehr oder weniger ONS (bitte ernst nehmen), bekam ich anfangs komisch symptome. Erst war es ein Pilz infekt in Mund + Entzündung am Daumen und eine Blasen entzüdung. Das ging nach etwa 2-3 Wochen so gut wie weg aber es blieb noch irgendwas. Daraufhin bin ich zum Arzt gegangen der hat ein Blutbild gemacht, alle Werte waren soweit okay. Danach bekam ich ( 1 Monat Später ) eine Kehlkopf entzündung und ich Spürte Schwellung unter den Achseln + Hals. Wiederrum bin ich zum HNO Arzt gegangen und dieser Meinte ich hätte mehrere Fühlbare, diese sind aber unter 1 cm (Sie schätzte 3-5mm). Ich habe ein Antibitoikum bekommen, danach ging es mir auch wieder besser. (Das war jetzt ungefähr 2 Monate her). Ich habe jetzt wieder ( oder noch ) diese Knoten Fühlbar, alle noch unter 5mm. (Zwischen Zeitlich wurde mir Blutabgenommen und meine Leukozyten waren auf 11)

Aufgrund von einer etwas heftigeren Bauchkrampfattacke (Magenverstimmmung) bin ich zum Krankenhaus gefahren, dort wurde eine Sonographie gemacht + Blutabgenommen und Folgendes kam raus : http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/174746351467573ig7rmq5z9.jpg

Das fällt mir auf : Meine Monozyten sind schon seid ungefähr 3 Monaten bei ungefähr 10-11 % (Referenzbereich war einmal bei 9 und der andere bei 14, aber der jetzige ist halt bei 9)

Konnte das im Zusammenhang stehen?

Symptomatik : Ab und zu Müde, Immer mal wieder kommendes Krankheitsgefühl, LK Spürbar, Hals, Leiste und einem hinterm Ohr (Alle unter 1CM)

Untersuchungen : 3 X Blutbild ( 2x Großes ) 2 X Sonographie Bauch ( Alles i. Ordnung) HiV Negativ.

Eine Frage zur Bösartigen Veränderung : Sollte ich da auf mehr Untersuchungen Plädieren? Sind solche Abweichungen Irrelevant?

Was sollten meine Nächste Schritte sein?

...zur Frage

Müdigkeit, Übelkeit u.a. Probleme - welche Ärzte/Untersuchungen helfen?

Hallo, ich bin seit einigen Monaten immer müde. Wenn ich eine Nacht unter 8-9 Stunden schlafe, bin ich am nächsten Tag kaputt. Wenn das 2-3 Nächte nacheinander vorkommt, dann wird es mir auch übel (obwohl ich normal esse und trinke). Ich bin 25 (weiblich) und finde es absolut nicht normal, bis vor max. einem Jahr war es keinerlei Problem und nun hat 3 Wochen Urlaub nichts verbessert. Meine Eisenwerte sind in Ordnung, ich mache demnächst auch großes Blutbild. Seit ungefähr dergleichen Zeit tut mir ein Lipom am Bein weh, welches ich seit Jahren habe und nie Probleme damit hatte (wurde von den Ärzten als harmlos damals bezeichnet). Nun tut er teilweise bei jedem Schritt weh, teilweise nur alle paar Stunden, allerdings auch wenn ich ganz entspannt sitze/liege. Zudem gehe ich in letzter Zeit viel zu oft zur Toilette, oft wegen wenig Urin. Es tut mir aber dabei nichts weh, nur manchmal kommt es schwer raus. Seit 3-4 Monaten zuckt mir das eine Auge ständig.. ich arbeite am PC und das ist echt unangenehm. Meine Fragen: Ich habe demnächst etwas weniger Stress im Büro und will das für Untersuchungen (ggf. auch selbstbezahlt) benutzen. Hauptziel ist herauszufinden, warum ich so müde bin. Als erstes mache ich Blut- und Urinuntersuchungen, aber was folgt danach? Hautarzt, Augenarzt..? Welche Ärzte wären hilfreich und hängt da evtl. etwas zusammen? Ich habe kein Hausarzt, da ich bisher kaum einen Arzt benötigt habe... jetzt sind es aber mittlerweile viele "Kleinigkeiten" geworden, um die ich mich mal endlich kümmern sollte.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?