Korsett bei Skoliose?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Lass deine Tochter unbedingt nach der Dreidimensionalen Skoliosebehandlung nach Katharina Schroth behandeln, die Methode haben inzwischen auch viele Physiotherapeuten übernommen und die Erfolge sind phänomenal. Vielleicht kannst du mit deiner Tochter auch mal in den Ferien stationär in die Klinik gehen. Adressen bekommst du von der Klinik in Bad Sobernheim, siehe Link:

http://www.skoliose.com/Html/Home00.htm

Hi maja80,

schau Dir mal meine Antwort unter: "Skoliose OP mit BWS 33 und LWS 25 Grad an". Also, ich würde meinem Kind nicht so schnell ein Korsett antun. Es gibt auch andere Wege...

Alles Gute!

SuSonne66

Lässt sich ein größtenteils einseitiger SkolioseBuckel wegtrainieren? Welche Übungen empfehlen sich?

Hallo lieber Leser, seit dem ich 13-14 Jahre alt bin (jetzt bin ich 20) hat sich mitunter durch meine Skoliose (einseitige C-Form-artige-Biegung, knapp 25 Crad) ein Rundrücken gebildet (Auf dem Foto ist die rechte Seite zu sehen, die linke Sete sieht etwas "harmloser" aus. Ich muss auch zugeben, dass ich auf dem Foto keine gerade Haltung hatte, deshalb sieht es noch etwas schlimmer aus, aber um zu veranschaulichen wie es "natürlich" aussieht, ist das hier korrekt ...). Es ist schon viel zu spät nun etwas zu machen, aber seit 2 Wochen mache ich intensiv Übungen dagegen ... (auch wenn es vielleicht nichts nützt). Also in erster Linie Übungen gegen den Rundrücken und ich werde auch nicht mehr damit aufhören. ** Meine Frage: Kann ich da überhaupt noch einmal etwas bessern?** Denn besonders auf der rechten Seite (Die Richtung der Skoliose-Biegung) ist mein Schulterblatt rausgestreckt. Das liegt sicherlich an der Skoliose, da die Wirbelsäule es rausdrückt. Und da meine jetzige Orthopädin gesagt hat, ich dürfte nicht denken, dass man da etwas bessern kann (ich müsste mich damit abfinden, dass ich Rückenbehindert bin), kann in meinem Fall der durch die Skoliose hervorgerufene Buckel nicht geheilt werden ... liege ich da richtig?

Wenn doch etwas zu machen ist, wie gehe ich am besten vor, da er ja auf der einen Seite doppelt so stark ist?

Ich setze mich immer auf den Boden, strecke die Beine aus, strecke ein mittelstarkes Theraband unter meine Füße, nehme dieses mit beiden Händen und ziehe es dann in Richtung meiner Brust und drücke dabei die Schulterblätter fest zusammen. Davon mache ich 5 Durchgänge mit jeweils 20 Wiederholungen. Zudem strecke ich das Theraband, in dem ich auf einem Stuhl sitze von meiner Brust auseinander (2 mal 20 Wiederholungen) und hinter meinem Rücken auseinander (2 mal 20 Wiederholungen). Welche Übungen könnte ich noch hinzufügen? (Falls es überhaupt etwas bringt) Ich fahre zudem mindestens jeden zweiten Tag 30 Minuten Fahrrad (mehr geht nur am Wochenende wegen der Schule)

Auch wenn ich es erst 2 Wochen mache, ob ich da auf Dauer etwas beheben kann? Deshalb oben die Fragen. Es ist mir mittlerweile sehr wichtig. Ich hatte auch Krankengymnastik, öfters, aber dort bekam ich eher allgemeine Übungen gezeigt, da auf meinem Rezept "Gelenkfunktionsstörungen" stand. Meine jetztige Orthopädin möchte mir keine neue Gymnastik/Physiotherapie mehr verschreiben, da sie meint, dass Gymnastik mir eh nichts bringt ... ich bin am überlegen ein viertes mal den Orthopäden zu wechseln ...

Es wäre nett von euch, wenn mir jemand mit Ahnung meine dick-markierten Fragen beantworten könnte. Danke für jede Antwort diesbezüglich.

...zur Frage

Kniescheibenverrenkung ,Patellaluxation ...und jetzt?

hallo ich hatte Anfang Juni mir die Kniescheibe verrenkt.Grund bei mir war, dass meine Bänder zu schwach sind und die Kniescheibe von vornherein an einer falschen Stelle liegt. War bei Orthopäden, musste Krankengymnastik machen und war alle 2 wochen bei der Kontrolle . Jetzt war ich wieder beim Orthopäden und der meinte, dass ich nicht mehr zum Nachschauen kommen brauche. Da bin ich mir aber nun auch nicht sicher da... 1. ich habe bei langem Laufen/Sitzen oder beim Sport immernoch Schmerzen im Knie und es fühlt sich an , als ob ein gewisser Druck neben der kniescheibe ist(dort hatte ich nach der Verrenkung eine Wassereinlagerung) 2. das andrer Knie ja gebnauso aufgebaut ist wie das kaputte...also kann doch dort das ganze auch passieren. Also wollte ich mal von anderen Leuten die Meinung einholen, ob ich das nicht doch abundzu zur Kontrollr gehen sollte?

LG larissa

...zur Frage

Brauche radiologische Meinung Hüfte?

Hallo, war bei meinem Orthopäden und bin mit widersprüchlicher Diagnose Heim geschickt worden. Natürlich werde ich zu einem anderen Arzt gehen, aber das dauert und mein Kopfkino dreht grade durch! Zur Dysplasie wollte er sich nicht äußern und meinte Arthrose Grad 1-2 beide Hüften, nur die eine? Er sagte nichts nur, dass das alles mit 40 total normal wäre und ich nicht krank sei. Kann mir jemand etwas zu dem Bild schreiben?

...zur Frage

Wann sollte man den Hausarzt wechseln und eine 2. Meinung einholen?

momentan bin ich sehr unzufrieden mit meinem arzt. ich bin 20 habe wie ich sagen würde normalgewicht(63kg bei 175), mache sport, ernähre mich gesund und nehme auf sein raten hin betablocker(bisoprolol10mg) er hat insgesamt 4mal blutdruckgemessen, dann fing ich vor einigen monaten mit 5mg an, bereits eine woche später wurde ich auf 10mg erhöht. dann auf mein nachfragen wurde eine langzeitblutdruck messund von 24h gemacht, dabei stellte sich herraus, das die herzfrequenz trotz tabletten bei durchschnittlich 98 . dann kam eine überweisung für eine schilddrüsenuntersuchung, und nun nehme ich seit einigen wochen, erst 25 jetzt 50mg l-thyroxin dadurch habe ich massive schlafstörungen, nehme ab(was mich nicht stört;)) aber fühl mich viel wacher, was mich freut, jedoch diese schlafstörunegen machen mich verrückt, schlafe jede nacht erst um halb 5 ein, mein blutdruck ist nun auch wieder trotz betablocker, bei 150 zu 90, mein arzt sagt das sei noch ok....sollte ich da ich ja noch recht jung bin, mal eine 2.meinung einholen, vorallem wegen dem bluthochdruck, weil er außer pillen verschreiben nichts macht, oder sieht ihr seine therapie, behandlungen richtig?

...zur Frage

Kann man eine Skoliose mit Krankengymnastik behandeln?

Eine Freundin hat eine leichte Skoliose und (wahrscheinlich deshalb) oft Rückenschmerzen. Ich hab zu ihr gesagt, dass sie sich mal Krankengymnastik verschreiben lassen soll, sie meint aber das hilft nichts. Kann man da nichts gegen tun?

...zur Frage

Ich habe Rückenschmerzen... was kann ich dagegen machen?

Hallo,

ich habe eine Spondylolisthesis L5/S1, dazu eine Spondylodese Th8-L3, eine Restkrümmung Skoliose von 22° nach Cobb, eine leichte Hyperkyphose und eine leichte Spinalkanalstenose. Die Spondylolisthesis wurde bisher als Grad 1 nach Meyerding eingestuft, aber ich habe den Verdacht, dass sie schlimmer geworden ist. Ich habe seit Ende August/Anfang September Schmerzen, die teilweise so stark sind, dass ich sie nur auf Dexamethason aushalte. Außerdem spüre ich seitdem beim Vorbeugen einen Huckel an der Stelle, wo das Wirbelgleiten ist. Diesen Huckel habe ich vorher noch nie gespürt und ich habe auch nicht abgenommen. Außerdem habe ich an der Stelle Druckschmerzen, was besonders beim Ranzentragen mehr als angenehm ist.

Mittwoch war ich deswegen beim Orthopäden. Es müssten eigentlich dringend Röntgenbilder angefertigt werden, aber er meinte nur, das würde er ohne die Erlaubnis meiner Eltern nicht machen. Also versprach er mir, mir einen schnellen Termin zu geben. Dieser "schnelle Termin" ist nächsten Mittwoch -.- traurig1.gif ich habe ihm und der Arzthelferin auch gesagt, was ich davon halte, aber die Arzthelferin meinte nur: "Es ist ja nur eine Woche." Toll -.- ich laufe seit Wochen mit Schmerzen rum und dann so was -.- mein Hausarzt hat schon vor 3 Wochen versucht, einen früheren Termin zu bekommen, aber nicht mal für einen kurzen Notfalltermin war Zeit. Ich weiß, dass mein Orthopäde ziemlich voll ist, aber er hätte mich doch wenigstens in die Röntgenpraxis überweisen können. Dann hätte ich die Bilder jetzt vielleicht schon, und wir könnten uns nächste Woche über Behandlungsmöglichkeiten und ggf. weitere Diagnoseverfahren unterhalten. Mein Hausarzt meinte nämlich sogar, es sei ein CT notwendig; dort wollte er mich allerdings wegen der hohen Strahlendosis nicht hin überweisen, und beim MRT war er sich wegen meiner Metallimplantate nicht sicher (obwohl ich ihm gesagt habe, dass ein MRT denen nicht schadet).

Akupunkturtermine habe ich auch gemacht. Akupunktur hat mir letztes Mal sehr gut geholfen, aber den ersten Termin habe ich trotz der teils starken Schmerzen erst am 14. Oktober bekommen.

Was sagt ihr dazu? Wird es nicht langsam wirklich Zeit für neue Röntgenbilder (die letzten sind schon 1 Jahr alt)? Und was kann ich gegen die Schmerzen unternehmen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?