Kopfschmerzen wie lange?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Bambi1988,

Migräneattacken dauern normalerweise wenige Stunden bis zu 3 Tagen. Bei mir sind es in den letzten Jahren meistens 12 Stunden. Früher waren es meistens 24 Stunden. Meine Schwester hat sogar manchmal Migräneattacken bis zu 5 Tagen.

„Normale“ Schmerzmittel, wie Aspirin, Paracetamol oder Ibuprofen, wirken bei Migräne häufig nicht ausreichend. Es gibt aber spezielle Migräneschmerzmittel – Triptane (z. B. Sumatriptan) - die im Notfall zuverlässig gegen die Kopfschmerzen und die Begleitsymptome wie Übelkeit helfen. Die Triptane, die am besten wirken, sind verschreibungspflichtig. Warst du schon bei einem Neurologen? Das ist der Facharzt für Migräne.

LG Emelina

Danke für den Stern :-)

1

Migräne dauert bei mir ganz unterschiedlich lange. Das kann 1-2 Tage sein, ein paar Stunden (inklusive übergeben), aber auch 3-4 Tage, wenn ich nichts oder nicht rechtzeitig mein Medikament einnehme.
Haben Sie schon einen Termin beim Neurologen gemacht? Wenn man die verschriebenen Medikamene RECHTZEITIG einnimmt, kommt man meist mit einem blauen Auge davon. D.h. die Migräne verschwindet schneller und verläuft nicht so schmerzhaft. Auch die Nebenwirkungen (Aura) sind erträglicher.

Das kommt ganz auf die Art des Kopfschmerzes an.

Bei drei Tagen durchgehend würde ich mal Schmerztabletten in Betracht ziehen.

Helfen ja nicht. Migräne!!!!

0
@Bambi1988

Dann hast du schlicht die falschen Medis. Wie einige schon sagten, ab zum Neurologen und wirksamere Tabletten als Rezeptfreie verschreiben lassen

1

Hallo Bambi,

es ist schwierig wenn Du nur nach Bedarf Schmerzmittel nimmst. für Deine Migräne ob es nun eine vestibuläre Migräne, auch Schwindelmigräne genannt ist oder halt die "normale" Migräne ist.
Auch der Hinweis einmal ein anderes Medikament zu versuchen ist nicht angekommen.

http://www.sanego.de/Krankheiten/Migr%C3%A4ne/

Eine Migräne kann auch fünf Tage dauern. Wenn man Migräne hat sollte man auch bei der Einnahme der Pille achten welche man z.B nimmt. Yasmin, Cerazette, Mirena sind da nicht ganz so geeignet.
Du schreibst auch nichts von Autogenem Training (siehe z.B. Bücherei) oder das von mir genannte Progressive Muskelentspannung (nach Jacobson). Wenn ich so ein Problem hätte würde ich zumindest einmal schreiben OK das Könnte ich zumindest einmal probieren...! Was soll man da noch ..

Tja ich nehme keine Pille. Also fällt das schon mal weg. Ich könnte das schon probieren. Nichts mehr.

0
@Bambi1988

Das hab ich früher schon alles schon ausprobiert. Hat bei mir nicht geholfen. Aber trotzdem Danke.

0

Wenn man Migräne hat sollte man auch bei der Einnahme der Pille achten welche man z. B. nimmt.

Das stimmt. Die üblichen Verhütungspillen sind östrogenhaltige Kombinationspillen, bei denen eine Pillenpause vorgesehen ist. Diese sind für Frauen mit Migräne – auf Grund des Östrogengehalts und der Hormonschwankung durch die Pillenpause - nicht geeignet.

Yasmin, Cerazette, Mirena sind da nicht ganz so geeignet.

Migräne betreffend kann man diese drei (völlig verschiedenen) hormonellen Verhütungsmittel nicht „über einen Kamm scheren“.

Yasmin: Östrogenhaltige Pille mit Pillenpause - ist für Migränepatientinnen nicht geeignet – obwohl sie als sog. Minipille niedrig dosiert ist.

Cerazette: Minipille (der neueren Generation), reine Gestagenpille ohne Östrogen – Pillenpause ist nicht vorgesehen, deshalb ist sie gerade für Migränepatientinnen von allen Pillen am besten geeignet.

Mirena: Hormonspirale (keine Pille), die direkt in der Gebärmutter kontinuierlich Gestagen freigibt – kein Östrogen. Deshalb ist sie für Migränikerinnen geeignet.

4

Was möchtest Du wissen?