Kopfschmerzen und Übelkeit seit 4 Tagen. Tipps?

1 Antwort

Ich rate dir dringend einen Arzt aufzusuchen. So andauernde Übelkeit sollte man nicht unterschätzen vielleicht ist es etwas sehr ernstes. Hatte mal den Fall das einer über starke Magenschmerzen geklagt hat und dann kam raus das sein Blinddarm gerissen ist.

Verzweifelt wegen monatelanger Krankheit (Halsschmerzen, Schwäche, ...) ohne Diagnose?

Ich bin weiblich und 16 Jahre alt.

Im Dezember hatte ich zweimal einen grippalen Infekt mit starken Halsschmerzen, habe mir nichts dabei gedacht.

Im Jänner wurde ich jede Woche erneut krank - insgesamt viermal. Auffällig war, dass ich mich dabei schon ziemlich schwach gefühlt habe und es schlimmer wurde.

Anfang Februar ging es mir eines Abends richtig schlecht: Ich hatte Kopfschmerzen, mir war sehr übel, hatte Bauchkrämpfe, war sehr schwach und habe gezittert.

Wir haben eine Blutabnahme machen lassen und gedacht, der Eisenmangel, der dabei rausgekommen ist, wäre der Grund für meinen Zustand, doch Eisentabletten haben nur meine Werte, nicht meinen Zustand verbessert.

Von da an wurde es ca. 2 Wochen lang immer schlechter, bis ich eineinhalb Wochen im Spittal verbracht habe - nichts wurde herausgefunden. Durch ein paar Infusionen ging es mir aber ein bisschen besser.

Anfang März wurde ich wieder entlassen und seitdem ist mein Zustand unverändert.

Ich habe folgende Symptome:

  • Seit Jänner durchgehend Halsschmerzen und vergrößerte, schmerzende Lymphknoten
  • Schwache Beine: Mal schwere Beine, mal wackelige oder zittrige Beine
  • starker Schwindel
  • Schnupfen (Nebenhöhlen schmerzen, Nase gerötet)
  • Konzentrationsschwäche
  • sehr schnell außer Atem (ein paar Schritte reichen, manchmal auch einfach so im Liegen ohne Anstrengung)
  • Generelle Schwäche: Ich kann meine Muskeln anspannen, aber nur sehr kurz
  • Im Stehen/Gehen Puls von 160 und höher
  • Manchmal grundlos erhöhter Puls (über 100)
  • Im Februar und Anfang März: Völlige Appetitlosigkeit und starke Übelkeit, Essen kaum möglich

Neulich wurde auch noch festgestellt, dass meine Nervenleitgeschwindigkeit in den Bein deutlich verlangsamt ist.

Ich habe nicht immer alle Symptome und sie sind auch immer wieder sehr unterschiedlich stark.

Ich hatte schon sehr viele Untersuchungen (über 20 Blutabnahmen), meine Organe sind alle in Ordnung. Bluttests haben fast nichts ergeben, sie deuten nur auf eine virale/bakterielle Infektion hin. Viele "klassische", aber auch seltenere und exotische Krankheiten wurden schon ausgeschlossen. Ärzte sind ratlos.

Ich habe eine leichte EBV-Reaktivierung, die meinen Zustand aber nicht erklärt.

Ich versuche immer - auf Anraten der Ärzte- wenns gerade geht, mich so gut es geht zu bewegen (mehr als eine Minute gehen ist aber nicht möglich), aber es hilft nicht.

Hatte jemand schon mal etwas ähnliches? Ich bin ziemlich verzweifelt, da ich einfach wieder gesund werden möchte. :( Danke schon im Vorraus

...zur Frage

Starke Symptome bitte um Hilfe

Hallo liebes Forum, Ich habe mich hier grade Registriert da es mir seit Donnerstag wirklich schlecht geht und mein Arzt am Freitag leider nicht zu erreichen war.

Hier einmal die Symptome und weiteres : In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag fing alles an. Ca. um 9 Uhr Abends bekam ich Kopfschmerzen und um 10 ging ich dann ins Bett. Bin dann auch trotz Kopfschmerzen recht Schnell eingeschlafen, allerdings um 23:30 wieder aufgewacht. Dann war mir Extrem kalt obwohl ich mir dann noch eine zweite Decke übergelegt habe und meine Zähne haben geklappert und ich hab die Ganze Zeit gezittert. Nach einer Stunde bin ich dann trotz diesen Symptomen eingeschlafen und um ca. 2 Uhr morgens wieder aufgewacht, jetzt war mir allerdings extrem heiß egal was ich tat. Nach einer Weile konnte ich dann trotzdem einschlafen und bin dann Donnerstag und Freitag auch zuhause geblieben. Als ich dann aber aufgewacht bin am Donnerstag gings mir zu schlecht um zum Arzt zugehen da mir meine Glieder alle wehtaten. Vorallem der Nacken, wenn ich Sitze ist mir der Nacken seit Donnerstag zu schwer und egal wie ich liege tut er noch mehr Weh und nach 10 Minuten liegen und dann versuchen den Nacken zu bewegen geht das kaum. Kopfschmerzen habe ich seit Donnerstag auch durchgehend und meine Füße sind auch immer kalt. Die Arzthelferin hat mir dann ein Termin für Montag gegeben weil viele andere Ärzte auch nicht da waren , ich glaube in Lüneburg war etwas besonderes für Ärzte an diesem Tag?!. Nunja die Nackenschmerzen sind kaum auszuhalten, die Kopfschmerzen sind ok ich nehme seit Donnerstag eine 500mg Ibuprofen am Tag, und extrem kalt ist mir weiterhin egal wie dich ich angezogen bin selbst in der Badewanne bei 35°. Ich wäre sehr erfreut wenn jemand eine Idee hat was das ist ( Ganz normale Grippe ?! ) und ein paar Tipps hat wie man die Schmerzen bis Montag zumindest reduzieren kann.

Weitere Daten über mich : 18 Jahre alt. 1,93 Groß 78 Kg schwer Impfungen alle frisch da ich ab dem 3.6. in der Oralchirugie ein Praktikum habe zwecks einer Ausbildung. "Normale Ernährung" also Viel Gemüse auch gerne Fleisch, getrunken wird fast nur Wasser aber auch mal Cola oder ähnliches ( Verhältniss Wasser:Süßes 80:20), auch viele Gewürze außer Salz. Ich hatte bisher einmal schon das Ich mich einen kompletten Tag nicht bewegen konnte wo der Arzt aber auch keine Ahnung hatte woher das kommt. Chronische Krankheiten bei meiner Mutter sind Rheuma und Lupus wovon bisher aber nichts bei mir festgestellt wurde. Meine Letzten Blutbilder waren auch sehr gut.

Wenn noch Fragen sind bitte Fragen, ich bin sehr erfreut über jegliche Antwort und bedanke mich im Voraus ! Mfg Jannik Froehlich

...zur Frage

Woher kommen diese Kopfschmerzen ?

Hallo ich hab seit Jahren immer wieder mal Kopfschmerzen die erst schwach beginnen aber im laufe des Tages immer stärker werden bis ich mich übergeben muss, Wenn ich eine Schmerztablette nehme und mich Schlafen lege kann ich dieses abwenden. Die Schmerzen sind auch am nächsten Tag immer weg.Habe mich vor 5 Jahren auf Migräne testen lassen, dieses war aber negativ. Meine Frage nun welche Ursachen können die Kopfschmerzen haben ?

...zur Frage

Mir wird in der Schule morgens immer schlecht und ich habe manchmal brennende oder stechende Kopfschmerzen (seit ca 1 Monat) - was soll ich machen?

...zur Frage

Warum habe ich ständig Übelkeit, Schwindel und Kopfschmerzen mit Tinitus?

Hallo,

ich bin langsam am verzweifeln, da ich mich ständig erschöpft fühle. Viel ausruhen hilft nicht, viel Sport hilft nicht, andere Ernährung hilft nicht. Sehr häufig ist mir schwindelig, habe übelkeit, bisher aber noch nicht erbrochen, starke Kopfschmerzen, Druck auf Ohren und Augen, häufig gereizte bzw trockene oder verstopfte Nase. Wenn ich zu meinem Hausarzt gehe sagt er ich sei gesund und man fühlt sich als würde man sich das einbilden. Mir wurde auch gesagt, dass es psychisch sei und ich an Depressionen leiden würde und bekam Antidepressiva.. Aber ich wollte nichts was mich betäubt sondern was wirklich hilft. Manchmal macht mich das so fertig, dass ich mit meinem ganzen Leben überfordert bin..Mich schränkt es in meinem Tagesablauf ein.. Ich habe das Gefühl nichts zu schaffen und da ich häufiger fehle, wenn es mir so schlecht geht und mein Kreislauf streikt, verliere ich ständig meine Ausbildung oder Arbeit, da ich dadurch nicht zuverlässig bin. Dabei mache ich das nicht mit Absicht...Ich will ja alles hinbekommen und zuverlässig sein und habe Spaß in meiner Arbeit, aber jeder denkt mittlerweile ich hätte keine Lust. Das wäre das einzige was mich depressiv machen könnte..aber das ist ja dann die Folge meiner Beschwerden und nicht der Auslöser. Ich bin jetzt 21 Jahre alt und seit 2011 habe ich Schwierigkeiten und kein Arzt hat mir weiter helfen können. Kann mir hier jemand weiter helfen? 

Danke im voraus

...zur Frage

Was kann ich gegen meine Migräneattacken tun?

Wenn ich Migräne bekomme, ist den ganzen Tag nichts mit mir anzufangen. Meistens wache ich schon morgens mit tränenden Augen und wahnsinnigen Kopfschmerzen auf. Außerdem ist mir schlecht und ich kann kaum etwas essen. Besonders wenn plötzlicher Wetterwechsel stattfindet, macht mir Migräne zu schaffen. Der Neurologe konnte im EEG nichts feststellen. Er verschrieb mir ein Migränemittel. Aber auch das half nicht viel. Was könnte ich noch tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?