Kopfschmerzen oft im Liegen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Dirndlfiber,

nach meinen Erfahrungen kommt in der Tat der Kopfschmerz vom Nacken
dem in der Nacht eine Dauerfehlhaltung zugemutet wird.

Somit findet statt Erholung der Bandscheiben noch eine stärkere Abnutzung
und Verspannung statt. Die richtige körpergerechte Lagerung ist in diesem
Fall besonders wichtig, da die Ursache eigentlich klar ist.

Hat die Mutter denn ein Nackenstützkissen, ist es zu Hart, stimmt die Höhe
und die korrekte anatomiegerechte Form ?
Leider gibt es auch da auch sehr viele Fehlkäufe !
Gute Erfahrungen kenne ich von einem HWS-Kissen welches in der Höhe
anpassbar ist, vielseitig verwendbar auch durch eine Hohlkehle für
die Rückenlage und angenehmes schlafen ermöglicht.

Du kennst ja die Ursache - nachts im Bett - also kann eine Lösung zur Verbesserung
möglich sein.  Regeneriere deine Bandscheiben auf die natürlichst Art der Welt -

dem Schlaf ! 

Alles Gute
Rucklas
  

 

Ich denke eher, dass Deine Mutter nicht richtig liegt. Sie hat wohl ein nicht passendes Kopfkissen.

Je nach Schlafhaltung muss das Kissen etwas dicker sein, es muss auf jeden Fall aber im Kern fest sein. Falls sie noch so ein olles Daunenkissen hat, sollte sie folgendes testen.:

Einen Stapel Bettbezüge aus dem Wäscheschrank an die Stelle legen, wo sonst das Kopfkissen liegt. Dabei evtl. einmal aufklappen, es sollte ein Maß von ungefähr H 40cm x B 60 bis 80 cm entstehen. Der Stapel muss dann so dick sein, dass die Breite der Schultern ausgeglichen ist, und dass der Kopf in Seitlage gerade liegt, das bedeutet, Du stehst hinter ihr und betrachtest die Wirbelsäule, besonders natürlich die Halswirbelsäule. Den Stapel Bettbezüge jetzt so hoch umgestalten, dass der Kopf und die HWS eine gerade Linie bilden.

Wenn der Mutter das Bettzeug beim Draufliegen zu unangenehm fest ist, dann kann sie das oberste Bettuch wieder wegnehmen und mit einem dickeren angenehmen flauschigen Frotteebadetuch (angepasst gefaltet) ersetzen. Da es sich stärker zusammendrücken lässt, darf es ruhig dicker als der entfernte Bettbezug sein. Dann nochmals die Sichtprobe. Wenn sie sich nun wohl fühlt, dann diesen Stapel in einen Kopfkissenbezug schieben, den überstehenden Teil unterschlagen und mit Heftpflaster fixieren, so bleibt der Stapel in sich stabil.

So sollte sie dann mal ein paar Nächte sich dran gewöhnen, wenn es wirklich am Kissen liegt/lag, dann wird ihr das Umgewöhnen sehr leicht fallen. Sie kann sich dann an dem selbst gebastelten Kissen orientieren und ein übliches Gesundheitskissen kaufen. Ich füge eine Grafik an, so sollte idealerweise jeder Mensch schlafen, Deine Mutter jetzt speziell auch am Kopf. Wobei ich gerade sehe, die Frau auf dem Bild liegt mit ihrem Kopf noch nicht optimal (leicht zu hoch).

 - (Kopfschmerzen, HWS, Kopfweh)

Hallo,

Also meiner Meinung solltest du dir keine Gedanken machen, was im Internet steht wenn du es googelst. Ich selbst habe leider oft die Erfahrung gemacht das Ärzte manchal leider echt nicht gut weiter helfen können. Ich bin leider auch kein Arzt und will das daher gerne kurz klar stellen. Ich selbst setze mich mit Gesundheit sehr auseinander, da ich selbst leider oft in vielen Bereichen beschwerden habe. Also ich würde vielleicht mal zu einem Guten Orthopäden gehen, Kopfschmerzen können ja viele Ursachen haben. Ich selbst Knirsche nachts und habe eine leicht krumme wirbelsäule, seit dem das jetzt alles festgestellt wurde, habe ich garkeine Probleme in dem Bereich mehr. Vielleicht könnte es ja so etwas sein. Es kann natürlich auch an den Nerven liegen so oder Stress lässt sich ebenfalls nie ausschließen. Ernährung ist auch total wichtig Ich würde es einfach mal ausprobieren auf Teigwaren und ungesunden Fetten zu verzischten. Sie sollte viel Gemüse essen und Süßigkeiten ganz weg lassen. Ernährung ist eine Natürliche Methode viele Sachen in den Griff zu bekommen. Vielleicht führt sie auch einfach mal ein kleines Buch wo sie notiert wann es am schlimmsten ist und was sie da gegessen hat oder ob irgendetwas besonderes vorgefallen ist. Mit so einem Heft finden man manchmal den Übeltäter ganz gut.

Ich hoffe ich konnte etwas weiter helfen und wünsche deiner Mutter natürlich alles gute!

Oft leises Knacken im Nacken beim Kopf nach vorne/hinten bewegen

Hallo liebe Forumnutzer,

ich schreibe heute, weil ich seit Monaten das Gefühl habe, dass mein Nacken und meine Schultern extrem verspannt sind. Hinzu kommt, dass plötzlich Kopfschmerzen starteten und ein Gefühl, dass mein ganzer Kopf in Watte eingepackt wäre und ich völlig neben mir stünde. Bei einer sechsstündigen Autofahrt (als Beifahrer) war ich teilweise extrem abwesend. Oft kommen zu den Kopfschmerzen auch Kribbeln in den Händen und und Beinen, sowie Taubheitsgefühle im Nacken und um den Mund herum hinzu.

Ein MRT meiner HWS hat eine Protrusion und eine Steilfehlhaltung ergeben, welche aber laut Befund keine Auswirkungen haben sollen :-/

Vielleicht mache ich mir auch einfach zu viele Gedanken!?

Seit ein paar Tagen knackt bzw. knirscht es im Hals/Nacken wenn ich meinen Kopf nach hinten lehne bzw. vorziehe. Ich weiß nicht mehr weiter. Kennt jemand diese Symptome? Habe am 25.11. einen weiteren Neurologentermin für ein EEG und morgen versuche ich es mit TCM (Traditioneller Chinesischer Medizin) - Massage und Akupunktur?

Muss ich mir ernsthafte Sorgen machen? Etwas Schwerwiegendes hätte man doch sicher auf dem MRT erkannt, oder?

Kennt jemand solche Symptome und hat Tipps und Erfahrungen?

...zur Frage

Wie wird eigentlich die Diagnose Gehirntumor gestellt?

Hallo, mir ist oft schwindelig und ich habe ein Ohrgeräusch. Damit war ich beim Arzt gewesen und er hat gemeint, dass diese Symptome auf ein Hirntumor hinweist. Ich soll am Donnerstag noch einmal in die Praxis kommen und dann würde er mit mir die Untersuchungen besprechen. Jetzt möchte ich nicht ganz so uninformiert am Do in die Praxis gehen. Könnt ihr mir deshalb sagen, welche Untersuchungen sicher und zuverlässig einen Hirntumor entdecken?

...zur Frage

Blockade der HWS. Blockade löst sich nicht -> Kopfschmerzen

Hallo,

Seit schon über drei Jahren blockieren bei mir Wirbel an der Hals und Brustwirbelsäule. Ich nehme an weil ich zu der Zeit kein Sport getrieben habe. (Da war ich 16 Jahre alt). Meine Hausärtzin meint ich soll Sport machen und deswegen habe ich mich im Fitness Studio angemeldet.

Die Brustwirbelsäule hat sich gebessert, nur hab ich jetzt oft Kopfschmerzen weil die HWS blockiert ist. Das geht jetzt schon 3 Wochen so das die Kopfschmerzen mehr oder weniger stark sind. Die Blockade will sich aber irgentwie nicht lösen, wenn ich meinen Kopf bewege knackt und knirscht es nur gelegentlich im Nacken aber dies bringt keine Besserung. Einrenken will ich mich auch nicht lassen, da das Einrenken an der HWS gefährlich sein soll.

Weiß jemand Rat ? Ich sitze ziemlich in der Zwickmühle

...zur Frage

Seltsame Kopfschmerzen...?!

Hallo liebe Community,

seit einiger Zeit fällt mir auf, dass ich immer öfter Kopfschmerzen bekomme. Es war anfangs oft mal ein stechender Kopfschmerz, der ein paar Mal hintereinander aufgetreten ist, mittlerweile hält der Schmerz sich eher auf der linken Seite und ist etwas dumpf und drückender, verstärkt sich etwas beim Husten und beim Bücken. Ansonsten habe ich keine Symptome. Nächste Woche habe ich einen Termin beim Arzt. Ich muss dazu sagen, dass ich tierische Angst vor einem Hirntumor habe und mich schon völlig verrückt gelesen habe. Hat jemand eine Idee woher das Ganze kommen könnte und kann mir vllt etwas die Angst nehmen? Freue mich auf Antworten!

...zur Frage

MRT Bilder 2.Meinung

Guten Abend, ich war heute beim MRT der HWS da mein Hausarzt aufgrund meiner Symptomen einen Bandscheibenvorfall vermutete. Seit 3 Monaten leide ich unter schmerzen unter dem 7.Halswirbel mit Kopfschmerzen die von hinten bis an die Stirn ziehen. Eher dumpf. Zudem zieht der Schmerz in meinen linken Arm , der auch nachts ein schläft und die Kraft nach lässt. Ich weiß langsam nicht mehr weiter. Die Ärztin hat sich den Befund nur 5 sek angesehen und gemeint ich habe keinen Bandscheibenvorfall. Mehr nicht. ich kann erkennen dass nichts an der Bandscheibe vorliegt aber was ist mit dem Rest, die Nerven?

Bin total niedergeschlagen und habe immer noch schmerzen. Ich habe die Bilder eingescannt vllt kann jemand von Ihnen etwas damit anfangen und erkennt vllt doch noch etwas auffälliges?

tut mir leid wegen der Rechtschreibung aber ich kann nur am Tablet schreiben und das will nicht so wie ich.

Noch am Rande: ich bin 22 und es tritt am heftigsten an dem Tag auf an dem mein Vater vor 3 Monaten gestorben ist. Da hatte ich plötzlich solche Schmerzen, dass ich meine Augen kaum mehr öffnen konnte.

Vielen Dank schon mal!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?