Kopfschmerzen nach Orgasmus???

2 Antworten

Hallo Horst, beim Orgasmus geschieht das oftmals, dass junge Männer sich zu viel Stress machen, es zu eilig haben und dann kann es passieren, dass ein kurzzeitiger Kopfschmerz auftritt, der aber nach wenigen Minuten wieder verschwindet (das kann auch bei älteren, sehr hektischen Männern passieren). Dein Kopfschmerz kommt ganz sicherlich von Deiner Sommergrippe. Wenn die wieder weg ist, vergeht auch Dein Kopfschmerz. Alles Gute

Das kann ich mir auch nicht so recht vorstellen, das liegt wohl eher an Deiner Erkältung, da ist es typisch, dass man auch Kopfschmerzen haben kann.

Fieber trotz Antibiotika?

Hallo, tut mir leid die Störung aber ich habe ein großes Problem. Ich hatte am Dienstag starke Kopfschmerzen und dann bekam ich abends hohes Fieber (maximal Temperatur 39,9°C), am Mittwoch war ich beim Hausarzt, dort wurde ein Blutbild gemacht indem die Entzünungswerte erhöht waren, habe dann ein Clavamox bekommen, wo ich am Mittwoch noch 2 nahm und am Donnerstag 3 und seit Freitag wieder 2 x tgl. Mit Parkemed senkte ich das Fieber, ohne Parkemed habe ich teilweise wieder über 39°C. Ich habe jetzt einen starken Schnupfen dazu bekommen, der allerdings farblos ist. Ich fühle mich eigentlich rund um ko und geschlaucht, habe auch keinen Appetit. So und heute bekam ich noch meine Periode, die aber sehr stark übelriechend ist. Ich weiß nicht ob das mit der Infektion und den Medis zusammen hängt oder ob die übelriechende Periode mit dem Fieber zusammen hängt. 

Ich bitte Sie herzlich um Ihren ärztlichen Rat.

Vielen Dank im voraus.

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Nasennebenhöhlenvereiterung, nun schon 1 Woche. Sollte ich heute wieder zum Arzt?

Hallo,

letzte Woche Dienstag hat mein Arzt bei mir eine Nasennebenhöhlenvereiterung fest gestellt, ich bekam Antibiotika und bin bis einschließlich heute krank geschrieben. Mir geht es schon besser, aber ich fühle mich immer noch nicht fit, kleinste Anstrengungen ermüden mich zum Teil, ich wache Nachts immer noch auf und muss Husten, Nase ist verstopft, Kopfschmerzen zum Teil auch noch. Diese Symptome sind nicht mehr so stark wie letzte Woche, aber wie geschrieben, fit fühle ich mich noch nicht.

...zur Frage

Seit ein halbes Jahr Kopfschmerzen, was könnte es sein???!

Hey, ich bin 16 Jahre alt und habe seit ein halbes Jahr durchgehend Kopfschmerzen. Mal ist es weniger, sodass ich die schmerzen niemandem zeige, und mal sind die schmerzen soo stark, sodass ich mich garnicht mehr konzentrieren kann. In der Schule habe ich ebenfalls Kopfschmerzen, doch mich anzumelden nützt nichts, da ich wichtige Stunden verpasse. Ich trinke am tag ungefähr 2liter und ernähre mich auch sehr gesund. Stress habe ich nur durch der schule, aber sonst nicht. Ich war auch letztens beim Arzt und er meinte, dass es normal wäre in dem alter. Immer wenn ich starke Kopfschmerzen habe, kommt meine Mutter mit Aspirin, doch es nützt auch nichts. Ich will diese Kopfschmerzen so schnell wie möglich loswerden :-(

...zur Frage

Nackenschmerzen, Verspannungen, Kopfschmerzen, Schwindel- was tun?

Hallo,

ich habe seit 1-2 Wochen extreme Kopfschmerzen verbunden mit Schwindel, Nackenschmerzen und Verspannungen am ganzen Körper. Auch sind meine Augen morgens immer sehr stark gerötet und ich habe oft leichten Ohrendruck. Ich weiß nicht was ich tun soll und ich mach mir viele Gedanken was die Ursache dafür sein könnte....Verspannungen hatte ich schon seit längerer Zeit jedoch nicht so extrem wie seit den letzten Wochen..

Erst mal zu meiner Vorgeschichte, weil ich denke dass die Symptome möglicherweise mit meiner Vorgeschichte zusammen hängen könnten. Im Alter von 14 Jahren erkrankte ich an schwerer Magersucht ( sehr wahrscheinlich ausgelöst durch den Verlust einer Freundin, sie ist nicht gestorben sondern hat mir die Freundschaft gekündigt) welche bis zum Ende meines 15. Lebensjahres anhielt. Dazu muss ich sagen, dass ich mich wirklich stark runtergehungert hatte (bei einer Größe von 1,58 wog ich nur noch 32 Kilo). Ich hab mich dann aber irgendwann wieder von selbst gefangen und nahm wieder zu sodass ich seit dem 16. Lebensjahr wieder Normalgewichtig bin. Ich hatte nie Rückenprobleme oder Verspannungen. Im Alter von 19 Jahren trennten sich meine Eltern, ich machte mein Abi und meine Mutter (die immer meine Bezugsperson war) zog aus unserem Haus aus. Nach dem Abi hatte ich 1 Jahr Zeit mir Gedanken zu machen, was ich zukünfitg arbeiten möchte...in diesem Jahr bin ich in eine Depression gerutzscht (ich weiß bis heute nicht was der Grund dafür gewesen sein konnte, da ich eigentlich alles hatte was ich wollte wie z. B. meinen Freund, bestandenes Abi usw..) Die Depression dauerte ungefähr 1 Jahr an. Sie hörte auf, nachdem ich ein halbes Jahr meiner Ausbildung hinter mir hatte. Zu dem Zeitpunkt bemerkte ich auch, dass ich Verspannungen bekam und ich mit viel Kraftsport dagegen wirken wollte (nutzte jedoch nichts). Es ist noch wichtig zu erwähnen, dass ich immer sehr viel Nachdenke, mir alles sehr zu HErzen nehme und ich oft innerlich sehr unruhig bin. Ich bein gerade an dem Punkt, dass ich meine Ausbildung erfolgreich absolviert habe, eine erste gemeinsame Wohnung mit meinem Freund habe (seit Oktober) und sonst auch alles so ist, wie ich es mir gewünscht habe. Daher verstehe ich nicht woher die Beschwerden kommen......die Kopfschmerzen sind teilweise so stark, dass ich einfach nur liegen will und mich nicht bewegen möchte. Was ich noch erwähnen möchte, ist dass ich oft Magenprobleme haben (ich habe inzwischen herausgefunden, dass ich eine Allergie gegen Süßstoffe habe). Die Magenprobleme sind jedoch besser geworden, seitdem ich Süßstoffe meide. Auch ist vor einigen Tage eine Freundin von mir verstorben was mich sehr geschockt hat......

Ich weiß nicht an wen ich mich wenden soll. Vielleicht hat jemand von euch schon ähnliche Beschwerden gehabt oder weiß woher die Beschwerden kommen könnten.Mir gehts momentan richtig schlecht, und ich habe Angst dass es was schlimmes ist :( Ich würde mich über jeden Ratschlag freuen.

Viele Grüße

...zur Frage

Täglich andauernde Kopfschmerzen - MRT liegt vor. Was fällt auf?

Hey,

ich habe seid längerer Zeit Tag für Tag sehr starke Kopfschmerzen und Schwindelgefühle. Diese äußern sich vor allem im vorderem Schädelbereich bzw. auch sehr stark hinter den Augen, in der Stirn und Schläfe.

Die schmerzen ziehen sich in der Regel den ganzen Tag über hin. Ich kann die schmerzen nur sehr schlecht beschreiben.

Ich würde sie aber weniger als ein stechenden Schmerz beschreiben, sondern eher als eine Art Druckgefühl. Auch fühle ich mich immer der schlapp, so wie wenn man richtig Müde ist und man die Augen schwer aufhalten kann.

Während ich die schmerzen habe kann ich mich auch nur sehr schwer konzentrieren, was besonders jetzt in der Hausarbeitenphase sehr blöd ist.

Was ich jedoch ziemlich seltsam finde, ist dass die Kopfschmerzen den ganzen Tag über umso schlimmer sind, wenn ich die Nacht davon länger geschlafen habe. Also wenn ich beispielsweise diese Nacht nur 6 Stunden schlafen würde und um 6 oder 8 aufstehen sollte, würden die Schmerzen mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit nahe Null sein. Habe ich jedoch 10 Stunden oder mehr geschlafen sind diese echt extrem, bis zum Abend hin, dann lassen diese langsam nach.

Ich war bereits bei Hausarzt, Augenarzt, HNO und beim Neurologen.

Probleme in den Augen sollte ich dem Arzt nach nicht haben. Jedoch beim HNO wurde festgestellt, dass ich einen ziemlichen Engstand in der Nase habe. Sprich es kommt, zumindest auf einer Seite, sehr wenig Luft durch. Es wurde mir gesagt, dass meine Nasenscheidewand ein wenig krumm ist und meine Schwellkörper anscheinend angeschwollen sind. Als ich dann auch noch die Kopfschmerzen angesprochen habe, meinte er ja es könnte auch daher kommen. Mir wurde jedoch empfohlen, dass bevor ich dort was machen lasse ein MRT machen lassen soll. Dies habe ich auch gemacht.

Da man jedoch in Hamburg erst nach ca. mind. 1-2 Monaten einen Neurologen Termin bekommt, hätte ich gerne vorab gerne gewusst ob an den Aufnahme irgendwas auffällig oder aufschlussgebend ist. Besonders gerne hätte ich gewusst, ob es eurer Meinung nach, in Bezug auf die Aufnahmen, eine Operation oder Behandlung an der Nase nötig ist. Denn besonders dort sieht es selbst für mich als Laien ein wenig auffällig aus. Ich werde auf jeden Fall noch einen Facharzt aufsuchen, jedoch bietet sich hier die Möglichkeit gleich mehrere voneinander unabhängige Beurteilungen, Meinungen und Erfahrungen zum erhalten.

Mit freundlichen Grüßen, Nico

...zur Frage

Glutenunverträglichkeit Symptome Hilfe?

Hallo,

eine Freundin von mir hat eine Glutenunverträglichkeit. Sobald Sie etwas Glutenhaltiges zu sich nimmt bekommt Sie nach ungefähr 30 Minuten starke Kreislaufprobleme und das extrem beim stehen und außerdem Kopfschmerzen?

Meine Frage sind bei einer Glutenunverträglichkeit Kreislaufprobleme normal?

Vielleicht hat ja jemand damit Erfahrung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?