Kopfschmerzen in unterschiedlichen Bereichen?

1 Antwort

Spannungskopfschmerzen fühlen sich tatsächlich anders an. Treten denn beide Schmerzorte gleichzeitig auf, oder entweder der eine oder der andere? Wie oft hast Du diese Schmerzen? Hast Du schon irgendwelche Auslöser feststellen können, nach denen diese Schmerzen auftreten? Es wäre wirklich besser, mit einem Arzt darüber zu sprechen. Er wird Dich fragen, ob die Schmerzen stechend, bohrend, pulsierend, drückend, ziehend, ... sind, um so der Ursache näher zu kommen. Überleg mal, wie Du sie beschreiben würdest! Alles Gute.

Kopfschmerzen ich habe total Angst?

Hallo erstmal

Also mein Kopfschmerzen begannen am Dienstag im Laufe des Tages wurden sie schlimmer am Abend bin ich dann ins Krankenhaus es wurde Blut abgenommen. Es kam sauber raus also keine Auffälligkeiten, jedoch konnte ich nicht zum Neurologen rein da er sehr viele Patienten hatte und ich mindestens noch 2 Stunden gewartet hätte so ging ich nach Hause. Am nächsten morgen hatte ich immer noch Kopfschmerzen(so als hätte ich mich gestoßen am ganzen Kopf) mit Übelkeit und Erbrechen direkt ins KH die neueologin machte ein paar neurologische Test und diese waren auch unauffällig sie meinte dass es Spannungskopfschmerz sind. Am Freitag war ich dann wieder im KH diesmal weil mein Arm anfing plötzlich zu kribbeln, der Grund dafür sei hyper Ventilation. Der Neurologe machte noch mal neurologische Tests diese waren auch unauffällig.Die Kopfschmerzen waren ab dem Abend nur einseitig.

Er wollte mich jedoch da behalten weil er unbedingt ein MRT vom Kopf machen um mich auch etwas zu beruhigen. Und er tippte mit den Kopfschmerzen auf Migräne weil es schon viele in der Familie es haben. Ich blieb 2 Nächte im KH kam gestern mittags wieder raus. Die mrt Bilder waren auch unnaufällig. Heute fühle ich mich trzd unwohl, mir ist übel ich hab leichte Kopfschmerzen weiter unten und wenn ich mein Kopf nach vorne beuge habe ich ein ziehen im Nacken. Muss ich mir da sorgen machen? Könnte es jetzt die Phase nach der Migräne sein? Könnte es doch trotz unauffälligem Blutbild Meningitis sein?

Habe totale Angst.

...zur Frage

Zu starke Biegung der Wirbelsäule

Hallo,

Ich hab schon seid meiner Geburt eine zu starke Biegung der Wirbelsäule. Wurde auch von einem Arzt festgestellt als ich noch sehr klein war. Irgendwie wurde das aber nie behandelt. Aufjedenfall will ich das jetzt endlich verbessern. Ich bin 15 und will nicht so lange warten bis es zu spät ist, denn wirklich wachsen werd ich nicht mehr, daher werden sich die Knochen nicht mehr so extrem verändern lassen können (denk ich mal) dieses zu starke Biegung hat auch ziemlich Auswirkungen. ich kann nicht ganz gerade laufen, hab hängende Schultern. Wenn ich mich bemühe die Schultern nach hinten zu drücken wird die Biegung (im unteren Bereich, oben ist es normal) stärker. Mein Becken rutscht weiter nach hinten und der Bauch weiter noch vorne. Wird mit der Zeit etwas schmerzhaft und unangenehm für mich. z.B Ich geh aufjedenfall zum Orthopäden, wollte nur wissen ob ihr wisst, ob man überhaupt was dagegen tun kann. Kann mir schwer vorstellen, dass das man Einlagen getan ist...

lg

...zur Frage

Ich dreh gleich noch durch..Starke Kopfschmerzen

Hallo ihr lieben ich habe seit einigen wochen starke kopfschmerzen besonders morgens wenn ich wach werde.Die schmerzen sind nicht jeden tag ausser morgens da sind die schmerzen immer da.Aber jetzt ist es wieder so schlimm das ich fast am durchdrehen bin.

Habe schon 25 novagin tropfen vor etwa ner halben std genommen und kühe meinen kopf und nacken.Aber nichts hilft:( Ausserdem bin ich auch ständig müde könnte den ganzen tag nur schlafen und nichts tun..

Und wenn ich kopfschmerzen habe ist mir auch sehr schlecht und mir wird schwindlich. Das mit dem schwindel kann vielleicht damit zusammen hängen mit meinem niedrigen blutdruck. Aber ich weiß mir einfach nichtmehr zu helfen ich werde das morgen aufjeden fall mal beim arzt abklären so geht das ja nicht weiter.Ich konnte leider auch nicht früher da ich andere arzt termine hatte da ich vor kurzem eine knie op hatte.

Die schmerzen ziehen von der stirn bis zu meinem oberkopf(kann man das so nennen?^^) Es fühlt sich so an als ob ich etwas vor dem kopf bekomme^^ weiß nicht wie ich es anders beschreiben kann^^ Manchmal ist es auch stechend aber jedesmal fühlt sich mein kopf schwer an. Habt ihr irgendwelche tipps für mich wie ich diese kopfschmerzen jetzt los werde?

Trinken tuhe ich auch die ganze zeit..Und ne erkältung habe ich auch nicht. Gegen die übelkeit kann ich auch keine mcp tropfen nehmen habe eine allergie dagegen und bekomme krampfanfälle. Habe es auch schon versucht mit schlafen aber wenn ich die augen zumache dreht sich alles und mir wird noch schlechter als mir schon ist -.-

Der pc geht auch gleich aus ist nur an um euch zu fragen :) Also was kann ich gegen diese unerträglichen kopfschmerzen der übelkeit und diesem schwindel tuhen?

Ich bin über jede hilfreiche antwort glücklich

Liebe grüße justinee992

...zur Frage

Was ist eine Subluxation?

Guten Morgen!

Da ich schon seit 1 1/2 Jahren Probleme mit meiner Schulter hatte, wollte ich diese jetzt endlich von einem Arzt abklären lassen. Das Ergebnis: Eine Subluxation beider Schultern. Doch was ist das eigentlich genau? Der Doc hat mir gesagt, dass da der Gelenkkopf teilweise aus dieser Ankerung oder wie auch immer das heißt, springt. Und er meinte auch, dass, wenn ich mich bei einem Sturz mit dem Arm nach vorne oder hinten stütze, es sein kann, dass die Schulter ganz luxiert und dass wenn ich es nicht behandeln lasse es Arthrose werden könnte. Achja, und er meinte, dass wir es erstmal mit KG probieren und ich dann selbst Übungen machen soll. Wenn das nicht hilft, müsse man operieren und das wäre ein sehr großer Eingriff. Er meinte, dass man da irgendwie den oberarm oder so "absägt" und ihn neu platzieren würde oder so. Was wird da denn genau gemacht und hilft das überhaupt?

Danke schonmal fürs lesen ;)

LG, Sesir

...zur Frage

Gehirnerschütterung/ Blutung oder ähnliches?

Hallo, vor fast 3 (!) Wochen habe ich an einem Konzert in der aggressiven Menschenmenge mehrere Schläge an den Kopf gekriegt. Etwa drei auf die Nase, einige an die Schläfe und mehr hab ich dann nicht wirklich mitbekommen :/ Ich war danach wacklig auf den Beinen, wirklich starke Schmerzen hatte ich nicht, hatte jedoch auch noch Alkohol getrunken. Am nächsten Tag hatte ich irrsinnige Kopfschmerzen, die nicht besser wurden, erst als ich Schmerztabletten mit Alkohol schluckte und danach 7 Stunden im Fast-Koma lag. Ich musste danach erbrechen, das könnte aber gut wegen der medikamente/ Alkohol Verbindung gewesen sein. Jedenfalls hatte ich danach jeden Tag Kopfschmerzen. Zuerst stark, dann wurden sie moderat, blieben jedoch. Etwa nach 1,5 Wochen waren die Dauer-Schmerzen weg, danach hatte ich aber jeden Tag Schmerz-Anfälle, d.h. einige Sekunden lang sehr starke, pochende und stechende Kopfschmerzen, in der Stirngegend, wo mir auch weiss vor Augen wurde (anstatt schwarz). Zudem ein Schmerz an der rechten Schläfe (auch kurz, pochend), welcher mit jedem Tag weiter nach rechts unten wanderte, bis in den Nacken und jetzt in der Schulter... Total merkwürdig. Mir ist auch vermehrt übel, bin eben dummerweise im Ausland, noch 1,5 Wochen und war deshalb noch nicht beim Arzt.

Meine Frage ist jetzt: ist es normal dass bei einer leichten Gehirnerschütterung die Schmerzen so lange andauern? Oder könnte ich noch sonst irgendeine Verletzung erlitten haben? Ohnmächtig war ich nie, auch beim Unfall nicht ganz...

Danke für die Antwort!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?