Kopfschmerzen durch Verstopfung?

2 Antworten

Hallo Teyla, die Zusammenhänge kann ich Dir nicht erläutern. Aber bei mir ist das auch so - wenn ich keinen Stuhlgang hatte, was glücklicherweise ganz selten vorkommt, bekomme ich auch Kopfschmerzen. Nun stellen Nudeln und Pizza nicht gerade eine gute, verdauungsfördernde Ernährung dar. Du hast ja dann keinerlei Ballaststoffe zu Dir genommen. Grüße Gerda

Die Verstopfung kann gut mit deinen Kopfschmerzen zusammen hängen, versuche dich Ballaststoffreich zu ernähren und genug zu trinken, dann erziehe deine Darm, damit du jeden Tag zur gleichen zeit auf die Toilette gehen kannst.

Ich gehe zum Beispiel jeden Tag zur gleichen Zeit auf die Toilette, habe dadurch überhaupt keine Probleme, ich kenne auch keine Kopfschmerzen, denn mit einem gesunden Darm geht es einem richtig gut.

Das stimmt, und ist auch die Volksweisheit, und hat auch schon Hippokrates gesagt: "Ein gesunder Darm, ein gesunder Mensch." Mit einen gesunden Darm wird auch ein "reiner" oder sauberer Darm gemeint.

0

Schlimme Verdauungsprobleme !!!!

Hey leute, ich bin 18 Jahre alt Männlich und mache eine ausbildung als Gymnastiklehrer, ich habe seit geraumer zeit 3-4 jahren probleme mit Magen und Darm, früher war mir oft schlecht und ich hatte öfters weichen stuhl. Mitlerweile ist mir zwar nicht mehr oft schlecht aber ich habe eigendlich dauerdurchfall seit 2 monaten ist es besonders schlimm wirklich schon nur noch wassermässig, ich esse eigendlich ganz normal, hatte gedacht es liegt vlt daran das ich gerne diese typschen fertigkosten esse(Pizza,Pommes, Schnitzel usw^^) aber selbst wenn ich mit meinen Eltern im Urlaub bin und mich so ernähre wie die es tun habe ich durchfall. Mitlerweile schränkt mich das schon sehr ein weil ich mich nicht mehr wirklich irgendwo hintraue wo nicht eine Toilette in der nähe ist.Ich muss 3-5 Mal am Tag auf Toilette, doch das seltsame ist das meistens der 1. Stuhlgang recht normal ist, der 2.meistens 10minuten später wieder flüssig ist. Die anderen sind auch flüssig und ich muss hauptsachlich morgens aufs WC. Ich möchte endlich wissen was ich dagegen tun kann, denn ich bin eigendlich ein sehr lebensfreudiger mensch der sehr gerne was mit anderen Leuten macht aber wenn ich im Hinterkopf immer habe das ich oft auf Toilette muss lass ich es lieber. ich habe ein paar vermutung was es sein könnte, Reizmagenmeine Eltern sagen ich habe schon immer auf Stress reagiert Lebensmittelalergie

...zur Frage

Wie schaffe ich es wieder normal zu essen?

Hi Ich bin 14 Jahre alt, bin 1,58m groß und wiege 39-40kg. Ich bin im Moment so an der Grenze zur Anorexie. Ich hab ungefähr in so 1 1/2 Monaten 4-5kg abgenommen, also bei mir ging es ziemlich schnell. Und die Ursache waren meine Beine, weil ich meine Beine immer zu dick fand, dabei waren sie einfach nur muskulös schlank.

Es gab Tage, da habe ich vllt 150kcal gegessen, also sehr ungesund für meinen Körper. Meine Eltern ist dies sehr schnell aufgefallen, da mein Vater Arzt ist und meine Mutter selber mal magersüchtig war. Ich habe auch mit ihnen darüber geredet und alles. Auch mit einem Psychologen, der mich schon seit meiner Geburt kennt, da er ein Freund der Familie ist.

Er sagte, dass es gut wäre mal mit jmd zu reden, aber dass er jz nicht denkt, dass ich magersüchtig wäre. Mein Vater hat auch mit einer Leiterin einer Klinik einen Termin in einem Monat ausgemacht, wo ich hingehen werde, mit der ich reden werde und die dann meinen "Zustand" beurteilen wird, also ob ich in die Klinik müsste oder nicht.

Ich möchte nicht in die Klinik und habe große Angst davor, weil ich nicht wie meine Mum runter vom Gymnasium will und meine ganzen Freunde verlieren will und auch nicht aufhören will Tennis zu spielen. Im Moment sind wir im Skiurlaub. Ich weiß, dass das nicht unbedingt passend ist, weil ich dadurch ja eig mehr abnehme. Ich esse schon wieder 3mal am Tag und habe gemerkt, dass ich dadurch sogar noch abnehme.

Mein Problem ist, dass ich mir über alles Gedanken machen muss und einfach Angst habe zuzunehmen. Aber ich will auch nicht mehr Abnehmen, weil ich weiß, dass es reicht und ich daraus will. Das Problem ist, dass ich Angst vor dem Zunehmen habe und dass ich, wenn ich was gegessen habe immer regelrecht spüre(aber mir eig nur einbilde), dass sich das Fett an meinen Oberschenkeln absetzt.

Ich habe auch einfach einen großen Leidensdruck, weil ich sehe, wie meine Geschwister(bin ein Drilling) einfach alles essen können( Schokolade,Chips...) und ich es so gerne essen möchte, aber ich es einfach nicht kann. Dass ich in der schlimmsten Phase die Kalorienanzahl jedes Lebensmittels gegoogelt habe und so immer ungefähr weiß, wie viel Kalorien ich zu mir nehme. Und da wir jetzt auch beim Skifahren sind, will ich auch einfach die ganzen leckeren Sachen essen oder wenn wir beim Italiener essen gehen ein Eis oder Pizza. Aber ich kann es mir einfach nicht mehr gönnen.

Meine Familie sagt mir auch, dass ich total schrecklich aussehe, also total abgemagert und so. Und ich weiß es ja, aber wenn ich in den Spiegel schaue, dann sehe ich es nicht. Und mein Körper ist auch einfach nur noch kaputt...beim Skifahren ist mir total kalt an Füßen und Händen und sie frieren mir regelrecht ab( Durchblutungsstörungen). Und ich habe auch einfach nicht mehr so viel Kraft und ich muss mich immer vergleichen mit meiner Familie, wie viel die gegessen haben.

Aber ich weiß, dass ich so langsam kaputt gehe und ich will da raus. Ich will wieder normal essen können.

Habt ihr vllt Rat?

...zur Frage

Kopfschmerzen beim Pressen!

Heey =) Ist ne (vielleicht) ziemliche dumme Frage, aber ich würde sie trotzdem gerne stellen. Ich hab seit ein paar Tagen etwas Verstopfung gehabt (jetzt nicht mehr). Wollte das gestern logischerweise mal "loswerden" & hab dann wahrscheinlich etwas zu doll gepresst ): Seit dem hab ich Kopfschmerzen bei weiterem Pressen. Wenn ich nichts tue sind sie nur selten vorhanden & sonst habe ich auch keine anderen Symptome. Lokalisierung: Meist Schädeldecke - in alle Richtungen ausstrahlend (?). Weiß nicht ob das richtig gedeutet ist. Naja. Hab schon Schiss vor Hirnblutung oder so, kann man mir da die Angst nehmen? Was könnten weitere Ursachen sein?? Bitte um Hilfe (:

...zur Frage

Zunehmender Ausschlag

Hallo!

Ich habe vor 2 Wochen seltsame Pickel an den Backen. Zuerst dachte ich, dass es vom Make Up kommt, das ich gewechselt hatte, aber ich habe es dann sofort weggelassen. Seit DO entwickelt sich ein Ausschlag...angefangen hat es beidseitig oberhalb der Ellenbogen...seit gestern habe ich diesen auch an den Waden und ein wenig an den Knien. Auch fühle ich mich seit heute krank: Kreislaufprobleme, Kopfschmerzen, Herzrasen, Schwäche, schwitzige Hände und Füße, wässriger Durchfall wechselnd mit Verstopfung. Ich habe Diabetes Typ II und frage mich, ob das davon kommen könnte! Ausserdem tippe ich auf eine Histaminunverträglichkeit! Kennt das jemand??

Vielen Dank, turtle

...zur Frage

Könnte es eine Histaminintoleranz sein?

Hallo,

ich habe seit einigen Wochen nach dem Essen Blähungen. Einen richtigen Blähbauch. Sonstige Symptome habe ich keine - keine roten Stellen, keine Probleme mit dem Zyklus, keine laufende Nase oder zuschwellende Nasenhöhlen etc. Durchfall habe ich auch nie, eher Verstopfung. Gestern Nacht hatte ich nach Beeren, Joghurt und Bananen zum Abendessen mehrere Stunden später einen starken Blähbauch und Juckreiz. Ob das an dem Essen liegt, weiß ich jedoch nicht - kann auch trockene Heizungsluft etc. sein. Kopfschmerzen habe ich sehr selten, Symptome wie Kreislaufprobleme oder Herzrasen sind mir nicht aufgefallen.

Meine Ernährung ist aber generell ziemlich histaminreich, ich liebe Beeren, Tomaten, Avocado, Pilze, Bananen, Kakao, Balsamico etc. etc. - eine Intoleranz gegen Histamin wäre daher sehr schwer für mich, gerade weil ich nach einer leichten Essstörung gerade eine Ernährung gefunden habe, die generell gut für mich passt.

Ich weiß, dass die letzte Diagnose nur ein Arzt stellen kann - aber ich sitze zuhause und habe so Angst, meine Ernährung wieder komplett umstellen zu müssen & mir wieder ständig Gedanken machen zu müssen, was und wie ich esse. Vielleicht kann mir jemand von euch helfen, mir sagen, ob beispielsweise Verstopfung Symptome für Histaminintoleranz sein können bzw. ob fehlende Symptome was Hautirritationen, Herzrasen und Kreislaufprobleme oder Kopfschmerzen eher gegen die Intoleranz sprechen? Gestern habe ich größtenteils histaminarm gegessen, abends dann Bananen, Beeren, Trockenobst und hatte Stunden später Beschwerden, die ich tagsüber nicht so stark hatte. Das macht mir Angst, kann jedoch auch an zu viel rohem Obst etc. liegen..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?