Kopfschmerzen durch Verstopfung?

2 Antworten

Hallo Teyla, die Zusammenhänge kann ich Dir nicht erläutern. Aber bei mir ist das auch so - wenn ich keinen Stuhlgang hatte, was glücklicherweise ganz selten vorkommt, bekomme ich auch Kopfschmerzen. Nun stellen Nudeln und Pizza nicht gerade eine gute, verdauungsfördernde Ernährung dar. Du hast ja dann keinerlei Ballaststoffe zu Dir genommen. Grüße Gerda

Die Verstopfung kann gut mit deinen Kopfschmerzen zusammen hängen, versuche dich Ballaststoffreich zu ernähren und genug zu trinken, dann erziehe deine Darm, damit du jeden Tag zur gleichen zeit auf die Toilette gehen kannst.

Ich gehe zum Beispiel jeden Tag zur gleichen Zeit auf die Toilette, habe dadurch überhaupt keine Probleme, ich kenne auch keine Kopfschmerzen, denn mit einem gesunden Darm geht es einem richtig gut.

37

Das stimmt, und ist auch die Volksweisheit, und hat auch schon Hippokrates gesagt: "Ein gesunder Darm, ein gesunder Mensch." Mit einen gesunden Darm wird auch ein "reiner" oder sauberer Darm gemeint.

0

Schmerzmittel abgesetzt, jetzt gehts mir garnicht gut....

Hallo,

Nach einer MandelOP (mit Nachoperation nach 8 Tagen) hab ich jetzt 21 Tage lang Schmerzmittel genommen. Ibuprofen 600mg, 12 Tage lang 4 Tabletten (nach ärtzlicher Anweisung), dann die restlichen Tage 400 mg 3 Tabletten bis auf die letzten Tage, da hab ich es langsam auslaufen lassen.

Jetzt gehts mir garnicht gut (36 Stunden nach der letzen Einnahme) Hab Kopfschmerzen, bin schlapp. Die Verstopfung löst sich jetzt zum Glück, bin oft auf dem Klo.

Kann es sein, daß sich mein Körper doch ein wenig an das Schmerzmittel "gewöhnt" hat ? Bin ich gerade quasi auf einem "Mini-Entzug ? Wenn ja, wie lange dauert das, und was schafft abhilfe...

Bin über jeden Tipp dankbar...

...zur Frage

Seit 8 Tagen kein Stuhlgang mehr! Verstopfung, Schmerzen, Hilfe!!!

Hey

Es ist mir etwas unangenehm mich jetzt doch an Euch zu wenden, aber mein Arzt ist momentan nicht erreichbar, Apotheke hat zu, und ich weiß nicht mehr weiter :( Ich hab mich für diese Frage extra hier angemeldet, und hoffe dass mir jemand helfen kann!

Ich war vom 28.12.2012 bis gestern bei meinem Freund. Anfangs hatte ich nicht das Bedürfnis aufs Klo zu gehen. Und als ich dann musste, gings nicht!! (Die Eltern meines Freundes haben 3 Mahlzeiten am Tag (nicht immer was großes, aber trotzdem für mich zu viel, da ich 3 Mahlzeiten einfach nicht gewohnt bin))

Jetzt bin ich seit gestern endlich daheim, und hab versucht aufs Klo zu gehen...Nichts. Nur Schmerzen.. Bauchschmerzen, Poschmerzen, Kopfschmerzen..Ich wäre ziemlich froh darüber wenn ich wenigstens etwas Stuhl verloren hätte...Aber (entschuldigt, das hört sich jetzt vielleicht eklig an, aber es ist, wie ich schon oft gelesen hab, ja ein weit verbreitetes Problem :D) das, was in meinem Darm hängt, ist verdammt groß, hart und trocken! Ganz schlimm :( ich weiß nicht wie ich das raus bekommen soll? Ich wollte eigentlich meine Ernährung umstellen um sowas zu vermeiden (hab an Silvester auch etwas geschlemmt), aber essen kann ich auch nicht wirklich. Mir wird schnell schlecht durch die Verstopfung...

Ich saß 40 Minuten auf dem Klo ohne irgendwelche Fortschritte :(

Kann mir jemand sagen, wie ich den Stuhl weich bekomme? Vieeel Wasser trinken, mit oder ohne Kohlensäure?? Ich verzweifle echt noch. Das letzte mal, als ich aufm Klo geweint hab vor Schmerzen ist ca. 12 Jahre her :D (bin jetzt 16)

Was ich machen kann, damit es nicht zu Verstopfungen kommt, weiß ich (Vollkorn, Rohkost, Milchprodukte, Ballaststoffe etc). Mir geht es jetzt nur darum diesen Stuhl aus mir raus zubekommen :(

Ich hoffe ihr könnt mir helfen :c

LG YukiKuran

...zur Frage

abführmittel

hallo.ich leide seit jahren an chronischer verstopfung.da sonnst nichts geholfen hat habe ich vor ca drei monaten angefangen abführmittel zu nehmen.da dies endlich geholfen hat bin ich dabei geblieben.erst vor kurzem hab ich erfahren das sich der darm daran gewöhnt.nun die frage;was kann ich tun um davon wieder los zu kommen?ich möchte ja nun nicht ewig von abführmittel abhängig sein. liebe grüsse

...zur Frage

Was hilft wenn die Verdauung durcheinander ist?

An sich habe ich keinerlei Probleme mit meiner Verdauung und dem Stuhlgang. in letzter Zeit ist da einiges durcheinander gekommen, warum auch immer. Ich habe wechselnd mal Durchfall, dann wieder Verstopfung und so weiter. was kann ich machen, damit die Verdauung wieder in Gleichgewicht kommt?

...zur Frage

Plötzlich dauernd Verstopfung - Was kann das sein?

Hallo, ich bin echt genervt, ich hatte noch nie Probleme mit dem Stuhlgang, aber seit ungefähr 2-3 Wochen geht nur noch alle 3 Tage was, dazwischen fühle ich mich unwohl und volgestopft. Woran kann das liegen? Was könnte ich dagegen machen?

...zur Frage

Ständig Verstopfung, seit rund 4 Wochen...

Hallo. Wie man schon im Titel erkennen kann, hab ich seit rund 4 Wochen einmal in der Woche Verstopfung. Ich nehm nie richtig "brutale" abführmittel, ich nehm immer nur dieses Paraffin Gel. Allerdings bin ich mir nicht sicher von wo die Verstopfungen kommen. Denn als ich klein war, bekam ich 13CM Dickdarm rausgenommen, da ich Morbus Hirschsprung habe/hatte. 10 Jahre hatte ich 1-3 mal im Monat verstopfung, oft Einläufe und stärkere Abführmittel. Dann zum schluss wurde es richtig hart, während eines Zeitraums von ca 6. Wochen konnte ich nicht mehr auf die Toilette, ich konnte nicht mehr setzten, immer tats weh auch im liegen. Dann ging ich ins Krankenhaus, die sagten meine Mutter sollte mir jeden Tag einen Einlauf geben(damals war ich 10), während einer Woche(in der Zeit aß ich ca 2 Wochen gar nichts). Die Einläufe, emfinde ich heute als große fehlentscheidung, da sie nichts halfen, da sich der ganze Kot in so nem kleinen Stück Darm gesammelt hatte, was sie damals übrig ließen, obwohl es tot war. Zudem taten die Einläufe so weh, ich würde es fast als das Schmerzhafteste bezeinen was ich jeh erlebt habe. Nach dieser grausamen Woche, ging ich nochmal ins Krankenhaus, da sich immer noch nichts tat. Dort wurde ich dann in Kenntnis von diesem Stück gesetzt- ich musste nochmal operiert werden. Dieses Stück wurde entleert und nicht etwa rausgenommen, nein, somdern zugetakkert. Danach gings mir eigentlich ziemlich gut, wenns gut ging hatte einmal im Jahr eine Vertsopfung, eine kleine Maximum 4 Tage, welche mit Paraffin, ohne Probleme rauskamen. Nun ja, vor ca 4 Wochen hatte ich durchfall und am Tag darauf, war ich nicht mehr auf die Toilette, dann hatte ich eine Verstopfung bekommen, die aber donnerstags(Also nach Sonntag wo ich durchfall hatte) rauskam. Dann war noch der "nach" Durchfall vom Paraffin da 2 Tage normaler Stuhlgang und wieder einen Tag nicht und wieder Verstopfung! Das war dann Dienstags, 2 Tage später war diese auch raus. Dann gings wieder gut bis Montag, Mittwoch kam sie wieder raus. Und jetzt gings seit letztem, besagten Mittwoch, doch Gestern war ich nur noch ein bissien kot drücken und heute spüre ich schon wieder eine Verstopfung! Dass das alles kleine Verstopfungen sind, weiss ich, aber trotzdem macht es mir sorgen... Wenn die takker abgegangen sind? Kann das passieren? Ich mach mir jetzt auch sorgen, dass ich von Paraffin abhängig werde... In die Klinik will ich auch nicht sofort, hab angst vor den Einläufen, denn die sind mein schlimmstes Kindheitserlebnis! Allerdings, wenn die Takker los gegangen sind, was ich nicht richtig glaube da: 1. Die Verstopfungen anders sind als damals(damals konnt ich mich nicht mal mehr gerade halten, war schlimmer) 2. Dieses Verstopfungen, eigentlich ziemlich gut rauskommen.

Habt ihr noch andere Tipps? Ja ich ernähre mich Ballastsoffreich, geh ins Fitness(nur seit 4 Monaten nicht mehr- hatte eine Lungenentzündung und jetzt ist mir zu kalt) nur ich trinke zu wenig... Ich wirklich Angst :(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?