Kopfschmerzen durch Augenveränderungen?

2 Antworten

Ja du kannst duch ein nicht richtig korrigiertes Auge kopfschmerzen bekommen. Das kommt daher das die Augen versuchen die Sehschwäche auszugleichen was sie aber nicht schaffen das ermüdet die Augen und kann zu Kopfschmerzen führen. Einfach mal zum Optiker gehen und die Sehstärke überprüfen lassen. Wenn du schon länger nicht mehr beim Augenarzt warst solltest da auch mal hin um das Auge aus medizinischer Sicht abklären zu lassen.

Was Janni geschrieben hat ist absolut richtig. Um die zweite Frage in deinem Text zu beantworten. Ja, durch Kopfschmerzen kann es auch dazu kommen, dass man schlechter sieht. Wenn die Ursache der Kopfschmerzen an schlechter Durchblutung des Gehirns liegt, wird auch oft das Auge schlechter durchblutet und es kommt zu Sehstörungen. Oder bei Spannungskopfschmerz kann es auch zu Verspannungen der kleinen Augenmuskeln kommen, was sich wiederum negativ auf das Sehvermögen auswirken kann.

Fazit: Es geht beides Kopfschmerzen durch schlechtes Sehvermögen Schlechtes Sehvermögen durch Kopfschmerzen

Gekrisselt sehen im Dunkeln - ist das was schlimmes?

Hallo zusammen,

ich bin 18 Jahre alt und trage seit geraumer Zeit eine Brille und bewege mich so um die -1.75 Dioptrien herum, obwohl die Augen schon wieder schlechter geworden zu sein scheinen.

Nun zu meinem Problem: mir ist aufgefallen, dass ich bei Dunkelheit gekriselt sehe, d.h. ich sehe wie ein feines TV-Störbild, das wie ein Filter über dem Auge liegt. Wenn ich mich auf diese Pünktchen fokussiere scheint der Hintergrund gar zu verschwinden. Im allgemeinen habe ich das Gefühl abends schlechter zu sehen.

Ich habe echt Angst, dass es was schlimmes ist und ich gar erblinden könnte. Ich sehe es auf beiden Augen, wobei es mit Brille feiner wirkt. Hinzufügen sollte ich, dass ich viel Zeit vor Monitoren verbringe und mich selbst durch div. Ängste selbst ziemlich unter psychischen Druck setze.

Vielleicht kann mir jemand helfen. :)

LG, ein Hypochonder

...zur Frage

Nur 60% Sehkraft auf einem Auge - Arzt meint, keine Verbesserung möglich?

Hallo, ich (w, 32) war vorhin beim Augenarzt, weil meine Augen von Jahr zu Jahr schlechter werden. Mittlerweile sehe ich selbst mit Brille durchs rechte Auge nur noch verschwommen und erkenne gar nichts.

Bin weitsichtig und habe zwischen -1,75 (links) und -2,5 (rechts) Dioptrien Kurzsichtigkeit.

Der Test beim Arzt ergab, dass ich rechts eine Sehleistung von nur noch 60% habe. Das sei aber seit der Kindheit so, dass es schlechter wurde (stimmt, trug früher ein Pflaster) und daran könnte man jetzt nichts mehr ändern. Auch neue Gläser würden das nicht korrigieren, das hätte sie (die Ärztin) beim Test versucht, aber ich könnte ja mit der Brille durch beide Augen sehen und wann würde ich ein Auge denn mal zukneifen... meinen Einwand, dass ich aber von Jahr zu Jahr schlechter sehe auch mit beiden Augen wurde ignoriert. Ein weiterer Test ergab, dass meine Augen sonst in Ordnung sind.

Mein Problem ist, dass ich a.) keine Kontaktlinsen vom Optiker bekomme, weil weniger als 70% b.) ich keinen Führerschein habe, weil ich bereits 3x durch die Prüfung gefallen bin, weil ich Schilder schlecht erkenne und sehr lichtempfindlich bin

Die Ärztin meinte nur lapidar: da kann man halt nichts machen!

Frage: muss ich mich mit dieser Antwort zufrieden geben und war das wirklich alles, was ich tun kann? das einfach so hinnehmen?

Viele Grüße und Danke im voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?