Kopfschmerzen bei körperlicher Anstrengung

2 Antworten

Also bei der Physiotherapie war ich schon.... Meinen Blutdruck habe ich allerdings noch nie näher untersuchen lassen....

5

Liebe Caramelle36,

bitte achte in Zukunft darauf Reaktionen zu einer Antwort auch in Form von nachträglichen Ergänzungen Deiner Frage über den Link "Antwort kommentieren" hinzuzufügen. So ist sichergestellt, dass der Zusammenhang im Nachhinein nicht verloren geht, da die Antworten durch die Bewertungen ja ständig in Bewegung sind.

Viele Grüße

Jule vom gesundheitsfrage.net-Support

0

Es kann sein, dass Du unter starken Verspannungen im Rücken und vor allem Nacken leidest, die bei Bewegung noch stärker hervorkommen. Lass Dich doch mal professionell massieren , vielleicht kommt dadurch eine Linderung?

Was kann es sein? Cfs??

Zunächst mal ich bin 18 Jahre alt... Hab letztes Jahr mein Abitur gemacht und anschließend mit meiner Ausbildung begonnen.

August letztes Jahr hatte alles begonnen... Davor hatte ich fast täglich Sport gemacht. Seither ist das garnicht mehr möglich.

Seit 8 Monaten leide ich jetzt schon unter starker Erschöpfung.

Begonnen hat alles mit leichten Halsschmerzen. Am nächsten Tag war ich total kaputt ohne jedoch andere Erkältung symptome gehabt zu haben. Nach 2 Wochen war alles wieder ok.

Doch schon 5 Tage danach wieder das selbe.... Halsschmerzen und Erschöpfung.

Seither hat sich nichts verändert. Es kamen nur mit der Zeit immer mehr Symptome dazu. Immer wieder Halsschmerzen, Kopfschmerzen, Schwindel.

Nach 1-2 Monaten kamen schmerzhafte harte Lymphknoten hinterm Ohr dazu und zittern in den Händen.

Nach körperlicher Anstrengung zittern im ganzen Körper mit einem dumpfen erschöpfungs Gefühl.

Nach 5 Monaten kamen starke Magen darm Problem dazu mit immer wieder Übelkeit.

Mein Blut wurde schon auf alles mögliche getestet.... Ohne Befund.

Meine weisheitszähne müssen nun gezogen werden, weil sie ich gedreht haben und schief liegen.

Was kann das nur sein?

Ist ein Cfs möglich?

Hat jemand ähnliche Symptome und weiß was womöglich dahinter stecken könnten.... Ich bin verzweifelt....

Vielen Dank für Antworten

...zur Frage

Hilfe bei Herzbeschwerden

Hallo Leute,

vor ungefähr 6 Wochen war ich erkältet(Halsschmerzen usw.). Diese Erkältung war dann nach ca.1 Woche wieder halbwegs weg, sodass ich guten Gewissens auf den Geburtstag eines Freundes gehen konnte. Ich habe mich gut gefühlt also dachte ich, dass ich wieder gut mittrinken könnte. Jedoch war mein Körper wohl noch nicht wider so ganz bei Kräften, sodass ich mich später dolle übergeben musste.

Die Woche danach hatte ich noch sehr oft Kopfschmerzen und Nervenzucken, wohl anhand eines Magnesiummangels, welchen ich wohl durch das Erbrechen bekommen hatte. Dieses konnte ich mithilfe von Magnesiumtabletten wieder auskurieren.

Jedoch habe ich seither auch eine komischen Druck im Herzbereich und im Bereich der linken Brust. Ab und zu merke ich auch ein unangenehmes ziehen. Zudem empfinde ich es als unangenehm auf dem Brust und der linken Seite zu leigen seitdem ich die Beschwerden habe. Ich bin jeden morgen, auch wenn ich 11 Stunden geschlafen habe, hundemüde. Zudem kommt noch, dass ich mich schlapp fühle und mich die ganze Zeit halb totschwitze. Bei der kleinsten Anstrengung(10 Treppen hochgehen, Essen) komme ich total ins Schwitzen und bin total außer Puste und merke wie mein Herz rast.

Beim Arzt war ich schon. Das EKG hat keine Auffälligkeiten. Die Blutsalze wie z.b. Magnesium oder Kalium etc. sind auch gut. Auch das CrP qualitativ(entzündungsparameter) soll mit 1,3 mg/l in ordnung sein.

Hättet ihr einen Rat für mich, was ich haben könnte?

LG Peter

...zur Frage

Grippe ohne Erkältungssymptome?

Hallo zusammen,

seit 9 Tagen fühle ich mich komisch.

Schlapp, Müde, Matt, Kopfschmerzen (Nacken, Stirn), bisschen Halsschmerzen, ganz trockene Nase und Rachen.

Kein Fieber, Husten oder Schnupfen. Hatte auch die letzten Monate keine Erkältung o.ä.

Blutbild wurde im Januar gemacht wegen eines Abzesses an der Pobacke.

 Lt. meiner Hausärtzin meinte Sie, ohne großartig zu Untersuchen, dass es ein Infekt oder so ist.

Da der Druck im Gesicht und die Kopfschmerzen anhielten, bin ich zum HNO.

Sie meinte, das die Nasenhöhlen dicht wären. Habe Nasensprayund Sinupret bekommen.

Kenne so eine Infektion nicht, deshalb verunsichert mich das extrem. Sonst hatte ich immer Schnupfen / Husten.

Aber jetzt habe ich sozusagen ein Grippegefühl ohne Erkältungssymptome.

Desweiteren Kopfschmerzen am Hinterkopf / Nacken, die bei Anstrengung schlimm werden

 

Ist so ein Verlauf normal? Und wie lange dauert es ca.?

...zur Frage

Ohrenfiepen, Rückenprobleme und pulssynchrones Flackern der Augen

Hallo liebe Gemeinde,

durch meine Bürotätigkeit sitze ich oft und lang und nicht gut. Zwar treibe ich Sport, aber Radfahren ist auch nicht die beste Entspannung. Früher war ich Dachdecker mit viel Bewegung, jetzt Informatiker. Ich bin 1,78m, wiege 78 kg und bin 35 Jahre alt. Nach meinen Sturz mit dem MTB (Draht) wurde ich untersucht, alle Röntgen/CTs sind i. O. Mein Knie ist fast schmerzfrei, Schulter i. O., Genick knöchern auch in Ordnung, die angebrochene Nase wieder angewachsten, Wunden verheilt.

Seit einigen Wochen habe ich Ohrenrauschen bzw. fiepen (beide Ohren). Wenn ich liegend meinen Kopf hebe, dann wird es lauter. Auch wenn ich meinen Unterkiefer nach vorn schiebe oder fest zusammenbeiße.

Der HNO meinte, es käme vom Kiefer oder von der HWS. Kiefer ist in Ordnung, lediglich die Zyste muss mal wieder aus der Kieferhöhle raus. Genick ist schon etwas schmerzhaft, ab und zu knackt es auch leicht. Übrungen und Gymnastik versuche ich abends durchzuführen. Beim Joggen nervt es halt nur, weil ich bei jedem Auftritt dieses Piepen lauter wahrnehme.

Wenn ich aufgeregt bin (z. B. Arztbesuche) oder mehrere Treppen steige, dann kommt es vor, dass ich am oberen Augenrand irgendwie im Takt meines Pulses dunkle Impulse wahrnehme. So als wenn man erkältet ist und hustet, dann kommt das auch schon mal vor. Ich kann es nur schlecht beschreiben. Mein Blutdruck ist bei Stress auch höher, schon mal 165 zu 80, ohne aber bei 120 zu 80. Mein Ruhepuls ist sehr niedrig, nachts kommte ich schon mal auf 45. Viellicht hängt das Flackern auch mit meinen Wirbeln zusammen? Der Orthopäde hatte schon ab und zu seine Hand unter meinen Rücken gelegt und es haben sich kleine Blockaden von selbst ohne Druck gelegt (man hörte es leise).

Vorerkrankungen gibt es kaum, hatte lediglich mal eine Steißbeinfistel als Kind, eine Varikozelen-OP (obwohl man am OP-Tag den Krampfaderbruch nicht so recht fand) und eben die eine Zysten-OP in der rechten Kiefernhöhle.

Meine Hausärztin meint nur, ich solle mehr Ausdauersport treiben. Stress habe ich auf Arbeit und auch privat, kann ich derzeit aber nicht beeinflussen. Meine Blutwerte sind in Ordnung, lediglich der Cholesterinwert ist erhöht. Herzinfarkte gab es in meiner Familie keine. Habe seit fast zwei Jahren etwa 20 Kilo weniger als vor dieser Zeit. Bin daher auch öfter leicht unterzuckert und muss viel trinken bzw. früh nach dem Aufstehen etwas essen, um nicht in Schwindelgefühle/Unruhe zu kommen.

Sorry für den vielen Text, vielleicht hat jemand noch Ideen/Hinweise?

Viele Grüße

Olaf

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?