Kopfschmerzen bei Hitze. Wodurch und was tun?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also meine  Vermutung ist, dass bei Dir durch die hohen Temperaturen der Blutdruck in den Keller rauscht.

Die Symptome durch sehr niederen Blutdruck sind unterschiedliche, Kopfschmerz gehört dazu, ist bei den versch. Menschen eben auch unterschiedlich.

Ein Ausdauertraining würde dann diese Sache beheben. Natürlich nicht jetzt, sondern im Herbst/Winter, für die nächste Sommersaison.

Jetzt kurzfristig könntest Du Dir eventl. mit Koffein und Teein behelfen, diese Substanzen wirken gefäßverengend, dadurch steigt der Druck. 

Wenn Du weder Tee noch Kaffee und Cola magst, dann kann auch Effortil aus der Apotheke helfen. Die Effortil-Tropfen bekam ich in meiner Kindheit, damals hatte ich auch sehr niedrigen Blutdruck. VG

Vielen Dank :) ja, ich mache tatsächlich in letzter Zeit deutlich weniger sport (wegen Lernstress, etc.), da durch ist meine grundsätzliche Fitness natürlich gesunken :/ kann man denn feststellen, ob mein Blutdruck sinkt? Weil ich selbst besitze leider kein Blutdruckmessgerät. 

1
@mae00

Nö, so aus der Lameng heraus kannst Du das nicht. Du müsstest erstens mal Deine früheren sonst üblichen Werte kennen und diese mit den jetzigen (gesunkenen?) Werten vergleichen. 

Doch dazu müsstest Du halt so ein Gerät kaufen/leihen. Die gibts doch schon so ab ca. 15€, die für am Handgelenk. Die geben dann zwar nicht den exakten Wert an, wie der Doc. sie mit seinem Profi-Equipment ermittelt, aber das Messen damit macht dennoch Sinn, weil die Tendenz der Werte gut erkennbar wird. VG

1

was auch sein könnte, is, dass die kopfschmerzen vllt gar nich durch die temperatur kommen, sondern durch die von der sonne verursachte helligkeit. die ist für deine augen anstregend, was sich dann in den von dir beschriebenen beschwerden äußert. 

wie gesagt, auch nur ne vermutung.  

Warum bekomme ich bei geöffneten Augen Kopfschmerzen?

Vom Arzt hatte ich bereits eine Überweisung erhalten.
Derzeit habe ich durch die Sehstärke von -5,5dpt bei beiden Augen mehrere Kopfschmerzen seit mehreren Jahren, die bisher nur mit Sehtests und einer Korrektur über die Brille/Kontaktlinsen behandelt wurden.

Dennoch empfinde ich oft trotz Brille ein Flimmern in den Augen, bei der ich in der Nacht/Dunkeln ein Rauschen sehe und tagsüber ebenso ein Rauschen auf dem Auge bemerke.

Das drückt sich bildhaft, wie in einer Bilddatei mit Pixeln aus, in dem mehrfache Pixel im micrometer Bereich auf dem Gesamtenbild mehrfach abwechselnd weiß, grau und schwarz aufleuchten. 

Deutlich merke ich, sobald ich die Brille abnehme, dass die Kopfschmerzen aufhören, die micrometer Pixel aber bleiben. 

In der Vergangenheit wurde ebenso ein psychologisches Gutachten ohne Befunde festgestellt, ebenso ein MRT vor 4 Jahren ohne Befund aufgenommen. 

In meiner Kindheit hatte ich hierbei im Alter von 12 mehrfache Schläge von einem Plastikbesen von meinem verstorbenen Vater erhalten bei der die Wunde ebenso nicht behandelt wurde, das Blut damals ausgewaschen wurde, die Wunde nicht genäht und nur eine punktuelle Narbe auf dem Kopf ist, welcher mein Hausarzt ebenso als unkritisch bewertete. 

Die Narbe befindet sich hierbei beim Übergang vom Frontal- zum Parietallappen. 

Stören tuen mich in dem Falle nur die Kopfschmerzen ohne denen ich verstärkt Texte schneller bearbeiten könnte. 

Beruflich arbeite ich oft an Computern, um Simulationen zu erstellen. 

Die Kopfschmerzen drücken sich "drückend" aus, als würde ein Brett gedämpft (annäherend exakt wie 350g auf einer kleinen 12x9 cm² (Länge, Breite des Kopfes)Fläche drücken) auf den gesamten Frontalbereich bis zum Anfang des Parietallappen konstant gedrückt werden. Dabei empfinde ich die Kopfschmerzen verstärkt im hinteren Teil des Frontallappens mit einem verstärkten Druckpunkt mit dem meistem Druck, welche beim Augenschließen verschwinden. 

Von dem Druckpunkt aus breiten sich die Kopfschmerzen auf dem Gesamten Vorderbereich des Kopfes aus. 

Morgens empfinde ich die Kopfschmerzen noch nicht, aber im Laufe des Tages nach 1h bei Denkaufgaben, sind die Kopfschmerzen im selben Verhalten oft bis abends wieder da. 

Einerseits stören die Kopfschmerzen immens beim Lernen und andererseits wirken die Buchstaben in Texten durch das bestehende gesehende Rauschen unscharf, wodurch ich Probleme habe Inhalte in Texten auf Anhieb und zeitlich normal zu lesen. 
Sofern ich meine Augen zusammenkneife fühlt sich das im selben Druckpunkt angenehmer an.
Das die Kopfschmerzen mit meinem Sehen zu tuen haben, steht außer Frage.
Dennoch empfinde ich weder Druck in den Augen, noch habe ich eine falsche Sehstärke/Korrektur.
Kann mir bitte jemand bei dem Problem helfen/ einen Hinweis geben? :/ Diese Kopfschmerzen ärgern mich seit 6 Jahren und meine richtige Denkleistung kann ich somit nicht entfachen. Bin ich vielleicht hypersensibel (Ich vergesse manche Dinge, also eher nicht)?
Vielen Dank im voraus!

...zur Frage

Starkes Schwitzen, Kopfschmerzen (evtl. Migräne) & Bauchschmerzen/Übelkeit, Kreislaufprobleme (heiß-kalt) bevorzugt in Räumen, schneller Herzschlag - wieso?

Hallo Ich habe einige Symptome an meinem Körper bemerkt und ich brauche dringend Rat und Hilfe. Nun habe ich mich endlich getraut zum Arzt zu gehen (Hausarzt, Termine bei Hautarzt, Augenarzt,Neurologe), wobei ich dies (Hausarzt & Kardiologe) bereits vor 3 Jahren tat ich da aber nicht ganz ernst genommen wurde, ich habe es selbst nicht getan. Nun bin ich aber 18 Jahre alt und die beschwerden nehmen immer weiter zu...

Meine Hände sind oft schwitzig, kaltschweiß, und mein gesamter Körper ist kühl. Oder meine Achseln schwitzen egal bei welcher Temperatur. Mein restlicher Körper schwitzt dann gelegentlich auch. Nicht selten wache ich Schweißgebadet auf. Oder fange direkt nach dem duschen wieder an zu schwitzen. Ich kann es unter Kontrolle halten indem ich es unterdrücke oder viel Parfüm trage und mich "belüfte" was, wie das Wort schon sagt oft komisch aussieht. Ich könnte quasi im T-Shirt durch die Gegend laufen wenn andere schon im Pelzmantel frieren. Dabei ist mir auch kalt aber es ist ein sehr einengendes Gefühl in dicken, engen oder warmen Sachen rumzulaufen. Sogesehen habe ich ein Schwächegefühl wenn ich mich normal betätige (Treppen steigen, gehen, stehen, schnelles gehen). Mein Magen ist auch oft flau, demenstsprechend muss ich meine Essgewohnheiten immer wieder neu anpassen. Also manchmal nehme ich Stundenlang nichts zu mir, dann wieder viel weil gerade mal nichts weh tut. Nun die Kopfschmerzen, diese sind so gut wie immer da. Man kann sie mit einer Lethargie verlgeichen, und ich bin selbst oft verwundert wenn ich keine Schmerzen habe. Nun habe ich also Tabletten getestet, und geholfen haben die nur für 1-3 Stunden... Von den Kopfschmerzen gehen Übelkeit, Schwächegefühl und dem Schwitzen starke Scham und Nervosität einher - bevorzugt schwitzen wenn ich nervös bin...

Im Extremfall; Ich beeile mich, mir wird warm (draussen) muss treppen steigen in den 3. Stock, mir wird heiß, gefühlt bekomme ich keine Luft mehr, gerate in Panik, Stress,Angst. Mein Herz schlägt schneller. Ich schwitze und kann wegen eben diesem Szenario nicht den Klassenraum betreten. Noch dazu kommt das ich zuspät in der Schule bin.

Auch habe ich gedacht meine Wirbelsäule könnte verkrümmt oder im Nacken falsch positioniert sein sodass sie dort Nerven einklemmt.. ich weiß es nicht. Sollte ich zum Chiropraktiker / Physiotherapeut?

Leute ich könnte noch mehr erzählen, dazu bin ich gerne bereit wenn sich jemand dafür interessiert.. ich hoffe es!

Vielen Dank schonmal und Liebe Grüße

...zur Frage

Entstehen Bauchschmerzen durch das Essen von Papier?

Hey. Ich war wegen meiner Symptome bei allen Ärzten, habe alle Untersuchungen machen lassen und bin KERNGESUND! Körperlich - psychisch jedoch nicht. Ich habe Brechangst (Emetophobie), bin Hypochonder und was Viren/Bakterien betrifft kurz vor einer Psychose. Ich habe körperliche Symptome, für die es keine körperlichen Ursachen gibt und die Ärzte vermuten, dass das alles psychisch bedingt ist. Ich vermute innerhalb meines Wahns jetzt, dass ich ein Virus habe, das sich auf längere Zeit verteilt. Letztes Jahr hatte ich beispielsweise eine Grippe + Mandelentzündung und wenn ich mich recht erinnere, hat es angefangen mit Druck im Hals/Halsschmerzen und einen Tag später kam die Grippe erst komplett. Jetzt habe ich seit Montag Bauchschmerzen, ab und zu Kopfschmerzen und befürchte natürlich wieder, mir einen Infekt eingefangen zu haben, der sich auf mehrere Tage verteilt und etappenweise ausbricht. Dazu passen würde jedenfalls, dass ich vor einigen Wochen prophezeite, dass ich die ganze Nacht erbrechen muss, wenn ich zu meinem Vater gehe, und da gehe ich heute wirklich hin. Habe ebenfalls prophezeit, dass ich erbreche, wenn wir eine Fahrrad-Tour machen, und die machen wir morgen tatsächlich. Außerdem wäre zu sagen, dass ich sehr unregelmäßig esse, nachts immer 2-3 rohe Möhren verzehre und bei der Hitze sehr sehr wenig trinke (habe aber auch kein Durstgefühl). Zu den Möhren wäre noch zu sagen, dass ich die wirklich mitten in der Nacht esse, meist kurz bevor ich einschlafe und dann, wenn ich wachwerde auch sofort spüre, dass ich Bauchschmerzen habe, die sich anfühlen, als wäre was nicht ordentlich verdaut; und dass ich bei übermäßigem Verzehr der Möhren Brechreiz bekomme und die gar nicht mehr runterkriege ohne halb zu kotzen. Noch zu sagen ist, dass ich zusätzlich zu meinem ohnehin schon seltsamen Essverhalten am Pica-Syndrom leide und schon über einen längeren Zeitraum unessbare Dinge wie Papier/Plastikpapier, Pappe und Zitronenschale esse. Daher meine Frage: kann es sein, dass es ein Infekt ist und der sich über mehrere Tage hinweg in verschiedenen Etappen und Symptomen äußert? Gibt es sowas? Konnte ich hellsehen und habe deswegen vor einigen Wochen prophezeit, dass ich bei meinem Vater erbreche, weil das Virus, das ich habe, erst jetzt komplett ausbricht? Habe ich seit Montag Bauchweh, weil ich seitdem ein Virus habe, das erst heute Nacht bei meinem Vater komplett ausbricht, damit meine hellseherische Prophezeiungen wahr werden? Oder ist das alles Schwachsinn und die Bauchschmerzen kommen davon, dass ich Papier etc esse? Oder kommen die Symptome (auch) davon, dass ich zu wenig trinke? ODER ist das ALLES zu 100000% psychisch bedingt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?