Kopfschmerzen aufgrund einer Kieferfehlstellung?

2 Antworten

Dein Freund sollte aufpassen mit seinem Schmerzmittelkonsum: Wenn man diese zu häufig nimmt, kann das wieder einen eigenständigen schmerzmittelbedingten Kopfschmerz auslösen. Dieses Risiko besteht bereits bei Schmerzmitteleinnahme an 10 oder mehr Tagen im Monat.

Deswegen sollte er versuchen, diesen Teufelskreislauf zu durchbrechen.

Zudem könnte er auf Dauer u. a. eine Magenschleimhautentzündung aufgrund zu häufiger Schmerzmittel bekommen, da Ibuprofen alles andere als magenfreundlich ist. 

Allein die Tatsache, dass er knirscht, lässt die Kopfschmerzen auf Verkrampfungen im Bereich der Schultern und des Nackens vermuten. Auch eine Zahnfehlstellung ist als Ursache möglich. Aber das Knirschen ist ein starker Hinweis auf Stress, der lässt verstärkt Adrenalin und Noradrenalin ausschütten. Ein zusätzlicher Besuch eines ZA kann nach so langer Zeit nicht schaden.

Dein Freund sollte dringend entspannen. Ob da ein paar Tage Urlaub im Wellnesshotel ausreichen ist die Frage, ich würde an seiner Stelle zum Arzt, besser noch zum Orthopäden gehen. Der kann/sollte die geeigneten Maßnahmen verordnen, und zwar idealerweise in genau folgender Reihenfolge:

  • Wärmeanwendung mit anschließender klassischer Massage
  • Krankengymnastik
  • Krankengymnastik am Gerät

Nach der Krankengymnastik am Gerät sollte er ein Fitnessstudio besuchen und die Muskeln zur Erhaltung eigenständig auf Vordermann halten.

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Falscher Biss - Kiefergelenkschmerzen, Ohrenschmerzen, Geräuschempfindlichkeit, Kopfschmerzen usw.

Hallo, ich bin zur Zeit total am Ende. Ich habe eine Haltungsschwäche mit Parästhesien im Rücken. Dazu Ohrenschmerzen, Geräuschempfindlichkeit und dauerhafte Kopfschmerzen. Meine Nerven sind total blank, ich kann keine Filme mehr sehen, keine Musik mehr hören, keine normalen Unterhaltungen führen, nicht mal mehr ein Buch lesen...nach 5 Minuten ist meine Konzentration dahin und ich muss jeden Satz 5 mal wiederholen, ich ziehe mich immer mehr zurück. Ich dachte am Anfang erst es kommt alles vom Rücken. Mir wurde Physiotherapie verschrieben und damit gingen die Parästhesien weg. Ich sprach die Ohrenschmerzen und Geräuschempfindlichk. an, mein Physiotherapeut schickte mich zum HNO. Bei der Termin-Vereinbarung am Telefon wurde mir direkt gesagt das es vermutlich nicht von den Ohren kommt, ich solle zum Zahnarzt gehen es ist evtl. das Kiefergelenk. Und so war es auch, ich habe einen falschen Biss. Ich habe nun eine Biss-Schiene bekommen die ich seit 1 Woche fast dauerhaft trage. Die ersten 3 Tage fühlte ich mich schon recht gut, dann wieder elend, das geht aber schon seit Monaten so... Gestern habe ich ein MRT wegen meines Rückens gemacht, der Befund steht noch aus. Heute war ich wieder beim Zahnarzt . Es wurde nichts gemacht, ich wurde gefragt ob die Schiene hilft (bisher jedenfalls nicht), und das man nun erstmal mit der Zahnsanierung anfängt. Ich werde wohl bei so gut wie allen Zähnen Zahnkronen bekommen müssen um wieder einen richtigen Biss zu haben, zuvor müssen aber erst die Zähne saniert werden. Ich habe jetzt gegoogelt da ich nicht so recht wusste was diese Krone ist. Alles was ich fand war dieses Wegschleifen der Zähne wo am Ende nur dieses Zahnstocher-Stückchen übrig bleibt °_° Ist es das was man vorhat? Bei so gut wie allen Zähnen? (sie meinte vermutlich bei 3-5 Zähnen nicht aber sonst wohl alle). Ich bin jetzt 23 und hatte eigentlich nicht vor mir sämtliche Zähne wegschleifen zu lassen, wird so etwa ein falscher Biss behandelt? Ich fühl mich hier gerade wie in einer Horrorgeschichte. Zudem scheint das ja alles nicht gerade bald zu passieren..ich bin seit Geburt an Dauerpatient beim Zahnarzt, mein Zahnschmelz ist total schlecht ich bekomme regelmäßig neue Karies..jede 2. Woche Zahnarzt und das mein ganzes Leben schon, die Zahnsanierung dauert doch ewig. Mein nächster Zahnarzt-Termin ist in 3 Wochen! Heute wurde nichts gemacht, die 3 Wochen sind schon die reinste Qual, und dann bekomme ich nureine Füllung..super. Mir gehts von Woche zu Woche schlechter ich fühl mich als wäre ich hier am abkratzen. Sonntag Abend wurde ich schlagartig müde, bin ins Bett, am nächsten Morgen total übermüdet und wie gerädert aufgewacht, nach 4 Stunden hab ich mich wieder hingelegt und den Rest des Tages geschlafen..mit mir ist überhaupt nichts mehr anzufangen. Ich bewerbe mich grad am Kolleg um mein Abi nachzuholen, aber in dem Zustand kann ich ja nicht mal ein simples Buch lesen :( Läuft die Behandlung so richtig? Gibt es sinnvollere, schnellere Alternativen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?