Kopfdruck oben drauf, Nase zu (obwohl nicht erkältet), Rücken verspannt, Schwindelgefühle?

2 Antworten

Der Druck im Kopf lässt sich einfach erklären, wenn die Nase zu ist. Das kann auch ohne eine Erkältung sein, vielleicht auch eine allergische Reaktion. Versuchs mit einem Nasenspray (am besten ein "harmloses") und der Druck im Kopf müsste auch besser werden.

was den Rücken angeht, kann ich nicht mehr als eine Massage empfehlen bzw. Physiotherapie. Der Schwindel kann zb. Von einer verspannung im Nacken kommen, was sich auf die Halswirbelsäule auswirkt. Also gönn dir mal eine richtig schöne Entspannung und ich denke es bessert sich alles.

Ich nehme fast ständig die Säuglingstropfen, weil immer etwas Milcheiweiß im Essen ist; dazu die Nasensalbe von Bepanthen, um die Schleimhaut zu schonen.

Verspannung kann vom Magnesiummangel kommen, Schwäche vom Vitamin-D-Mangel, laß mal den Spiegel testen.


Wundheilungsstörung nach gezogenem Zahn oder alles normal?

Hallo,

mir wurde Dienstag (also vor 72 Stunden) ein oberer Backenzahn gezogen. Allerdings aus einer akuten Entzündung heraus, was man ja eigentlich nicht machen soll, aber da ich die Tage drauf nicht wieder zum ZA hätte gehen können hat der Arzt den Zahn mit Nachbetäubung rausgezogen. War dann auch schmerzfrei und obwohl der Zahn wurzelbehandelt und offen war ist auch nichts gebrochen.

Die ersten zwei Tage waren - bis auf die "normalen" Schmerzen - problemlos (keine Nachblutungen o.ä.), aber die Wunde wollte einfach nicht anfangen zu heilen, es gab also keine Anzeichen dieser weißen Fibrinsubstanz. Ich habe daher Donnerstag beim Zahnarzt angerufen und ihn gefragt, ob ich vorbeikommen soll. Nein, sollte ich nicht, aber ich hätte doch noch ein Antibiotika da, was ich mal verschrieben bekommen aber dann nicht gebraucht hätte. Stimmt - "Amoxi 1000", 20 Tabletten. Das sollte ich nehmen.

Hab ich auch gestern früh mit angefangen (jetzt 4 von 20 Tabletten genommen) und seit heute habe ich stärkere Schmerzen. Und das, obwohl die Kiefersperre und Schwellung zurückgeht. Der Schmerz sitzt auch eher weiter oben, so auf Höhe der Nasenflügel und etwas höher, als direkt bei der Wunde. Fibrin gibts immer noch nicht. Ist das noch normal? Ein Zeichen, dass das Antibiotika anfängt zu wirken? So langam mache ich mir ja doch Sorgen, vor allem, da ich die neuen Schmerzen recht unlustig finde.

Hab übrigens definitiv nichts falsch gemacht - keine Milchprodukte, Wunde nicht ausgespült, gut gekühlt, mit Kamillentee nur nach dem Essen (Kartoffelbrei seit Tagen...) durch Kopf hin- und herbewegen eventuelle Essensreste sanft aus der Wunde bewegt. Ist ja nicht der erste Zahn, den ich verloren habe, aber der erste wo ich so Probleme habe.

...zur Frage

Angst vor Herzmuskelentzündung - Oder doch nicht?

Hallo,

ich habe folgendes Problem:

Dank Depression & Angststörung (Die Angst bezieht sich mittlerweile fast nur noch auf das Herz) kann ich nur noch sehr schwer zwischen psychisch bedingten und "wirklichen" körperlichen Beschwerden unterscheiden.

Ich war nun in stationärer Behandlung (Psychosomatisch) und es ist alles besser geworden. Allerdings gab es in dieser Zeit keine Schonung. Egal ob ich mich schlap oder krank fühlte wurde ich zum Sport geschickt. Ich hatte Tage bei denen ich beim Federball spielen Herzstolpern am laufenden Band hatte und dachte ich sterbe, dann Tage wo ich 40min rudern konnte ohne Beschwerden mit Puls 140-160.

Ich war zwischendrin zwar mal ein bisschen schlapp / erkältet aber nicht schlimm.

Nun plagen mich seit einer Weile ständige Brustschmerzen. Anfangs war es so, dass es immer wieder stechende Schmerzen waren, mal links mal rechts mal mittig. Im Moment nur noch links. Nie lang anhaltend, immer nur kurzzeitig. AUch nicht belastungsabhängig. Ich versuche dann immer ob man es durch Bewegung beeinflussen kann, aber da es eh immer nur kurz anhält weiß ich nie ob es davon wegging dass ich mich bewegt habe oder einfach so.

Ich habe total Angst, dass es durch das Sport machen obwohl ich mich nicht fit gefühlt habe jetzt zu einer Herzmuskelentzündung geworden ist. Ich habe im Moment auch wieder mehr Herzstolpern (aber hatte es auch schon viel häufiger wie im Moment). Außerdem oft das Gefühl mein Herz stärker schlagen zu spüren.

Mein EKG war normal, Blutdruck auch, abhören von Brust und Rücken auch.

Ich habe die Angststörung gerade soweit überwunden, dass ich davon nicht mehr beeinträchtigt werde, daher möchte ich nicht wieder zum Arzt rennen und mich verrückt machen. Allerdings machen mir diese ständigen Schmerzen in Verbindung mit erkältet sein, schlapp sein und Herzstolpern schon Sorgen. Klar ist es bei mir viel psychisch, aber deshalb alles ignorieren ist sicher auch falsch.

Sind die Schmerzen bei einer Herzmuskelentzündung eher dauerhaft anhaltend oder auch so stechend, immer mal da mal nicht? Oder kommt das eher vom Rücken (merke auch bei bestimmten Bewegungen / Brustkorb rausstrecken Schmerzen / Verspannung im linken Rücken, Wirbelsäule und Brust).

Danke für TIpps / Antworten!

...zur Frage

Ist es gesund wenn man nicht so oft krank wird?

Also ich bin 15 und bin seit 3Jahren nicht mehr krank gewesen und wenn ich krank bin liegt das nur kurz daran,dass ich zu wenig von irgendwas eingenommen habe also bin ich dann nur ca. 1Tag erkältet! Ich war allerhöchstens in den 15Jahren 10x krank und es waren allerhöchstens mal 3Tage der Rest alles 1Tag, wobei ich mir da gar nicht mal so sicher bin, weil ich manche Tage auch geschwänzt habe. Das einzige was ich mal hatte waren Bauchschmerzen 1Jahr lang unerklärlich, plötzlich auftretendes Schwindelgefühl so heftig das ich ins Krankenhaus musste 1Woche. Ich habe dem Arzt das ganze Zimmer voll gereiert 5x! Nach einer Woche komm ich aus dem Krankenhaus und ich habe keine Bauchschmerzen mehr in der Schule!Der Arzt denkt es war ein leichter Darm-Infekt. Aber plötzlich alle Probleme weg! Am ersten Tag in der Schule ging alles noch glatt. Jetzt habe ich ein Leeregefühl und meine Intelligenz lässt nach. Früher z.b. konnte ich frei denken also richtig weit hinein und kam immer zu einen guten Entschluss jetzt nicht mehr!Ich fühle mich nicht mehr intelligent sondern richtig dumm.Wundert euch nicht um die vermeintlich fehlerfreien Sätze.Das meiste habe ich dann doch im Internet nachgeschaut so ca. 3 Sachen.^^ Früher wär ich selbst drauf gekommen! Meine momentanen Probleme sind: Kopfschmerzen(komische stechende Schmerzen an der Schläfe) Leeregefühl Seit 3Wochen. Als ich aus dem Krankenhaus kam vermeintlich gesund habe ich mein Zeitempfinden verloren kurz darauf alte Probleme weg neue da. Meine Rücken ist leicht verspannt sogar wenn ich mich nur an der Wand aufrecht anlehne bei fast allen Haltungen außer beim sitzen und liegen! Zudem kann ich nicht so gut durch die Nase atmen. Atme ich nicht mit dem Mund bekomme ich wieder Bauchschmerzen. Im Krankenhaus gab es eine Infusion ich weiß nicht ob es da einen Zusammenhang gibt.^^ Aber ich hoffe,dass ihr mir helfen könnt! Wenn man nicht so oft krank ist doch das Krebsrisiko höher oder?

...zur Frage

Soll ich die Schule abbrechen?

Hallo Leute :) Ich habe letztes Jahr meinen Realschulabschluss gemacht und bin danach auf ein Gymnasium gewechselt. Leider ist es irgendwie nicht wirklich wie ich es mir vorgestellt hatte. Ich muss mich jeden Tag in die Schule quälen, habe einfach keinen Spaß mehr dort und dass obwohl ich mit meinen Klassenkameraden echt gut klarkomme. oft bin ich ziemlich fertig wegen der Schule, was aber ja bei vielen Schülern der Fall ist.

Normalerweise würde ich mich jetzt auch noch die letzten 2 1/2 Jahre irgendwie durchquälen, aber in letzter Zeit habe ich immer mehr körperliche Beschwerden bekommen und ich Frage mich ob das etwas damit zu tun haben könnte.

Und zwar habe ich -vor allem während des Unterrichts- sehr starke Kopfschmerzen, sodass es mir oft schwer fällt an die Tafel oder den Lehrer anzuschauen. Auch Schwindelgefühle habe ich, allerdings weniger mit Gleichgewichtsbeschwerden sondern eher dass ich nicht dahin schauen kann wo ich will weil sich in meinem Kopf halt irgendwie alles "dreht" Außerdem gerate ich oft in einen zustand, bei dem ich nicht wirklich realisiere was um mich herum passiert. Ich höre zum Beispiel dass Leute sprechen aber irgendwie dringt es nicht so richtig zu mir durch. In diesen Momenten empfinde ich alles als furchtbar laut und habe das Gefühl weinen zu müssen, was ich dann teilweise auch tue :/

An manchen Tagen ist mir auch sehr übel und ich habe oft Verspannungen vor allem im Nacken und im Rücken.

Meine Konzentration ist komplett am Ende. Wenn die Lehrer mich aufrufen gebe ich mir nicht einmal mehr Mühe richtig nachzudenken weil ich eh nie wirklich weit komme. Selbst wenn ich die Antwort theoretisch wissen müsste! Dem Unterricht kann ich auch kaum folgen, eben wegen meiner schlechten Konzentration und auch weil ich sofort wieder alles vergesse was noch vor 2 Minuten angesprochen wurde :/

Wie ich schon gesagt habe treten die Beschwerden größtenteils während der Schulzeit auf, aber vor allem die Kopfschmerzen und die Schwindelgefühle bleiben den ganzen Tag über bestehen.

Meine Frage ist jetzt, wie ich das in den Griff bekommen soll. Ich war schon beim Arzt aber die meinte sie könne mir nicht wirklich helfen. Meine Mama hat mir dann so Kreislauftropfen aus der Apotheke geholt, dadurch bin ich ein wenig fitter geworden aber gegen meine eigentlichen Probleme haben sie nichts genützt :(

Ich wäre wirklich für jeden Ratschlag dankbar

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?