Kopf gestoßen-Hirnblutung?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Eine Hirnblutung wirst Du sicher nicht haben, wohl eine Beule oder einen blauen Fleck am Kopf. 

Eine Blutung im Gehirn entsteht in den meisten Fällen durch Schläge oder stumpfe Verletzungen, Vorerkrankungen wie Bluthochdruck usw. Es gibt auch spontane Blutungen, ohne jede Ursache, jedoch gehen die IMMER mit ganz entsetzlichen Kopfschmerzen einher. Dazu kommen Schwindel, Sehstörungen und auch neurologische Ausfälle, das alles hast Du nicht.

Als selbst Betroffene kann ich Dir sagen, dass ich mir schon mindestens 50 mal  den Kopf gestossen habe, die Blutung aber ohne Vorwarnung auftrat, die Ausfälle erst nach Tagen auftraten und ich inzwischen wieder völlig ok bin.  Dr. Google hat keine oder nur wenig Ahnung, also mach Dich nicht verrückt.

Greensupergrass 29.08.2017, 17:39

Also hat sich Ihre Hirnblutung schon von Anfang an durch schlimme Kopfschmerzen geäußert oder sind die erst später erscheinen? 

0
Renate1903 30.08.2017, 10:24
@Greensupergrass

Die Kopfschmerzen traten sofort auf. Es war ein kalter Februarmorgen, ich bin zum Auto gegangen und habe Wind ins Gesicht bekommen, das war alles. Die Kopfschmerzen sind unvorstellbar, NICHTS ist damit vergleichbar. Ich bin schon ein paar Tage älter und habe immer Migräne gehabt, kann das also einschätzen. Die Tränen sind mir heruntergelaufen, ich bin wie betrunken zum Haus zurückgegangen und habe jeden Moment gedacht, umzufallen. 

Natürlich gehe ich wegen Kopfschmerzen nicht zum Arzt, ich habe ein paar Aspirin genommen und bin noch anschließend etwa 400 km nach Hause gefahren. Nach 2-3 Tagen waren sie weg, sind aber dann wieder zurückgekommen. Eine Woche später bin ich ausgerutscht und hingefallen, habe mir das rechte Sprunggelenk gebrochen, weil die Kopfschmerzen zurück kamen und mir wieder so schwindlig war.

Im Krankenhaus hat man das Gelenk operiert, die Schmerzen waren längst nicht so furchtbar, wie die Kopfschmerzen, und obwohl ich immer wieder gejammert habe, hat man mich nicht weiter untersucht. Nach 7 wochen (da war ich schon wieder gipsfrei Zuhause) bin ich zum Arzt, der mich zum MRT schickte. Dort stellte sich heraus, dass ich auf der rechten Kopfseite ine Blutungshöhle habe, die zu dem Zeitpunkt noch so groß wie ein dickes Hühnerei war, es hätte also auch  mehr als schiefgehen können.

Meine anfänglichen Probleme sind nach und nach verschwunden. Ich konnte nicht mehr lesen, meine Fremdsprachenkenntnisse waren weg, ich war vergesslich, habe alles doppelt erzählt, konnte schlechter hören, ziemlich agressiv und noch einiges mehr. Das ist aber alles wieder da. Mit 15 würde ich mir da an Deiner Stelle überhaupt keine Sorgen machen.

Bedenke, dass Das Gehirn supergut geschützt ist. Das Gehirn selbst hat auch kein Schmerzempfinden.

0

Hallo! 

Ich denke nicht, dass du dir da groß Gedanken machen musst. Solange du keine Beschwerden hast oder bekommst ist alles o.k. Es kann natürlich sein, dass du eine vielleicht schmerzhafte Beule bekommst, aber mehr glaube ich nicht.

So schnell bekommt man keine Gehirnblutung. Das Gehirn ist gegen relativ einfache Stöße schon recht gut geschützt durch den Schädelknochen. 

Überleg mal, wie viele Leute sich jeden Tag den Kopf stoßen. Wenn da nur jeder zweite oder dritte immer sofort eine Gehirnblutung bekommen würde, dann wären unsere Krankenhäuser ständig überfüllt.

Alles Gute! 

Was möchtest Du wissen?