konzentrationsschwäche belastet meine schulnoten, was soll ich tun?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Urmel, in der Psychologie ist Konzentration (lat. concentra = Zusammen zum Mittelpunkt) die willentliche Fokussierung der Aufmerksamkeit auf eine bestimmte Tätigkeit, das Erreichen eines kurzfristig erreichbaren Ziels oder das Lösen einer gestellten Aufgabe.

Vielleicht versuchst du mal dir darüber klar zu werden, dass du im Leben etwas erreichen möchtest und dazu einen guten Schulabschluss brauchst und dass es dafür notwendig ist, dich auf das Wichtige zu konzentrieren und alles andere erst mal zu vernachlässigen.

Konzentration erfordert geistige Anstrengung und lässt mit der Zeit nach. Daher versteht man unter Konzentration das relativ lange andauernde Aufrechterhalten eines Aufmerksamkeitsniveaus. (Wikipedia)

Als günstig für die Förderung der Konzentration können folgende Faktoren gelten:

-Nahrung, die den Bedarf an Omega-3-Fettsäuren und Vitaminen deckt, vor allem an Vitamin B.

-Konzentrationsübungen wie z. B. Meditation. Tagschlaf.

-Entspannung: (Autogenes Training, Meditation, Yoga, Progressive Muskelentspannung, viel Schlaf).

-Moderater Ausdauersport wirkt sich auf die Stimmung und damit auch auf die Konzentration positiv aus.

-Ein ausgeglichener Glukosespiegel kann sich positiv auswirken, ein sehr niedriger Glukosespiegel kann die Konzentration erschweren. (wikipedia)

Wenn es äußere Umstände gibt, die dich in der Schule ablenken, solltest du das in der Klasse und mit dem Lehrer ansprechen, denn meistens lässt sich das abstellen. Das gilt auch für Störungen die eventuell beim Lernen in deinem häuslichen Umfeld auftreten.

Wichtig ist einfach, Prioritäten zu setzen und die schulischen Belange an erste Stelle zu setzen und den Spassfaktor etwas hintenan.

Viel Erfolg!

Liebe Lena!

Ich danke dir für dein "Ausholen" und Darlegung der Übersetzung und Deutung von "Konzentration". Das ist eine schöne Vorstellung: "Um die Mitte (versammelt sein)".

Der Mensch, der "um seine Mitte herum versammelt ist", der bei/in seiner Mitte ist", braucht - und sollte auch - nicht "willentlich" (wie du schreibst), also mit "Anstrengung" sein Bewußtsein auf den Gegenstand seiner Aufmerksamkeit richten, sondern in Entspanntheit, und zwar indem er alles andere losläßt.

.

Wenn "in der Psychologie" - wie du schreibst - "willentliche Fokussierung" mit/per "Anstrengung" gemeint sein sollte, wird dort etwas weniger gutes vermittelt. Und das ist ja das, was du schreibst:

>Konzentration erfordert geistige Anstrengung und lässt mit der Zeit nach<:

Es würde mich nicht wundern, daß - auch - diese Fehlinterpretation ein Irrtum der vielen Menschen ist, die - betroffen von der "Kollektiven Zivilisations-Neurose" - nie gelernt haben, sich entspannt zu "konzentrieren"!

Deine Sichtweise entspricht zwar - sehr wahrscheinlich - dem in der zivilisierten Gesellschaft mehrheitlich Praktizierten und Erlebten, aber sie ist falsch!

Bei richtiger - entspannter - Konzentration fließt genau so viel universelle Lebens- / Bewußtseins- / Aufmerksamkeits-Energie aus dem Kosmos nach, wie gerade gespendet wird.

.

>Wichtig ist einfach, Prioritäten zu setzen...<:

Dann sollte man den betreffenden Menschen die richtigen Informationen und Bewertungskriterien geben, damit sie die richtigen Prioritäten setzen können. Aus meiner langjährig erfahrenen Sicht ist die Priorität der eigenen Gesundheit und der ausreichenden Versorgung mit Lebens-Energie die allerwichtigste!

.

0

konzentrationsschwächen können viele ursachen haben, das kann stress und überforderung, ein ungesunder lebenswandel mit nicht konstantem tagesrhyhmus, suchtmittelkonsum, sehschwäche, blutwertveränderugen, usw. sein. lass mal dein blut und deine augen checken und gehe in dich wie deine stressbelastungen und dein lebenswandel so sind. gegen alle punkte kann man gut was unternehmen. zusätzlich kannst du mit prof lernhilfe herausfinden, welcher lerntyp du bist und kannst deine persönlichen lernformen anpassen. du solltest keinesfalls anfangen irgendwelche pillen und aufputschmittel usw zu schlucken! viel erfolg in der schule!

Hallo Urmel, Ich glaube auch nicht, dass Du blöd bist. Im Gegenteil: Ich glaube, dass Du aktiv und chouragiert an Deine Probleme herangehst, um sie zu lösen. Dabei lernt man am besten und nur intelligente Menschen sind auch gute Problemlöser. Zunächst brauchst Du Klarheit darüber, welche URSACHEN hinter Deinem Problem stecken. Ist es z.B. genetisch/ erblich bedingt, handelt es sich um Überforderung, um Reizüberflutung oder hast Du Stress in der Familie, mit Freunden oder mit Dir selbst, d.h. bewußte oder unbewußte Konflikte, die sich destruktiv auf Dich auswirken und Deine Entwicklung stören und hemmen, oder bewegst Du Dich zu wenig (Bewegungsmangel) oder bist zu wenig draußen (Lichtmangel)? Das bleibt alles nicht ohne Folgen. Eine ungesunde, unnatürliche Ernährungs- und Lebensweise rächt sich. Es können eben auch Ernährungsdefizite sein, d.h. Substanzen in der Nahrung, die für den Aufbau von Botenstoffen für Gehirn und Nerven und die Funktion der Synapsen etc.zuständig sind. Dann kann es durchaus sein, dass das klare Denken und die Konzentration nicht optimal funktionieren. Zur BEHANDLUNG: Von der Schulmedizin werden spezielle Arzneimittel (Psychopharmaka) eingesetzt, die in vielen Situationen, d.h. bei entsprechender Diagnose durchaus sinnvoll oder notwendig sein können. Sie sind allerdings nicht ohne Nebenwirkungen und beseitigen nur das Symptom, aber nicht die Ursache. Da Störungen der Gesundheit in über 70 % ernährungsbedingt sind, würde ich als erstes hier mal ansetzen und mit einem Arzt/Ärztin mit dem Zusatz Ernährungsmedizin oder mit einem Ernährungsberater/in sprechen. Wenn auch übermäßiger psychischer Stress im Spiel ist, würde ich zusätzlich ein Gespräch führen mit einem psychologischen Psychotherapeuten. In der Regel übernimmt das die Krankenkasse. Die kann Dir auch Namen und Adressen von geeigneten Brhandlern und Ratgebern geben. Alles Gute! M.

Lass bitte Deine Schilddrüsenwerte kontrollieren. Konzentrationsschwäche ist relativ häufig bei einer Schilddrüsenfehlfunktion an zu treffen.

@ Beinhart:

Und Schilddrüsenfehlfunktion ist wiederum meistens eine Antwort des Organismus auf eine hohe Streßbelastung (was auch völlig unbewußt sein kann!).

Der direkte Mangel ist eine gestörte Versorgung mit - universeller - Lebens-Energie bzw. ein schon angegriffenes Potenzial an Lebens-Energie.

0
@heureka47

Eine Schilddrüsenfehlfunktion ist nicht eine Stresssymptomatik. Sehr häufig ist die Jodzufuhr erhöht. Konzentrationsschwierigkeiten ist ein Symptom der Schilddrüsenfehlfunktion.

0

Hallo Urmel50, probier mal die ACTIVAXX Pastillen - die helfen bei meinem Kind sehr gut!

Was möchtest Du wissen?