Kontaktlinsen für die Nacht?

4 Antworten

Das kann ich dir nur dringend nicht empfehlen.Denn die Hornhaut wird dabei schlecht versorgt. Das kann sich auf Dauer schlecht auf dein Sehvermögen auswirken!

Hi rickie333, es gibt schon sogenannte Nachtskontaktlinsen, aber ehrlich gesagt, ist es nicht wirklich nötig. Ich trage auch Tageslinsen und in der Nacht beim ausgehen trage ich die ganz normalen Tageslinsen... Ich habe keine Beschwerden oder so. Und falls du doch merkst, dass die Augen irgendwie trocken sind oder zu brennen anfangen, du sollst immer die Benetzungstropfen bei sich haben. Weitere Infos und Tipps kannst DU auch in diesem Artikel hier http://www.bestpricelens.de/blog/leben-mit-linsen/nachtleben.html#more-1495 nachlesen.

Ist die bei Katarakt-Op. implantierte Linse zu klein?

Nach der Katarakt-Op. am 22.01.2015 bei meiner Frau ist das Sehfeld eingeschränkt. Sie sieht seitlich/oben einen schwarzen "Halbmond", der das Sehfeld begrenzt. Laut Erklärung der Augenärztin schaut sie auf den Rand der Kunstlinse. Eine Dezentrierung liege aber nicht vor. Die Kunstlinse wäre kleiner als ... (Fachbegriff ist untergegangen). Ist die Linse evtl. zu klein gewählt? Könnte eine Nach-Op. evtl. Abhilfe schaffen? Sollte diese ggf. eher bald nach der Op. oder besser erst später (nach Stabilisierung) erfolgen? Welche Risiken birgt eine solche korrigierende Op.? Am anderen Auge hatte die Katarakt-Op. (Nov. 2014) eine Glaskörperabhebung ausgelöst (eingetreten am 5. postoperativen Tag) mit dem Risiko einer Netzhautablösung. Die Situation hat sich inzwischen stabilisiert. Das "Käfer-Gewimmel" ist aber sehr lästig. Dieses Risiko möchte sie durch eine korrigierende Op. am anderen Auge nicht gerne eingehen. Die Sehfeldeinschränkung liegt aber bei diesem zuerst operierten Auge nicht vor. Die Maße der Linsen sind identisch 13,0 mm bzw. 6,0 mm. Allerdings trägt die zuerst implantierte Linse die Bezeichnung 26.5 D, die zweite 29.0 D (Alcon ACRY Sof).

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?