Komplikationen nach Schildrüsen OP

3 Antworten

Es tut mir wirklich Leid zu hören, dass es dir so schlecht geht! Dein Körper kann sich offensichtlich nicht an den drastischen Eingriff gewöhnen und versucht, wieder die Balance zu finden. Ich bin leider kein Arzt und kann dir keine richtige Diagnose stellen. Mein Ratschlag für dich wäre Ruhe zu bewahren und deinem Körper zu vertrauen, dass er sich langsam wieder einpendelt. Nimm nährstoffreiche Nahrung zu dir und versuche, leichte Spaziergänge zu unternehmen. Natürlich ist das anstrengend, aber du musst das einfach machen, damit dein Körper nicht aufgibt. Und ganz wichtig: Der Körper erholt sich im Schlaf! Schlafe viel, nimm etwas Baldrian zur Beruhigung und denk an die schönen Dinge im Leben. Mach, was du gerne machst; z.B Musik oder Zeichnen oder Lesen etc...und sei ein fröhlicher Mensch. Es ist unglaublich, wieviel der Wille allein für die Genesung zuständig ist. Wer die Hoffnung aufgibt und verzweifelt ist, der hat schon verloren.

Keine professionelle Antwort die du vll. erwartet hast, aber dennoch hoffe ich, dass sie dir hilft. Ich wünsche dir alles Gute und eine supererfolgreiche Heilung ! :)

Hallo Frau Z. ..,

ich weis nicht ob Du bereits bei einem Endokrnologen in Behandlung bist? Es ist für Dich absolut wichtig das Du hormonell sehr gut eingestellt bist! Ich werde Dir nichts Neues erzählen wenn ich Dir sage das die Schilddrüse sehr viel Vorgänge im Körper steuert.

Dein Körper reagiert nun auf die Umstellung. Mitunter kann es passieren das noch kleinste Reste der Schilddrüse vorhanden sind. Ich weis nun nicht die Ursache der Entfernung (Krebs..?). Ich würde Dich aber einmal bitten Dich hier schlau zu machen **http://www.ht-mb.de/ ** oben Diskussionsforum oder Selbsthilfegruppe anklicken.

Wenn Du gut eingestellt bist solltest Du Dir einen Plan machen wie Du Dich ernährst ! Viele Frauen nehmen durch das L-Tyroxin stark zu

Die Neebnwirkungen des zweiten Medikaments sind auch heftig Gewichtszunahme Du kannst auf der Seite Sanego(de) ..Metroprolol 95 (Suchleiste eingeben) da kannst Du Erfahrungsberichte lesen.

Nebenwirkungen.. Insbesondere zu Beginn der Behandlung kann es gelegentlich zu zentralnervösen Störungen wie Müdigkeit, depressiven Verstimmungen, Schwindelgefühl, Verwirrtheit, Kopfschmerzen, Schwitzen, Albträumen oder verstärkter Traumaktivität, Schlafstörungen und Halluzinationen kommen. Vorübergehend kann es gelegentlich zu Magen-Darm-Beschwerden (Übelkeit, Erbrechen, Leibschmerzen, Verstopfung, Durchfall) kommen. Gelegentlich können allergische Hautreaktionen wie Rötung, Juckreiz, Exantheme, Hautausschläge bei Lichteinwirkung (fotosensitivität) auftreten. Gelegentlich kann es zu Missempfindungen (Parästhesien) und Kältegefühl an den Gliedmaßen, selten auch zu Muskelschwäche oder Muskelkrämpfen kommen.

Also lass Dir einen Termin geben bei einem Endokrinologen geh in das genannte Forum und frage denen "Löcher in denen Bauch " gehe meinetwegen zu einer Selbsthilfegruppe.

Nur so schaffst Du es besser damit klar zu kommen. Sorry ich kann Dir kein Mittel nennen wo Morgen alles wieder perfekt ist . Es steht ein riesen Berg Arbeit vor Dir.

Ich bin keine Arzt aber die Dosierung L-Tyroxin 150 ist schon ordentlich ! Es wird eine Weile dauern bis es einigermaßen wieder OK ist. Ja und sage UNBEDINGT bei dem Termin (Endokrinologen) das Du einem Herzschrittmacher hast + Erkrankungen (1) . Frage den Arzt ob Du besser noch einmal zu einem Kardiologen gehen sollst (falls Medikamente ...?).

Alles Gute Stephan

(1) (Bradykardie - Herzschlag unter 60 Schläge pro Minute und Tachykardie Herzrasen. also Herzrhymusstörungen) . (Beides ?)

Wichtig ist in Deinem Fall , das Du medizinisch gut betreut wirst. Das scheint momentan nicht bei Dir der Fall zu sein. Du brauchst die Begleitung durch einen guten Endokrinologen und Deinen Hausarzt, der das alles überwachen sollte, wenn er es kann und will. Notfalls solltest Du einen Arzt auch wechseln oder Dir eine Zweitmeinung ( ggf. Drittmeinung) einholen . Wie schon hier geschrieben wurde, wäre eine Selbsthilfegruppe für Dich sehr hilfreich - auch wenn sie weiter weg ist - für den Austausch über die Beschwerden, Medikamente und ärztliche Hilfe. Adressen findest Du bei Endokrinologen und Sozialeinrichtungen. Alles Gute

Was möchtest Du wissen?