Kommt man beim Verdacht auf ein Magengeschwür nicht um eine Magenspiegelung herum?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Zur genauen Abklärung unerläßlich!
Da der gesamte magen, die Speiseröhre und er Zwölffingerdarm inspiziert werden. Außerdem werden evtl. Geweberoben entnommen und ein Test auf Heliobacter gemacht.
Ein einfühlsamer Arzt gibt dir was zum Schlafen während der Prozedur.

Normalerweise muss eine Magenspiegelung gemacht werden, schon deswegen, um festzustellen, wie groß das Magengeschwür ist. Eine Spiegelung ist aber eigentlich gar nicht schlimm und wird mittlerweile sogar unter Narkose durchgeführt.

Eine Magenspiegelung ist gar nicht schlimm. Auf jeden Fall weißt du hinterher, was los ist, das ist doch eine große Beruhigung. Um das Bakterium Helicobacter pylori nachzuweisen, muss man keine Magenspiegelung machen.

Was möchtest Du wissen?